Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(969000)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz: SMI auf breiter Front schwach - Coronasorge verunsichert Anleger

19.07.2021 | 18:16

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag deutlich nachgegeben. Die rasante Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus schüre zunehmend Konjunktursorgen und verunsichere die Anleger, hiess es am Markt. Dies zeigte auch das Angstbarometer der Börse, der SMI-Volatilitätsindex, das um rund ein Drittel nach oben schoss. Der Schweizer Markt befand sich dabei in guter Gesellschaft: Auch andere wichtige Indizes wie der Dow Jones oder der deutsche Dax büssten deutlich Terrain ein.

Die Anleger befürchteten, dass die Ausbreitung der Delta-Variante wieder zu die Wirtschaft einschränkenden Massnamen führen könnte, hiess es. Dies könnte die wirtschaftliche Erholung im zweiten Halbjahr beeinträchtigen, wenn nicht gar zum Stillstand bringen. Dagegen rückte die Inflationsangst wieder etwas in den Hintergrund. Die Marktteilnehmer blickten nun gespannt dem Donnerstag entgegen, wenn die Europäische Zentralbank die Ergebnisse ihrer geldpolitischen Beratungen bekanntgibt. Dabei werde das Bekenntnis der EZB zu einer weiterhin ultralockeren Geldpolitik erwartet, hiess es.

Der SMI sank im Verlauf bis 11'799 Punkte. Gegen Schluss konnten die Verluste dann aber noch etwas eingegrenzt werden und der SMI beendete den Handel mit 11'862,08 Punkten um 1,37 Prozent tiefer. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, sackte um 1,51 Prozent auf 1909,26 und der breite SPI um 1,24 Prozent auf 15'268,61 Zähler ab. 27 der 30 SLI Werte gaben nach.

Stark unter Druck standen die Aktien der Versicherer: Swiss Re büssten 4,3 Prozent ein und Zurich um 2,6 Prozent. Auch die am breiten Markt gehandelten Baloise (-2,5%) und Helvetia (-4,2%) gaben deutlich nach. Geschuldet war dies vor allem den jüngsten Unwetterkatastrophen in Teilen Europas und der Schweiz. Die Bank Berenberg schätzt, dass die Hochwasser die Rückversicherer zwischen zwei und drei Milliarden Euro kosten dürften. Besonders betroffen seien die Allianz und unter den hiesigen Erstversicherern Baloise, Helvetia und Zurich, so die Analysten.

Zusätzlich machten dem Finanzsektor auch die nachgebenden Aktienbörsen und der deutliche Rückgang der Rendite der wegweisenden zehnjährigen US-Staatsanleihen zu schaffen. Tiefere Renditen bedeuten tiefere Erträge und schlechtere Margen. Die Bankaktien CS (-2,3%), UBS (-2,9%) und Julius Bär (-3,0%) sackten ab. Die UBS legt am morgigen Dienstag zudem den Quartalsbericht vor. Bär folgt am Mittwoch.

Zu den grössten Verlierern zählten ausserdem die Uhrenhersteller Richemont (-3,6%) und Swatch (-2,9%). Sie hatten beide in der Vorwoche unerwartet starke Zahlen veröffentlicht. Doch die sich ausbreitende Delta-Variante des Coronavirus stimme Anleger vorsichtig, hiess es im Handel. In ihrem Sog rauschten auch die Aktien anderer tourismuslastiger Firmen wie des Flughafen Zürich (-3,7%) und Dufry (-4,7%) in die Tiefe.

Beim Warenprüfkonzern SGS (-2,6%) wurden die vorgelegten Zahlen zwar als grundsätzlich gut beurteilt, Überraschungen habe der Halbjahresbericht aber eben auch keine geliefert, hiess es. "Und an einem Tag wie heute muss die Überraschung schon sehr gross sein", sagte ein Händler.

Wegen der Konjunktursorgen standen auch Aktien zyklischer Firmen wie Adecco (-3,0%), ABB (-2,7%), Holcim (-3,4%) oder Clariant (-2,0%) auf den Verkaufszetteln.

Am besten schlugen sich Aktien mit einem defensiven Anstrich, wozu aber nicht die Pharmariesen Novartis (-1,7%) und Roche (-0,6%) gehörten, die diese Woche ihre Zwischenberichte veröffentlichen. Gegen den Trend fester waren der Riechstoffproduzent Givaudan (+1,1%), die Medizintechniker Straumann (+0,3%) und Sonova (+0,3%).

