Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

BRENT CRUDE OIL SPOT

Verzögert  -  17:00:00 27.01.2023
87.54 USD   +0.33%
27.01.Unionsfraktion kritisiert Entscheidung gegen zweite Öl-Pipeline
DP
27.01.EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland um halbes Jahr
DP
26.01.Erneuerte Pipeline soll mehr Erdöl nach Schwedt bringen
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere Sprachen

Iran will Untersuchungsausschuss zu Protesten - ohne Protestvertreter

04.12.2022 | 14:46

TEHERAN (dpa-AFX) - In einem ungewöhnlichen Schritt hat der Iran die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses angekündigt, der die Gründe für die seit mehr als zwei Monaten andauernden Proteste im Land klären soll. Allerdings sollen weder Demonstranten oder Systemkritiker noch andere politische Parteien daran teilnehmen, erklärte Innenminister Ahmad Wahidi laut Nachrichtenagentur Ilna am Sonntag.

Nur wenige Stunden davor hatte Teheran verkündet, die Sittenpolizei aufgelöst zu haben. Auslöser der Proteste war der Tod einer Frau, nachdem die Sittenwächter sie festgenommen hatten. Die Demonstranten fordern unter anderem eine Änderung der Verfassung und die Aufhebung des Kopftuchzwangs.

Die Protestierenden hätten keine Vertreter, "außerdem hatten wir es mit Krawallmachern und Unruhestiftern und nicht Demonstranten zu tun", sagte Wahidi demnach zu den Gründen für den Ausschluss der Protest-Vertreter. Dem Minister zufolge gehe es in dem Untersuchungsausschuss darum, "die Wurzeln der Proteste zu erkunden und daher werden nur relevante Behörden und unabhängige Juristen an den Diskussionen im Ausschuss teilnehmen", hieß es weiter.

Irans Präsident Ebrahim Raisi plante bereits seit längerem als eine Art Versöhnungsgeste ein Forum, um auch mit Kritikern die seit mehr als zwei Monate andauernden Proteste im Land zu diskutieren und Differenzen auszuräumen. Kritiker gaben allerdings zu bedenken, dass eine Untersuchung der Proteste ohne Teilnahme von Protestvertretern oder Oppositionspolitikern keine konstruktiven Ergebnisse erzielen würde. Manche bezeichneten den Vorschlag als "absurd"./vee/DP/he


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT CRUDE OIL SPOT 0.33%87.54 verzögerte Kurse.4.01%
S&P GSCI LIVESTOCK 0.00%358.3908 Realtime Kurse.0.37%
Alle Nachrichten zu BRENT CRUDE OIL SPOT
27.01.Unionsfraktion kritisiert Entscheidung gegen zweite Öl-Pipeline
DP
27.01.EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland um halbes Jahr
DP
26.01.Erneuerte Pipeline soll mehr Erdöl nach Schwedt bringen
DP
26.01.Bund plant keine zweite Pipeline von Rostock zur PCK-Raffinerie
DP
26.01.Deutsche Gasspeicher zu 83,8 Prozent gefüllt
DP
25.01.USA: Rohölvorräte steigen leicht
DP
25.01.Iran verhängt Gegensanktionen - auch Deutsche betroffen
DP
23.01.Öl über Danzig soll bald bei PCK-Raffinerie ankommen
DP
19.01.EU kann Irans Revolutionsgarden nicht einfach auf Terrorliste setzen
DP
19.01.Russland pumpt weniger Gas durch Transitland Ukraine nach Europa
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BRENT CRUDE OIL SPOT
26.01.German gas storage facilities 83.8 percent full
DP
13.01.Scholz receives new Iraqi head of government Al-Sudani
DP
10.01.Germany: Gas storage facilities could be two-thirds full by the end of winter
DP
05.01.Level of German gas storage facilities continues to rise - but only minimally
DP
03.01.First full cargo of liquefied natural gas arrived in Germany
DP
2022Dispute over oil from Kazakhstan for PCK - federal government rejects criticism
DP
2022Expert: Iran's religious stratum also angry at political leadership
DP
2022Gas storage facilities post slight gain - weather probably the cause
DP
2022Kiel Canal remains closed for navigation
DP
2022Kiel Canal possibly open again on Friday
DP
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart BRENT CRUDE OIL SPOT
Dauer : Zeitraum :
Brent Crude Oil Spot : Chartanalyse Brent Crude Oil Spot | MarketScreener
Vollbild-Chart