Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(969000)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz Schluss: Knappes Minus nach impulsarmen Handel

12.10.2021 | 18:04

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat nach einer Serie von drei positiven Börsentagen in Folge am Mittwoch wieder einmal nachgegeben. Allerdings waren die Ausschläge wie schon an den beiden Vortagen ziemlich bescheiden. Nach einem schwachen Start und vorübergehend positiven Notierungen am Nachmittag ist der SMI gegen Handelsende wieder in die rote Zone gerutscht. An diesem an Impulsen armen Tag sorgten letztlich die schwachen Roche für die entscheidenden Minuspunkte für den Gesamtmarkt.

Die Stimmung bleibe von Vorsicht geprägt, hiess es in Marktkreisen, dafür seien die September-Verluste noch viel zu wenig kompensiert. Nach wie vor seien die Sorgen wegen der steigenden Inflation, den anziehenden Anleiherenditen oder wegen einer möglichen Konjunkturabkühlung die dominierenden Themen. Dazu passten auch die am Vormittag publizierten schwachen Konjunkturdaten aus Deutschland. Die Hoffnungen der Investoren ruhen laut einem Händler nun insbesondere auf positiven Impulsen von der anlaufenden Berichtssaison. Dort werde sich zeigen, ob der steigende Preisdruck bereits bei den Unternehmen angekommen sei.

Der SMI gab zum Schluss 0,13 Prozent auf 11'756,76 Punkte nach. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, büsste 0,03 Prozent auf 1899,08 Punkte ein, während der breite SPI praktisch unverändert bei 15'145,27 Punkte schloss. Im SLI überwogen die Gewinner die Verlierer im Verhältnis 17 zu 12, Swatch blieben unverändert.

Die grössten Verluste bei den Blue Chips verzeichneten Givaudan (-2,4%). Der Aromen- und Duftstoffhersteller hat mit den ausgewiesenen 9-Mte-Zahlen die Erwartungen in etwa erreicht. Analysten sprachen von insgesamt soliden Resultaten und lobten auch die am Vorabend gemeldete Akquisition als sinnvolle Ergänzung. Allerdings tauchten vereinzelt auch Fragezeichen bezüglich der gestiegenen Inputkosten auf.

Für das letztlich knappe Minus des Gesamtmarkts waren indes vor allem die schwachen Roche (-1,1%) verantwortlich. Novartis (-0,2%) hielten sich nach einer Kurszielsenkung durch Berenberg mit einer Bestätigung der Kauf-Empfehlung besser.

Zu den Verlierern zählten auch die Grossbanken CS (-0,2%) und UBS (-0,3%). Negative Analystenkommentare drückten geringfügig auf die Kurse. Gemäss einer Studie von Jeffries könnte die CS Marktanteile verloren haben, wobei sich das Institut auf Erhebungen der Beratungsfirma Dealogic für das dritte Quartal stützte. Bei UBS zog eine Verkaufsempfehlung von Barclays Abgaben nach sich.

An der Spitze der Tabelle beendeten Schindler, Sonova und ABB (je +0,9%) den Handelstag.

Auch Lonza (+0,5%) legten etwas zu. Die Informationen des Pharmazulieferers anlässlich eines Investorentages wurden positiv aufgenommen. Das Unternehmen hat sich neue Ziele gesetzt und peilt bis 2024 ein Umsatzwachstum im niedrigen Zehnerbereich in Lokalwährungen an sowie eine Betriebsgewinnmarge zwischen 33 und 35 Prozent. Der Konzern will viel investieren, um weiter zu wachsen.

Im breiten Markt verteuerten sich Carlo Gavazzi (+3,6%) klar. Die Elektrotechnikgruppe hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2021/22 deutlich steigende Umsatz- und Gewinnzahlen erreicht.

Bei Ascom (+1,1%) löste ein neuer Auftrag für eine Kommunikationslösung in einem Krankenhaus in Macao nicht gerade Euphorie, aber immerhin eine wohlwollende Grundstimmung aus. Idorsia (+1,2%) erholten sich trotz Kurszielsenkungen durch Morgan Stanley und Research Partners immerhin zu einem gewissen Teil von den Verlusten des Vortages (-3,9%) nach einem Misserfolg bei der Produkte-Pipeline.

