Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(969000)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz Schluss: SMI dreht auf negativ und rettet Wochenplus

19.11.2021 | 18:16

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat sich zu Wochenschluss nicht ganz auf dem zuletzt erreichten Rekordniveau halten können. Kurz vor Börsenschluss drehte der Schweizer Leitindex SMI gar noch ins Minus. Auf Wochensicht kann er dennoch zum siebten Mal in Folge ein kleines Plus mitnehmen. Nach dem am Donnerstag bei knapp 12'626 Punkten gesetzten Rekordhoch dürfte der Widerstand nun wohl grösser werden, hiess es im Handel.

Sorgen bereiten den Anlegern die anstehenden Lockdowns in Europa, die aufgrund steigender Fallzahlen in den Fokus rücken. Zudem drücken Inflationssorgen weiter auf die Stimmung, besonders nachdem EZB-Chefin Christine Lagarde an einem Bankenkongress der Straffung der Geldpolitik vorerst eine Abfuhr erteilt hat. Die gestiegene Vorsicht der Anleger zeigt sich auch am Devisenmarkt, wo der Euro zum Franken so tief notiert wie seit 2015 nicht mehr.

Der Leitindex SMI schloss 0,07 Prozent tiefer bei 12'545,02 Punkten. Am Morgen hatte er zwischenzeitlich mit 12'623 am Rekordhoch vom Vortag gekratzt. Im Wochenvergleich legte der Leitindex um 0,2 Prozent zu. Der SLI, der die 30 wichtigsten Aktien umfasst, verlor am Freitag 0,18 Prozent auf 2033,12 Zähler, während der breite SPI 0,08 Prozent auf 16'109,21 Zähler nachgab. Gewinner und Verlierer hielten sich zu Handelsschluss im SLI genau die Waage.

Als Sieger unter den Blue Chips gingen die Titel des Computerzubehörherstellers Logitech (+4,3%) aus dem Handel. Die Titel, die vor allem zu Beginn der Coronapandemie massiv vom Homeoffice-Trend profitierten, waren während der jüngsten Korrekturphase unter die Räder gekommen. Nun gaben ihnen die jüngsten Lockdown-Diskussionen deutlichen Auftrieb. Ein Händler verwies darauf, dass die Titel im Frühsommer, als in Asien neue Lockdowns angekündigt wurden, bereits einen Kurssprung vollzogen hätten. Das grosse Plus sei aber auch mit Aufholeffekten zu erklären, meinte ein anderer.

Wie Logitech profitierten auch andere Aktien von Spekulationen zu Verschärfungen der Corona-Massnahmen. So etwa der Pharmazulieferer Lonza (+2,1%), der als zweitbester Titel aus dem Handel ging. Im Zuge dessen waren auch andere defensive Werte wie der Riechstoffhersteller Givaudan (+1,5%), Vifor Pharma (+0,8%), die beiden Pharmariesen Novartis und Roche (beide +0,4%) gefragt.

Auch Industriewerte und baunahe Titel wie Geberit (+1,3%), Sika (+0,8%), Kühne+Nagel (+0,6%) und Schindler (+0,4%) standen auf den Einkaufslisten. Mit Partners Group (+1,4%) war zudem ein Finanztitel auf den vordersten Rängen vertreten.

Grösste Verlierer waren AMS Osram mit einem Minus von 2,6 Prozent. Luxuswerte wie Richemont (-2,5%) und Swatch (-1,2%) gerieten im Zuge von Spekulationen über erneute Reisebeschränkungen stark unter Druck. Am Markt war zudem auch die Rede von Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Höhenflügen.

Unter Druck standen auch die Banken- und Versicherungspapiere. Auch die Aktien europäischer Banken und Versicherungen verzeichneten deutliche Verluste, nachdem die EZB-Präsidentin Christine Lagarde angekündigt hatte, vorerst die lockere Geldpolitik nicht zu straffen. UBS und CS verloren beide 2,4 Prozent, Julius Bär 2,2 Prozent. Die Versicherer Swiss Life (-1,6%), Zurich (-1,4%) und Swiss Re (-1,0%) mussten ebenfalls Federn lassen.

