Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. SMI
  6. News
  7. Übersicht
    SMI   CH0009980894

SMI

(969000)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Schweiz: Investoren streichen zum Wochenstart Gewinne ein

26.07.2021 | 11:31

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt legt zu Beginn einer weiteren Daten-reichen Woche erst einmal den Rückwärtsgang ein. Insgesamt sei die Stimmung etwas durchwachsen, heisst es im Handel. Hauptgrund dafür seien die deutlichen Kursverluste an den chinesischen Aktienmärkten. Die Furcht vor einer neuen Regulierungswelle durch die chinesische Regierung habe die Börsen zum Wochenauftakt fest im Griff und für deutliche Kursverluste gesorgt. Auch der China-Besuch der stellvertretenden US-Aussenministerin Wendy Sherman dürfte Aufmerksamkeit auf sich ziehen, zumal das Verhältnis der beiden Staaten angespannt ist.

Als Belastungsfaktor nennen Händler auch das überraschend gesunkene Ifo-Geschäftsklima aus Deutschland. Wie die VP Bank schreibt, habe die deutsche Wirtschaft das Wachstumshoch durchschritten. "Im Herbst wird die deutsche Wirtschaft vom Aufholmodus in den Normalmodus schalten. Darauf bereitet uns der ifo-Geschäftsklimaindex vor." Das spiele den Pessimisten in die Hände, sie sich ohnehin auf die drohenden Wachstumseinbussen durch die Ausbreitung der Delta-Variante konzentrieren. Andere Stimmen werte die aktuellen Abgaben als Zeichen einer abwartenden Haltung zu Beginn dieser vollgepackten Woche. Denn neben einer Vielzahl an Unternehmensdaten hierzulande und im Ausland stehen auch wichtige Konjunkturdaten sowie die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed auf dem Programm. Von Fed-Chef Jerome Powell werde erwartet, dass er seine jüngsten Aussagen bekräftigt, gleichzeitig aber klarmache, dass ein allmählicher Kurswechsel auf dem Plan steht.

Der SMI gibt gegen 11.05 Uhr um 0,63 Prozent nach auf 12'053,90 Punkte. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, fällt um 0,59 Prozent auf 1958,51 und der umfassende SPI um 0,51 Prozent auf 15'517,47 Zähler. 24 der 30 SLI-Werte geben nach und fünf gewinnen hinzu. Kühne+Nagel sind unverändert.

Die grössten Abgaben sind zunächst bei Lonza (-2,3%) auszumachen. Hier nehmen Investoren nach dem starken Lauf am Freitag erst einmal Gewinne mit. Der Pharmazulieferer hatte starke Zahlen vorgelegt.

Auch für Schindler (-2,3%) geht es überdurchschnittlich abwärts nachdem der Rolltreppen- und Liftkonzern am Freitag noch mit Gewinnen auf die vorgelegten Zahlen reagiert hatte.

Einmal mehr zählen auch die Vertreter der Finanzbranche zu den grösseren Verlierern. So fallen Julius Bär um 1,7 Prozent gefolgt von Swiss Re, Zurich, Swiss Life und der CS, die sich zwischen 0,9 und 0,5 Prozent verbilligen. Die Experten von Vontobel haben sich in einer aktuellen Studie über die möglichen Folgen der Flutkatastrophe für die Versicherungsbranche geäussert.

Auch im breiten Markt fallen Finanzwerte wie GAM, Helvetia, Leonteq und Bâloise mit Kursverlusten zwischen 1,4 und 0,9 Prozent überdurchschnittlich stark zurück.

Als Belastung für den Gesamtmarkt erweisen sich auch die Schwergewichte Novartis (-0,8%) und Roche (-0,7%) sowie Nestlé (-0,6%). Während Nestlé an diesem Donnerstag Zahlen vorlegen wird, konnten die beiden Pharmaschwergewichte in der vergangenen Woche nur bedingt mit ihren Bilanzen überzeugen.

Investoren trennen sich aber auch von Zyklikern wie AMS (-1,2%), Geberit (-0,7%) oder Richemont (-0,5%). Gerade Richemont und Geberit haben in der Vorwoche deutlicher zugelegt, so dass die aktuellen Verluste als Gewinnmitnahmen gewertet werden dürften.

Dagegen greifen sie bei Werten wie Temenos (+1,7%), Adecco (+0,4%) oder auch Swatch (+0,1%) zu.