Auffallend stark waren zudem Industrietitel wie Meyer Burger (+10%), Leclanché (+4,2%) oder Montana Aerospace (+4,8%).

cf/uh


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI -2.01%12199.21 verzögerte Kurse.16.31%
SPI -1.89%15600.34 verzögerte Kurse.19.30%
SWITZERLAND SWISS LEADER -2.25%1963.7 verzögerte Kurse.19.43%
Alle Nachrichten zu SMI
26.11.Aktien Schweiz Schluss: Neue Corona-Variante schickt SMI auf Talfahrt
AW
26.11.MÄRKTE EUROPA/Covid-Ängste sorgen für massiven Abverkauf
DJ
26.11.BÖRSE ZÜRICH : Schweizer Börse mit stärkstem Einbruch seit Januar
RE
26.11.Aktien Schweiz knicken mit Corona-Ängsten ein - Logitech und Lonza fester
DJ
26.11.Aktien Schweiz: Neue Corona-Variante sorgt für schwarzen Freitag
AW
26.11.Schweizer Konjunkturerholung setzt sich im dritten Quartal fort, da der private Konsum ..
MT
26.11.Schweizer Hotelübernachtungen in Q3 bleiben stabil
MT
26.11.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI sackt wegen neuer Corona-Variante ab
AW
26.11.Schweizer Beschäftigung steigt im 3. Quartal um 1,5%
MT
26.11.Schweizer BIP wächst im 3. Quartal um 1,7%, Wertschöpfung und privater Konsum nehmen we..
MT
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
26.11.Strengere Regeln für Druckfarben bei Lebensmittelpackungen
DP
26.11.Roche-Aktionäre stimmen dem Kauf des Novartis-Anteils zu
MR
26.11.Roche-Aktionäre genehmigen 21-Milliarden-Dollar-Rückkaufsvereinbarung mit Novartis
MT
26.11.Roche-Aktionäre stimmen dem Kauf des 20,7-Milliarden-Dollar-Anteils von Novartis zu
MR
26.11.1 JAHR CSX : bekanntester Schweizer Brand für Digital Banking in der Schweiz – Nutze..
PU
26.11.UBS belässt Novartis auf 'Neutral' - Ziel 80 Franken
DP
26.11.SGS erwirbt Mehrheitsbeteiligung an kanadischem Schwefelexperten
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
26.11.European Stock Markets Slump as New COVID-19 Variant Prompts Africa Travel Curbs
MT
26.11.Swiss Economic Recovery Continues into Third Quarter as Private Consumption Swells
MT
26.11.Switzerland, US Finalize Contract Terms for F-35A Fighter Aircraft, Patriot Missiles
MT
26.11.Swiss Hotel Overnight Stays in Q3 Remain Stable
MT
26.11.Swiss Employment Rises 1.5% in Q3
MT
26.11.Swiss Q3 GDP Grows 1.7% as Value Added, Private Consumption Rises Further
MT
26.11.Switzerland's GDP Rises 1.7% in Q3
MT
26.11.Swiss Nonfarm Payrolls Hit All-Time High In Q3
MT
26.11.Switzerland Remains Open to Talks Despite Opposing Waiver of COVID-19 Vaccine Intellect..
MT
25.11.Swiss Healthcare Expenditure to Rise 7.3% in 2021 on Pandemic Costs, KOF Says
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop SMI
LONZA GROUP AG738.6 verzögerte Kurse.3.10%
GIVAUDAN SA4523 verzögerte Kurse.0.62%
SWISS RE LTD86.26 verzögerte Kurse.-4.20%
ABB LTD31.5 verzögerte Kurse.-4.23%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA133.45 verzögerte Kurse.-5.12%
UBS GROUP AG15.615 verzögerte Kurse.-5.79%
THE SWATCH GROUP SA268.1 verzögerte Kurse.-7.10%
Heatmap :