Nigeria hat am Freitag die Anklage wegen Steuerhinterziehung gegen zwei Binance-Führungskräfte fallen gelassen, nachdem die weltgrößte Kryptobörse einen lokalen Vertreter ernannt hat, der alle Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit den Vorwürfen in ihrem Namen führen wird.

Binance und Tigran Gambaryan, ein US-amerikanischer Staatsbürger und Leiter der Abteilung für Finanzkriminalität des Unternehmens, sowie der britisch-kenianische Staatsbürger Nadeem Anjarwalla, ein regionaler Manager für Afrika, haben alle Vorwürfe der Steuerhinterziehung bestritten.

Binance sagte, die Gerichtsentscheidung zeige, dass Gambaryan "kein Entscheidungsträger bei Binance ist und nicht festgehalten werden muss, damit Binance die Probleme mit der nigerianischen Regierung lösen kann."

"Wir erwarten die Entscheidung des Gerichts, die Tigran vollständig aus dieser Angelegenheit entlässt", sagte ein Binance-Sprecher.

Gambaryan befindet sich seit Februar in Haft, während Anjarwalla das Land im März verlassen hat.

Die nigerianische Steuerbehörde hat die beiden Führungskräfte als Angeklagte in dem Steuerhinterziehungsfall aus dem Verkehr gezogen, aber zusammen mit Binance sind sie immer noch mit einer separaten Anklage wegen Geldwäsche konfrontiert.

Binance sagte, dass diese Anklagen fallen gelassen werden sollten. Gambaryan und Anjarwalla streiten auch diese Anschuldigungen ab.

Nigeria hat Binance für seine Währungsprobleme verantwortlich gemacht, nachdem Kryptowährungs-Websites zu den bevorzugten Plattformen für den Handel mit dem nigerianischen Naira wurden, als das Land mit chronischer Dollarknappheit zu kämpfen hatte und seine Währung auf ein Rekordtief fiel. (Geschrieben von MacDonald Dzirutwe; bearbeitet von Alexander Smith)