Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Swiss Exchange  >  SMI    SMI   CH0009980894   969000

SMI

(969000)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz: SMI legt zum Wochenstart den Rückwärtsgang ein

10.12.2018 | 11:30

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt verzeichnet am Montag Verluste auf breiter Front. Der Leitindex SMI knüpft mit seinem Minus an die negative Stimmung der Vorwoche an. Belastend wirken sich am Montag erneut Sorgen um die Weltwirtschaft aus. Konkret hatte Chinas Aussenhandel im November deutlich nachgelassen, wie am Samstag veröffentlichte Zahlen der Regierung in Peking zeigten. Das langsamere Wachstum des Aussenhandels bestätigte die Anleger in ihrer Skepsis, was die negativen Folgen des Handelsstreits mit den USA anbelangt.

"Nicht nur die Angst vor einer Eskalation des Handelskonfliktes, auch eine mögliche Abkühlung der Weltwirtschaft sowie das Brexit-Chaos machen ein turbulentes Ende des Börsenjahres wahrscheinlich", kommentiere ein Händler die derzeitige Situation an den Märkten. Die für Dienstag anberaumte Brexit-Abstimmung des britischen Unterhauses könnte Premierministerin Theresa May im Extremfall gar ihr Amt kosten. Festtagstimmung wolle und könne auf dem Handelsparkett in diesem Umfeld keine aufkommen, hiess es.

Der Swiss Market Index (SMI) verliert um 10.50 Uhr 1,07 Prozent auf 8'647,92 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) gibt derweil 1,23 Prozent auf 1'326,27 nach und der breite Swiss Performance Index (SPI) 1,09 Prozent auf 10'109,66 Zähler. Alle der Top-30-Titel ausser Credit Suisse erleiden aktuell Verluste.

Grösste Verlierer im SMI/SLI-Tableau sind inzwischen Sika (-5,0%), Clariant (-3,6%) und AMS (-3,2%), für die Hauck & Aufhäuser das Kursziel gesenkt hatten. Hintergrund sind die Sorgen um die Perspektiven für die Zulieferer von iPhone-Hersteller Apple, die nicht abreissen. Händler verwiesen als Belastung auch auf einen Medienbericht, wonach der japanische Apple-Lieferant Japan Display damit beginne, die Produktion zu kürzen. Die Aktien der Tokioter waren daraufhin am Montag um mehr als 10 Prozent eingebrochen.

Ebenfalls auf den Verkaufszetteln der Investoren stehen die Luxusgütertitel Richemont (-2,6%) und Swatch (-2,7%). Für diese ist China ein Schlüsselmarkt, sie wären von einem weiter eskalierenden Handelsstreit besonders tangiert. Im Rahmen einer Branchenstudie hat Goldman Sachs ausserdem für beide Valoren das Kursziel gesenkt.

Klar überdurchschnittlich im Minus stehen auch Vifor (-3,3%), Logitech (-2,5%) und Givaudan (-2,0%). Für die Papiere des Aromen- und Riechstoffherstellers hat JPMorgan das Rating auf "Neutral" von "Overweight" reduziert.

Relativ gut halten sich hingegen Credit Suisse (+0,1%). Die zweitgrösste Schweizer Bank wird diese Woche ihren mit Spannung erwarteten Investorentag durchführen. Gemäss der "SonntagsZeitung" dürfte sie dort ein Aktienrückkaufprogramm in Milliardenhöhe ankündigen.

Bei den Aktien von Dufry (-1,3%) drückt hingegen der sich abzeichnenden Vorstoss des Onlineriesen Amazon ins Geschäft für Zollfreiwaren an Flughäfen auf die Stimmung. Deckungskäufe verhindern allerdings ein noch stärkeres Abrutschen, so heisst es.

Für ABB (-0,1%) erhöhte HSBC das Rating auf "Buy" von "Hold". Das Auftragsmuster habe begonnen, sich zu verbessern, schrieb Analyst Michael Hagmann.

Etwas besser als der Gesamtmarkt halten sich schliesslich die beiden defensiven SMI-Schwergewichte Nestlé und Roche (je -0,7%). Das Basler Pharmaunternehmen verliert seinen Pharmachef Daniel O'Day. Er wird durch William Anderson abgelöst.

Novartis (-1,4%) verlieren hingegen etwas deutlicher. Händler berichten von Umschichtungen aus den Valoren von Novartis in jene von Roche aufgrund eines Novartis-Downgrades vom Freitag.

