Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(969000)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz: Schwächer - Evergrande belastet wieder

24.09.2021 | 11:40

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt tritt nach drei freundlichen Tagen am Freitag wieder den Rückzug an. Damit steuert der SMI auf die vierte Verlustwoche in Folge zu. Die Stimmung sei nervös, aber keineswegs panisch, heisst es am Markt. Vor dem Wochenende und angesichts der schwelenden Krise des in Schieflage geratenen chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande wollten die Anleger keine Risiken eingehen und bauten die Positionen etwas ab. Zudem hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im September erneut etwas verschlechtert. "Man weiss ja nicht, was alles über das Wochenende noch geschieht", sagt ein Händler. "An Gewinnmitnahmen ist ja noch keiner verarmt."

Bei Evergrande bleibt die weitere Entwicklung ungewiss. Nachdem sich am Vortag die Lage zu entspannen schien, weil sich der Immobilienkonzern mit Gläubigern auf eine anstehende Zinszahlung einigen konnte, haben die Sorgen wieder etwas zugenommen. Denn eine weitere Fälligkeit soll das Unternehmen nicht bedient haben. Die Marktteilnehmer hoffen weiter, dass die chinesische Regierung Massnahmen ergreift, um die Auswirkungen eines möglichen Kollapses einzudämmen. Auch wenn die europäischen Banken von einem Zusammenbruch von Evergrande nur sehr wenig betroffen wären, könnte dies doch spürbare Folgen auf die Weltwirtschaft haben, denn der Immobiliensektor in China gilt als wesentlicher Faktor des Wirtschaftswachstums.

Der SMI notiert um 11.15 Uhr um 0,70 Prozent tiefer auf 11'855,52 Punkten. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, fällt um 0,79 Prozent auf 1945,68 und der breite SPI 0,71 Prozent auf 15'384,57 Zähler. 25 SLI-Werte geben nach und fünf ziehen an.

Die stärksten Abschläge bei den Blue Chips verzeichnen die Aktien, die sich im bisherigen Jahresverlauf sehr gut entwickelt haben. So leiden vor allem die Medizintechnikwerte Straumann (-2,3%) und Sonova (-2,3%), der Pharmazulieferer Lonza (-1,8%) und die auf alternative Anlagen spezialisierte Partners Group (-2,0%) stark unter Gewinnmitnahmen. Beim Sanitärtechniker Geberit (-2,3%) kommt noch eine Verkaufsempfehlung von Exane hinzu. Auch die zyklischen Werte ABB (-1,3%), Sika (-1,0%) und SGS (-0,6%) geben nach.

Von Abgaben nicht verschont werden zudem die Schwergewichte Nestlé (-0,9%) und Roche (-0,7%). Dabei gibt es noch positive Nachrichten zu Roche. Die Weltgesundheitsorganisation hat erstmals ein Medikament als Vorbeugung gegen eine schwere Covid-19-Erkrankung bei infizierten Risikopatienten empfohlen. Die WHO verweist dabei auf einen Corona-Cocktail von Roche und dem US-Partner Regeneron.

Die beiden Luxusgüterwerte Richemont (-0,7%) und Swatch (-0,5%) nehmen nach der Erholung an den Vortagen die Talfahrt wieder auf. "Die beiden bewegen sich fast analog zur Nachrichtenlage aus China", sagt ein Händler.

Dagegen reihen sich die Banken UBS (+0,1%) und CS (+0,5%) bei den Gewinnern ein. Das Exposure der UBS gegenüber Evergrande ist laut ihrem CEO Ralph Hamers "unwesentlich". Die Grossbank musste aber einige Nachforderungen an Kunden mit besicherten Krediten stellen, wie Hamers gemäss der Nachrichtenagentur Bloomberg an einer Konferenz der "Bank of America" erklärte. Auch bei der CS hält sich das Engagement der CS-Fonds in engen Grenzen.

Ebenfalls fester gehandelt werden Novartis (+0,1%). Die Qualitätsaktie rentiere auf dem aktuellen Kursniveau rund vier Prozent und sei auch bewertungsmässig eine der günstigeren Titel am Schweizer Markt, sagt ein Händler.

Auf den hinteren Rängen fallen Dufry (+0,7%) positiv auf. Dem Duty-Free-Shop-Betreiber kommt ein neues Gesetz in Spanien zugute, wonach auf spanischen Flughäfen die Höhe der Konzessionsgebühren an die Passagierzahlen gekoppelt wird, bis wieder das Passagierniveau von 2019 erreicht ist.

