Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(969000)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz: Neue Corona-Variante sorgt für schwarzen Freitag

26.11.2021 | 11:30

Zürich (awp) - Eine neue Virus-Variante hat am Schweizer Aktienmarkt zum Wochenschluss am "Black Friday" für einen Ausverkauf gesorgt. Auch in Europa erleben die Börsen ein kleines Erdbeben. "Helme auf und Köpfe einziehen", heisst es denn auch in einem Kommentar. Mitten in die grassierende vierte Infektionswelle in Europa platze eine Mutation, die auch die wochenlange Sorglosigkeit der Investoren krass zutage treten lasse.

Die neue Variante gelte als wesentlich aggressiver und es könnte zudem sein, dass sich die existierenden Impfstoffe hier als wirkungsloser erweisen als gegen die in Europa vorherrschende Delta-Variante, heisst es. Hinzu komme, dass die Börsen in Asien zwar ebenfalls bereits auf die Nachrichten reagieren konnten, in den USA dagegen wird die Wall Street nach dem gestrigen Feiertag zum Wochenschluss nur verkürzt geöffnet sein. Dies könnte die Ausschläge eher noch verstärken.

Der Schock macht sich aber nicht nur an den Aktienmärkten bemerkbar. Auch am Devisen- und Rohstoffmarkt kommt es zu ausgeprägten Bewegungen. Während der sichere Hafen "Schweizer Franken" gesucht ist, geben die Ölpreise kräftig nach. Die zu erwartenden Corona-Massnahmen dürften sich negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirken.

Der Leitindex SMI sackt gegen 11.10 Uhr um 1,52 Prozent ab auf 12'261,02 Punkte. Das bisherige Tagestief lag im frühen Handel bei 12'157 Punkten.

Der SLI, der die 30 wichtigsten Aktien umfasst, sinkt um 1,66 Prozent auf 1975,63 und der breite SPI um 1,42 Prozent auf 15'674,86 Zähler. Im SLI geben alle 30 Titel bis auf Lonza, Logitech und Kühne+Nagel nach.

Wie gross die Verunsicherung der Investoren ist, zeigt sich auch am Volatilitätsindex VSMI. Mittlerweile gewinnt er mehr als 30 Prozent hinzu und notiert aktuell so hoch wie letztmals im September, als unter anderem Inflations-Sorgen die Märkte verstärkt belastet hatten.

Unter den Gewinnern stechen Logitech (+2,1%) als Nutzniesser verschärfter Corona-Massnahmen wie etwa Home-Office positiv hervor. Lonza (Aktie +2,5%) wiederum produziert den Wirkstoff für den Moderna-Impfstoff.

Dass der SMI im Vergleich zu seinen europäischen Pendant vergleichsweise glimpflich davonkommt, liegt auch an den beiden Schwergewichten Nestlé (-0,9%) und Roche (-1,0%), die weniger stark als der Markt fallen. Noch weitere weniger konjunktursensible Titel wie Givaudan (unv.) oder auch Swisscom (-0,8%) fallen unterdurchschnittlich stark zurück.

Dem stehen Kursverluste von mehr als 4 Prozent bei Swatch und von 3,0 Prozent bei Richemont gegenüber. Der Verkauf von teuren Zeitmessern und Cartier-Juwelen ist stark von kaufkräftigen Touristen abhängig - insbesondere auch von jenen aus China. Und bis asiatische Touristen in die Shopping-Meilen von Paris, London oder New York zurückkehren, dürfte es noch länger dauern.

Mit den schwachen Finanzmärkten fliegen auch die Aktien zahlreicher Finanzwerte aus den Depots der Anleger: UBS sacken um 4 Prozent ab. Swiss Re, CS, Julius Bär, Zurich, Swiss Life und Partners Group folgen mit Abschlägen zwischen 2,0 und 3,6 Prozent.

Daneben geben auch die verschiedenen Vertreter der eher zyklischen Branchen überdurchschnittlich stark nach. Neben ABB, die um 3,6 Prozent fallen, machen die Konjunktursorgen auch Adecco (-2,2%) und Holcim (-1,9%) zu schaffen.