Im breiten Markt geht es mit Meyer Burger (-15% auf 0,55 Franken) massiv bergab, die sowieso schon zu den diesjährigen Börsenverlierern gehören. Die Credit Suisse sprach am Montag eine Verkaufsempfehlung für die Aktien der Solarzulieferfirma aus. Vom Milchverarbeiter Hochdorf (-2,7%) gab es zum Wochenstart eine Gewinnwarnung.

Gesucht sind dafür die Papiere des Industriekonzerns Von Roll (+4,4). Dieser stärkt seine Kapitalstruktur. So habe sich der Hauptaktionär entschlossen, die von ihm gehaltenen Wandelanleihen in einem Gesamtvolumen von nominal 163,4 Millionen Franken zu wandeln, teilte das Unternehmen mit.

Gegen den Trend ziehen auch Basilea (+1,5%) an. Das Unternehmen erhält Meilensteinzahlungen in der Höhe von 10 Millionen Franken für das Medikament Cresemba von Astellas Pharma.

kw/cf


© AWP 2018
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
HSBC HOLDINGS PLC 0.55%402.45 verzögerte Kurse.5.64%
SMI -0.95%10860.23 verzögerte Kurse.2.08%
SPI -0.91%13487.59 verzögerte Kurse.1.55%
SWITZERLAND SWISS LEADER -1.15%1706.45 verzögerte Kurse.2.04%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -0.45%281.76 verzögerte Kurse.7.33%
Alle Nachrichten auf SMI
11:45Aktien Schweiz: Vor US-Zinsentscheid wenig verändert
AW
09:34Aktien Schweiz Eröffnung: Etwas schwächer - Warten auf Fed-Entscheid
AW
08:46Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig verändert erwartet - Warten auf Fed-Entscheid
AW
08:45Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
06:30BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
26.01.Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 erholt sich von Vortagesverlusten
DP
26.01.MÄRKTE EUROPA/Kurse von Ifo-Schock und Pandemie-Sorgen erholt
DJ
26.01.Aktien Schweiz Schluss: SMI trotz Novartis-Rückschlag fester
AW
26.01.Aktien Schweiz etwas fester - Novartis bremsen SMI
DJ
26.01.BÖRSE WALL STREET : Schweizer Börse zieht an - UBS nach Jahresabschluss im Hoch
RE
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
15:25RBC senkt Ziel für Zurich auf 375 Franken - 'Sector Perform'
DP
15:20RBC senkt Ziel für Swiss Re auf 95 Franken - 'Outperform'
DP
14:32LONZA : Full-Year Results News Release Deutsch
PU
14:01AUSBLICK SWATCH : Jahresgewinn von 14,2 Millionen Franken erwartet
AW
11:57Goldman hebt Ziel für Credit Suisse auf 17,10 Franken - 'Buy'
DP
11:47ABB : beteiligt sich an kanadischer Planar Motor
DJ
11:45Lonza von Pharmasparte beflügelt
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
2020SMI CULTURE & TRAVEL : Liquidators Eye Restructuring as Firm Seeks Trading Resum..
MT
2020SMI : After Two-Year Suspension, Hong Kong Bourse to Cancel Listing of SMI Holdi..
MT
2020Hong Kong Bourse to Delist SMI Holdings on Dec. 14
MT
2020TODAY ON WALL STREET: It’s a time of opportunities
2020Santana Minerals Kicks of Drilling at New Zealand Project; Shares Up 3%
MT
2020Court Orders SMI Culture & Travel to Wind Up Business
MT
2020Singapore considers electric harbour boats to cut carbon emissions
RE
2020Will profit-taking on tech stocks continue?
2020Weekly market update : America in the spotlight
2020GLOBAL MARKETS LIVE: Boeing in trouble, L'Oréal remains positive
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop SMI
SWISSCOM AG503.4 verzögerte Kurse.4.18%
NESTLÉ S.A.103.48 verzögerte Kurse.0.12%
CREDIT SUISSE GROUP AG11.73 verzögerte Kurse.-2.25%
LAFARGEHOLCIM LTD48.19 verzögerte Kurse.-2.41%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA81.44 verzögerte Kurse.-2.72%
SIKA AG239.8 verzögerte Kurse.-3.19%
LONZA GROUP AG577.8 verzögerte Kurse.-3.70%
Heatmap :