Auf den hinteren Rängen wurden mehrere Titel durch die Angst vor Reisebeschränkungen belastet. So etwa die Aktien von Flughafen Zürich (-3,8%), dem Reisedetailhändler Dufry (-3,6%) und dem Kiosk- und Reisegastronomiespezialist Valora (-2,3%)

Auch Sulzer gehörten mit einem Minus von 5,3 Prozent zu den schwächsten Titeln im SPI. Händler berichteten von Umschichtungen aus Sulzer in die Aktien der ehemaligen Tochter Medmix.   Gefragt am breiten Markt waren dagegen die Technologietitel Comet (+6,4%), die durch eine Kurszielerhöhung von Stifel beflügelt wurden. Die Onlineapotheke Zur Rose (+3,3%) gewann ebenfalls deutlich. Auch sie wird gemäss Händlern als Profiteurin der erneuten Lockdowns gesehen.

tv/mk


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI 0.65%12176.9 verzögerte Kurse.-6.04%
SPI 0.45%15420.59 verzögerte Kurse.-6.65%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.40%1946.06 verzögerte Kurse.-6.32%
Alle Nachrichten zu SMI
27.01.Europäische Aktien schließen nach der hawkischen Haltung der US-Notenbank höher
MT
27.01.Aktien Schweiz Schluss: Freundlich - Zinsschreck des Fed abgeschüttelt
AW
27.01.Aktien Schweiz nehmen US-Zinsschreck gelassen
DJ
27.01.Aktien Schweiz: Investoren reagieren verunsichert auf Fed-Aussagen
AW
27.01.Schweizer Uhrenexporte erholen sich dank starker Nachfrage aus den USA und China
MT
27.01.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI startet nach Fed-Aussagen zum Zinspfad schwächer
AW
27.01.Aktien Schweiz Vorbörse: SMI nach Fed-Entscheid schwächer erwartet
AW
27.01.Schweizer Handelsbilanzüberschuss steigt bis 2021 auf 63 Mrd. Dollar
MT
26.01.Europäische Aktien enden vor der US-Notenbankentscheidung höher
MT
26.01.MÄRKTE EUROPA/Anleger zuversichtlich vor Fed-Entscheidung
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
27.01.SGS fast wieder auf dem Vor-Krisen-Niveau
AW
27.01.Nestle zahlt Kakaobauern Prämie für Schulbesuch ihrer Kinder
DJ
27.01.Aktien Schweiz nehmen US-Zinsschreck gelassen
DJ
27.01.ABB stellt Elektro-Mobilitätssparte mit Zukauf breiter auf
RE
27.01.Nestle will Kakaobauern Geld für Schulbesuch ihrer Kinder zahlen
DP
27.01.ABB übernimmt amerikanische Incharge Energy mehrheitlich
AW
27.01.JPMorgan belässt UBS auf 'Overweight' - Ziel 22 Franken
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu SMI
27.01.European Stocks End Higher Following US Fed's Hawkish Stance
MT
27.01.Swiss Watch Exports Recover on Strong Demand from US, Chinese Markets
MT
27.01.Swiss Trade Surplus Jumps to $63 Billion in 2021
MT
26.01.European Stocks End Higher Ahead of US Fed Decision
MT
26.01.Swiss Zew Economic Sentiment Index Grows in January
MT
26.01.Finnova, SIX Swiss Exchange Team-Up To Ease Access To Open-Finance Platform
MT
25.01.European Bourses Close Higher on Corporate Earnings
MT
25.01.EU Clears Switzerland's Terminal Investment's Joint Control Deal For South Korean Port
MT
25.01.Swatch Group returns to profit, sees strong sales ahead
RE
24.01.European Stocks End in Red Ahead of US Federal Reserve Meeting
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Top / Flop SMI
NOVARTIS AG79.67 verzögerte Kurse.1.93%
ZURICH INSURANCE GROUP LTD446.1 verzögerte Kurse.1.76%
ROCHE HOLDING AG354.6 verzögerte Kurse.1.58%
LONZA GROUP AG613.4 verzögerte Kurse.1.35%
CREDIT SUISSE GROUP AG8.686 verzögerte Kurse.1.31%
GEBERIT AG613.8 verzögerte Kurse.-1.06%
ABB LTD32.49 verzögerte Kurse.-1.13%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA131.4 verzögerte Kurse.-1.20%
THE SWATCH GROUP AG280.4 verzögerte Kurse.-1.86%
PARTNERS GROUP HOLDING AG1237.5 verzögerte Kurse.-2.33%
Heatmap :