Es sind aber vor allem Vertreter der hinteren Reihen, die zum Wochenstart mit Kursbewegungen auffallen. So sacken Meyer Burger nach dem Ende der Kooperation mit Oxford PV um 8,9 Prozent ab. Abwärts geht es auch für Cassiopea (-5,0%), nachdem das Biotechunternehmen für seine Akne-Creme einen Vertriebspartner in den USA gefunden hat. Bobst (-2,4%) werden nach Zahlen ebenfalls verkauft.

Dem stehen Gewinne von 5,3 Prozent bei Lalique, +4,9 Prozent bei der BVZ Holding und +3,7 Prozent bei Tecan gegenüber.

hr/kw


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI 0.19%11789.17 verzögerte Kurse.9.93%
SPI 0.30%15302.08 verzögerte Kurse.14.46%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.37%1931.87 verzögerte Kurse.14.43%
Alle Nachrichten zu SMI
21.09.Europäische Aktien erholen sich und schließen im grünen Bereich inmitten der Probleme v..
MT
21.09.Aktien Schweiz Schluss: SMI erkämpft sich kleines Plus
AW
21.09.Aktien Schweiz gut behauptet - Evergrande belastet Banken erneut
DJ
21.09.Schweizerische Nationalbank wird den Leitzins jahrelang unverändert lassen, prognostizi..
MT
21.09.Schweizer Uhrenexporte sinken im August auf 1,6 Milliarden Dollar
MT
21.09.Aktien Schweiz: Gewinne nach verhaltenem Start etwas ausgebaut
AW
21.09.Swatch- und Richemont-Aktien nach Exportdaten tiefer
AW
21.09.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI startet Stabilisierungsversuch
AW
21.09.Aktien Schweiz Vorbörse: Stabilisierungsversuch
AW
21.09.Schweizer Handelsbilanzüberschuss steigt im August auf 4,8 Mrd. Dollar an
MT
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten SMI
21.09.Credit Suisse erwägt Restrukturierung der asiatischen Investmentbanking-Einheit
MT
21.09.HINTERGRUND/Archegos-Desaster bei CS zeigt Risse in Bankenregulierung
DJ
21.09.SWATCH : DIE KHAKI FIELD TITANIUM AUTOMATIC LIMITED EDITION „TICKT WEITER“ &nd..
PU
21.09.Triumvira beginnt mit Humanversuchen für T-Zell-Krebstherapie
MT
21.09.Nestlé kann Form von Nespresso-Kapseln nicht schützen lassen
AW
21.09.Unterschiedlich starke Erholung bei Bankaktien
AW
21.09.Swatch- und Richemont-Aktien nach Exportdaten tiefer
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SMI
21.09.European Stocks Bounce Back, Close in Green Amid China Evergrande Woes
MT
21.09.SMI : Swiss National Bank To Keep Policy Rate Unchanged For Years, Economists Predict
MT
21.09.SMI : Swiss Watch Exports Decline to $1.6 Billion in August
MT
21.09.SMI : Swiss Trade Surplus Swells to $4.8 Billion in August
MT
21.09.SMI : Sportradar Investor Michael Jordan to Lift Stake
MT
20.09.European Stocks Close Lower Amid Chinese Property Firm Debt Woes
MT
20.09.SMI : Switzerland to Implement Indirect Counter-Proposal to Fair Prices Initiative From 20..
MT
20.09.SMI : EU Designates Switzerland as Non-Associated Country in Horizon Europe Program
MT
17.09.European Bourses Close in Red on Annual Inflation Data, Slowing Economic Growth
MT
17.09.SMI : Switzerland To Ask Unvaccinated Travelers To Present Negative COVID-19 Test
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart SMI
Dauer : Zeitraum :
SMI : Chartanalyse SMI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SMI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop SMI
PARTNERS GROUP HOLDING AG1613 verzögerte Kurse.3.13%
SIKA AG324.8 verzögerte Kurse.1.82%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA95.66 verzögerte Kurse.1.40%
LONZA GROUP AG757 verzögerte Kurse.1.15%
GIVAUDAN SA4513 verzögerte Kurse.1.10%
ROCHE HOLDING AG339.35 verzögerte Kurse.-0.63%
CREDIT SUISSE GROUP AG8.716 verzögerte Kurse.-0.80%
UBS GROUP AG14.125 verzögerte Kurse.-1.26%
THE SWATCH GROUP SA249 verzögerte Kurse.-1.54%
HOLCIM LTD44.66 verzögerte Kurse.-1.63%
Heatmap :