MCH Group gewinnen 5,7 Prozent. Der Messebetreiber stehe angesichts der erfolgreichen Messe Art Basel wieder etwas höher in der Gunst der Anleger, heisst es.

pre/ys


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA 0.60%109.65 verzögerte Kurse.36.11%
DUFRY AG -4.06%47.72 verzögerte Kurse.-10.51%
GEBERIT AG 0.39%716 verzögerte Kurse.28.69%
NOVARTIS AG 1.34%77.72 verzögerte Kurse.-8.32%
PARTNERS GROUP HOLDING AG 0.97%1557.5 verzögerte Kurse.48.32%
SGS AG -0.04%2787 verzögerte Kurse.4.42%
SIKA AG -0.48%313.8 verzögerte Kurse.30.40%
SMI 0.59%12013.15 verzögerte Kurse.11.58%
SONOVA HOLDING AG 1.15%368.4 verzögerte Kurse.58.35%
SPI 0.55%15490.58 verzögerte Kurse.15.60%
STRAUMANN HOLDING AG 0.03%1863 verzögerte Kurse.80.56%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.39%1949.16 verzögerte Kurse.15.42%
THE SWATCH GROUP SA 0.33%246.8 verzögerte Kurse.1.86%
UBS GROUP AG 0.53%16.02 verzögerte Kurse.27.79%
Alle Nachrichten zu SMI
20.10.Europäische Aktien schließen höher, da die Anleger gemischte Unternehmensergebnisse ver..
MT
20.10.MÄRKTE EUROPA/Konsolidierung - Weidmann-Rücktritt ohne Impuls
DJ
20.10.Aktien Europa Schluss: Energiepreise bremsen Aufwärtsdrang
AW
20.10.Aktien Schweiz Schluss: Im Aufwind - Nestlé hievt SMI über 12'000 Punkte
AW
20.10.Aktien Schweiz freundlich - Nestle nach Zahlenvorlage sehr fest
DJ
20.10.Nestlé trotzt der Inflation mit moderaten Preisanpassungen
AW
20.10.AUSBLICK SCHINDLER : 9Mte-Umsatz von 8,37 Milliarden Franken erwartet
AW
20.10.Aktien Europa: Ohne Schwung - Kering und ASML enttäuschen
AW
20.10.Aktien Schweiz: Kräftiges Plus unter Führung von Nestlé
AW
20.10.Roche-Bons neigen nach Zahlen etwas zur Schwäche
AW
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
20.10.Im CS-Mosambik-Skandal kritisiert SEC-Kommissarin Auflagen für CS-Töchter
AW
20.10.MÄRKTE EUROPA/Konsolidierung - Weidmann-Rücktritt ohne Impuls
DJ
20.10.Baader Bank hebt Ziel für Nestle auf 122 Franken - 'Add'
DP
20.10.Aktien Schweiz freundlich - Nestle nach Zahlenvorlage sehr fest
DJ
20.10.Nestlé trotzt der Inflation mit moderaten Preisanpassungen
AW
20.10.RBC hebt Ziel für Nestle auf 104 Franken - 'Sector Perform'
DP
20.10.SPIONE UND LÜGEN : Aufsichtsbehörden nehmen Credit Suisse ins Visier
MR
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
20.10.European Stocks Close Higher as Investors Digest Mixed Corporate Results
MT
20.10.SMI : Swiss Court Rejects Google's Appeal Over Government's Decision On Cloud Contract
MT
20.10.SMI : Swiss Bourse Says Q3 Exchange-Traded Funds Turnover Drops 18% from Q2
MT
19.10.European Stocks Close Mixed Amid Corporate Earnings, Rising COVID-19 Cases in UK
MT
19.10.SMI : Swiss Q3 Trade Surplus Grows To $13.7 Billion
MT
19.10.SMI : Switzerland, Georgia Sign Climate Protection Agreement
MT
18.10.European Bourses Close Largely in Red Amid Speculation Around Potential UK Interest Rat..
MT
18.10.SMI : Skan Sets Price Range For Swiss IPO
MT
18.10.SMI : Large Swiss Firms to Pay More Taxes Following Global Tax Reform
MT
18.10.SMI : Switzerland To Tighten Audit Of UAE Gold Over Illicit African Bullions
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop SMI
NESTLÉ S.A.115.96 verzögerte Kurse.2.66%
LONZA GROUP AG734.8 verzögerte Kurse.1.66%
NOVARTIS AG77.72 verzögerte Kurse.1.34%
ZURICH INSURANCE GROUP LTD397.3 verzögerte Kurse.1.27%
PARTNERS GROUP HOLDING AG1557.5 verzögerte Kurse.0.97%
SGS AG2787 verzögerte Kurse.-0.04%
GIVAUDAN SA4271 verzögerte Kurse.-0.19%
SIKA AG313.8 verzögerte Kurse.-0.48%
ROCHE HOLDING AG352.2 verzögerte Kurse.-1.61%
CREDIT SUISSE GROUP AG9.618 verzögerte Kurse.-1.72%
Heatmap :