Am breiten Markt sackten One Swiss Bank um 13 Prozent ab. Das Reinergebnis werde tiefer ausfallen als im Vorjahr, hatte die Bank am Freitagabend mitgeteilt.

pre/rw


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADECCO GROUP AG 0.35%48.4 verzögerte Kurse.-18.19%
ALLIANZ SE 0.45%192.34 verzögerte Kurse.-4.17%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.21%0.6179 verzögerte Kurse.-1.34%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.22%1.1661 verzögerte Kurse.4.45%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.01%0.674518 verzögerte Kurse.4.53%
CLARIANT AG -0.82%18.08 verzögerte Kurse.-3.93%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA -0.54%100.45 verzögerte Kurse.25.44%
DAX -0.72%15531.75 verzögerte Kurse.13.22%
DJ INDUSTRIAL 0.10%34798 verzögerte Kurse.13.59%
DUFRY AG 2.34%49.8 verzögerte Kurse.-10.40%
GIVAUDAN SA -3.04%4372 verzögerte Kurse.17.21%
HELVETIA HOLDING AG -0.30%100.4 verzögerte Kurse.7.49%
HOLCIM LTD -0.70%45.51 verzögerte Kurse.-6.40%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.18%0.011559 verzögerte Kurse.2.98%
NOVARTIS AG -0.45%76.96 verzögerte Kurse.-8.00%
SGS AG -0.49%2866 verzögerte Kurse.7.34%
SMI -1.02%11817.2 verzögerte Kurse.10.40%
SONOVA HOLDING AG -2.91%373.3 verzögerte Kurse.62.30%
SPI -1.01%15338.57 verzögerte Kurse.15.09%
STRAUMANN HOLDING AG -3.36%1867.5 verzögerte Kurse.81.05%
SWISS RE LTD -0.15%80.3 verzögerte Kurse.-3.65%
SWITZERLAND SWISS LEADER -1.13%1938.97 verzögerte Kurse.15.27%
THE SWATCH GROUP SA -0.04%256.6 verzögerte Kurse.6.25%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.03%0.853148 verzögerte Kurse.4.04%
Alle Nachrichten zu SMI
24.09.Europäische Aktien schließen vor der Bundestagswahl niedriger
MT
24.09.Aktien Schweiz Schluss: Investoren gehen vor dem Wochenende in Deckung
AW
24.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen geben nach - Majorel mit schwachem IPO
DJ
24.09.Aktien Schweiz schließen schwächer - Evergrande-Krise belastet
DJ
24.09.Aktien Schweiz: Schwächer - Evergrande belastet wieder
AW
24.09.Aktien Schweiz Eröffnung: Etwas schwächer - Auf Konsolidierungskurs
AW
24.09.Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig verändert erwartet
AW
24.09.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
23.09.Aktien Schweiz Schluss: SMI legt nach Zinsentscheiden klar zu
AW
23.09.MÄRKTE EUROPA/Erholungsbewegung läuft - Notenbanken begleiten
DJ
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
17:43Presseschau vom Wochenende 39 (25./26. September)
AW
11:38Steuerbetrug bei Schweizer UBS? Gericht urteilt in Berufungsprozess
DP
24.09.Partners Group investiert für Kunden in die US-Firma Milestone Equipment
AW
24.09.PRESSE : Credit Suisse hat noch vergangenes Jahr Evergrande-Bonds verkauft
AW
24.09.Credit Suisse belässt UBS auf 'Outperform' - Ziel 18 Franken
DP
24.09.UBS-CEO sieht nur "unwesentliche" Evergrande-Risiken - Einige Margin-Calls
AW
24.09.Therapien für Muskelkrankheiten von Roche zeigen in verschiedenen Studien Wirksamkeit
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
24.09.European Stocks End Lower Ahead of German Elections
MT
24.09.SMI : Switzerland To Seek Full Association Status Under EU's Horizon Europe Program
MT
23.09.SMI : SIX, CUSIP Global Services Upgrade ANNA Service Bureau's Technology
MT
23.09.SMI : Swiss Central Bank Keeps Interest Rate Unchanged at -0.75%
MT
22.09.European Bourses Close in Green Ahead of US Fed Reserve Meeting
MT
22.09.SMI : Bertarelli Foundation's Catalyst Fund To Support Four Projects
MT
22.09.SMI : Swiss Construction Activity To Rise Until 2022 Driven By Residential Sector
MT
21.09.European Stocks Bounce Back, Close in Green Amid China Evergrande Woes
MT
21.09.SMI : Swiss National Bank To Keep Policy Rate Unchanged For Years, Economists Predict
MT
21.09.SMI : Swiss Watch Exports Decline to $1.6 Billion in August
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop SMI
CREDIT SUISSE GROUP AG9.194 verzögerte Kurse.0.92%
UBS GROUP AG14.72 verzögerte Kurse.0.55%
ABB LTD32.33 verzögerte Kurse.-1.94%
LONZA GROUP AG742.6 verzögerte Kurse.-2.26%
GEBERIT AG722.8 verzögerte Kurse.-2.40%
PARTNERS GROUP HOLDING AG1594.5 verzögerte Kurse.-2.86%
GIVAUDAN SA4372 verzögerte Kurse.-3.04%
Heatmap :