Es sind aber vor allem die Aktien aus der Luftfahrt- und Reisebranche in den hinteren Reihen, die regelrecht abstürzen. Flughafen Zürich brechen um 5,8 Prozent und der Reisedetailhändler Dufry gar um 9,3 Prozent ein. Beide Papiere hatten angesichts der geringen Reisetätigkeit 2020 massiv Terrain eingebüsst, sich seit der Entwicklung von Impfstoffen aber wieder nach oben bewegt.

Dagegen sind auch im breiten Markt mögliche Nutzniesser der Coronakrise gesucht. So springen die Anteilsscheine des Laborausrüsters Tecan (+4,9%) ebenso an wie die Papiere der Online-Apotheke Zur Rose (+4,2%) oder vom Pharmazulieferer Bachem (2,9%).

hr/ys


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI -1.63%12355.54 verzögerte Kurse.-4.04%
SPI -1.63%15666.1 verzögerte Kurse.-4.73%
SWITZERLAND SWISS LEADER -1.90%1974.54 verzögerte Kurse.-4.57%
Alle Nachrichten zu SMI
21.01.Europäische Aktienmärkte brechen am Freitag ein, da das Verbrauchervertrauen sinkt und ..
MT
21.01.Aktien Schweiz Schluss: Talfahrt zum Wochenende noch beschleunigt
AW
21.01.MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Zinsängste und Unternehmensnachrichten belasten
DJ
21.01.Aktien Schweiz gehen vor dem Wochenende in die Knie
DJ
21.01.BÖRSE ZÜRICH : Schweizer Börse sackt auf breiter Front ab
RE
21.01.Aktien Schweiz: Erneute Kursverluste schicken SMI in Richtung Wochenminus
AW
21.01.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI mit Auftaktverlusten Richtung Wochenminus
AW
21.01.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
21.01.Aktien Schweiz Vorbörse: SMI mit deutlichen Auftaktverlusten erwartet
AW
20.01.Europäische Aktien schließen inmitten steigender Inflation allgemein höher
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
21.01.SWISSCOM : In der Schweiz werden tiefere Frequenzbänder genutzt
PU
21.01.Berenberg hebt Ziel für Zurich auf 500,40 Franken - 'Buy'
DP
21.01.Deutsche Bank hebt Ziel für Richemont auf 155 Franken - 'Buy'
DP
21.01.Barclays hebt Ziel für Richemont auf 165 Franken - 'Overweight'
DP
21.01.FT : Ex-CS-Präsident soll während Quarantäneverstoss auch EM-Finale besucht haben
AW
21.01.Die britische Tochtergesellschaft von Zurich Insurance agiert als Vermittler für MetLif..
MT
21.01.UBS bittet Londoner Gericht, die 500-Millionen-Dollar-Klage eines chinesischen Anlegers..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu SMI
21.01.European Stock Markets Slump Friday as Consumer Confidence Declines, Wall Street Sell-O..
MT
21.01.OECD Urges Switzerland to Pull State Aid When Possible After Economic Resilience During..
MT
20.01.European Stocks Close Broadly Higher Amid Rising Inflation
MT
20.01.Swiss Financial Watchdog To Launch Stress Test For Private Insurers In 2022
MT
20.01.Brunswick, Länsförsäkringar Launch Swedish Property Investor Bohild Fastigheter
MT
20.01.Invesco Digital Lists Bitcoin ETP On SIX Swiss Exchange
MT
20.01.21Shares Lists Cosmos Crypto ETP on Swiss Bourse
MT
20.01.Switzerland Extends COVID-19 Quarantine, Remote Working Rules to February-End
MT
20.01.Swiss Medical Researchers to Test Potential COVID-19 Vaccine via Arm Patch
MT
19.01.European Stocks End Largely Higher Even as UK Inflation Jumps to 30-Year High in Decemb..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Heatmap :