Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

EUR/USD

(965275)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere Sprachen

Devisen: Euro kaum verändert im New Yorker Handel - Britisches Pfund gewinnt

05.08.2021 | 20:32

NEW YORK (awp international) - Der Euro hat am Donnerstag im New Yorker Handel mit 1,1839 US-Dollar kaum verändert notiert. Zum Franken fiel der Euro leicht auf 1,0729 Franken zurück, während der Dollar 0,9062 Franken kostet.

Der überraschend deutliche Anstieg der Auftragseingänge für die deutsche Industrie im Juni hatte den Euro nur geringfügig gestützt. Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank, erwartet nicht, dass sich der gute Lauf bei den Auftragseingängen in den nächsten Monaten so fortsetzen wird. "Die chinesische Administration drückt auf die Kreditbremse und auch in den USA ebbt der Nach-Corona-Boom ab." Allerdings bleibe der Auftragsbestand hoch. Ökonomen verwiesen zudem auf die hohe Zahl von Grossaufträgen im Juni.

Die im Verlauf veröffentlichten Wirtschaftsdaten aus den USA bewegten den Devisenmarkt nur wenig. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen in der vergangenen Woche etwas zurück. Das Minus lag allerdings in Rahmen der Erwartungen. Die Erstanträge gelten als ein Indikator für die Entwicklung des gesamten Arbeitsmarktes. Am Freitag steht der monatliche Arbeitsmarktbericht an. Nach Einschätzung der US-Notenbank ist die Erholung dort bisher noch nicht ausreichend.

Zulegen zu anderen wichtigen Währungen konnte unterdessen das britische Pfund. Die dortige Notenbank gab erste vorsichtige Signale für eine geldpolitische Straffung. "Die Nervosität unter den britischen Notenbankern angesichts der auch in Grossbritannien stark anziehenden Inflation hat zugenommen", kommentierte Elmar Völker, Analyst bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Innerhalb der nächsten zweieinhalb Jahre sei demnach wohl eine erste Leitzinsanhebung zu erwarten. Zunächst hält die Bank of England aber an ihrer lockeren Geldpolitik fest und tastet Leitzins und Anleihekaufprogramm nicht an.

jsl/la/zb/ajx/he/mk


© AWP 2021
Alle Nachrichten zu EUR/USD
23.09.DEVISEN : Euro legt zum Dollar zu
AW
23.09.DEVISEN : Euro hält sich über 1,17 Dollar - Franken nach SNB etwas fester
AW
22.09.DEVISEN : Dollar gewinnt nach Fed-Entscheiden an Wert
AW
22.09.DEVISEN : Euro vor US-Zinsentscheid stabil über 1,17 Dollar
AW
22.09.DEVISEN : Euro vor US-Zinsentscheid über 1,17 US-Dollar - USD/CHF fester
AW
21.09.DEVISEN : Euro hält sich über 1,17 US-Dollar - Franken wieder etwas schwächer
AW
21.09.DEVISEN : Euro weiter stabil über 1,17 Dollar - zum Franken schwächer
AW
21.09.DEVISEN : Euro hält sich über 1,17 US-Dollar
AW
20.09.DEVISEN : Euro macht jüngste Verluste teilweise wett -EUR/CHF etwas tiefer
AW
20.09.DEVISEN : Euro fällt zu Dollar und Franken
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu EUR/USD

- Kein Artikel verfügbar -

Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart EUR/USD
Dauer : Zeitraum :
EUR/USD : Chartanalyse EUR/USD | MarketScreener
Vollbild-Chart