Goldman Sachs hat seine Prognose für den Höchststand der Sorte Brent im Sommer 2024 um $2 pro Barrel auf $87 angehoben, da die Störungen im Roten Meer zu einer etwas größeren als erwarteten Abnahme der kommerziellen OECD-Lagerbestände beitragen, so die Bank in einer Notiz vom Sonntag.

"Die kommerziellen OECD-Lagerbestände an Land sind etwas schneller als erwartet abgebaut worden, da die Umleitung der Ströme weg vom Roten Meer die Lagerbestände auf dem Wasser erhöht hat."

Trotz der Eskalation am Roten Meer rechnet Goldman damit, dass sich Brent im Bereich von 70-90 $ halten wird. Die gedämpfte Preisvolatilität trotz der andauernden Kriege im Nahen Osten und in der Ukraine spiegele eine bescheidene geopolitische Risikoprämie wider.

Die hohen Kapazitätsreserven würden es der OPEC+ erlauben, Störungen in den meisten Szenarien auszugleichen, während das robuste Wachstum des Nicht-OPEC-Angebots mit dem soliden Wachstum der weltweiten Nachfrage nahezu Schritt halten dürfte, so Goldman.

Die Bank geht weiterhin von einem Wachstum der Ölnachfrage von 1,5 Millionen Barrel pro Tag (bpd) im Jahr 2024 aus, wobei eine Herabstufung der Nachfrage in China durch eine Aufwertung in Indien und den Vereinigten Staaten ausgeglichen wird.

Goldman erwartet auch, dass die Entscheidungsträger der OPEC+ Anfang März eine Verlängerung der Produktionskürzungen ankündigen werden, um den Markt in einem moderaten Defizit zu halten, das sie bei 0,5 Millionen bpd im ersten Quartal und 0,4 Millionen bpd im zweiten Quartal sehen.

Die Bank rechnet weiterhin mit einer vollständigen Verlängerung der OPEC+-Kürzungen bis zum zweiten Quartal dieses Jahres, gefolgt von einem schrittweisen und teilweisen Ausstieg aus dem jüngsten Paket ab dem dritten Quartal.

Goldman prognostiziert für Brent einen Durchschnittspreis von 80 $ im Jahr 2025. Ein nachhaltiger Rückgang unter 70 $ würde wahrscheinlich sowohl eine deutlich schwächere Nachfrage als auch eine Änderung der saudischen Strategie voraussetzen, was angesichts der wirtschaftlichen Anreize in Saudi-Arabien unwahrscheinlich erscheint, so die Bank weiter.

Die Brent-Rohöl-Futures fielen bis 0417 GMT im asiatischen Handel um 35 Cent auf $81,27 pro Barrel, während die U.S. West Texas Intermediate-Rohöl-Futures (WTI) um 33 Cent auf $76,13 pro Barrel nachgaben. (Berichte von Swati Verma in Bengaluru; Bearbeitung durch Janane Venkatraman)