Kanadas rohstofflastiger Hauptaktienindex schloss am Freitag niedriger und weitete damit seinen Wochenverlust aus, da die Rückgänge bei den Rohstoffpreisen die Energie- und Metallbergbauaktien belasteten.

Der S&P/TSX Composite Index schloss mit einem Minus von 26,49 Punkten bzw. 0,1% bei 21.554,86. Auf Wochensicht lag der Index 0,4% im Minus.

Es war der fünfte Wochenrückgang in Folge für den Index, der längste Rückgang seit Mai 2023.

"Das ist die Dynamik, mit der alles in die USA geht", sagte Paul Gardner, Portfoliomanager bei Avenue Investment Management. "Aufgrund der relativen Schwäche des Öls und der Rohstoffbranche hat der TSX einige Gewinne wieder abgegeben."

Der Markt in Toronto ist in diesem Jahr um 2,9 % gestiegen, was deutlich weniger ist als der Anstieg von 14,6 % beim US-Benchmark S&P 500, der einen größeren Anteil an hochfliegenden Technologieaktien hat.

Die Gruppe der Rohstoffwerte, zu der Metallbergbau- und Düngemittelunternehmen gehören, fiel um 1,3%, da die Gold- und Kupferpreise nachgaben.

Die Besorgnis über ein Überangebot und die schleppende Nachfrage in China, dem führenden Metallverbraucher, drückte auf den Kupferpreis, der von seinem Rekordhoch im letzten Monat zurückgegangen ist.

Auch der Energiemarkt verlor 1,4%, da der Ölpreis um 0,7% auf $80,73 pro Barrel zurückging.

Die Sektoren Energie und Rohstoffe machen zusammen 32% der Gewichtung des TSX aus.

"Die Welt will nichts von Kanada wissen ... Wir halten es für ziemlich vernünftig, in kanadischen Werten engagiert zu sein, weil sie viel billiger gehandelt werden", sagte Gardner.

Das 12-Monats-Kurs-Gewinn-Verhältnis des TSX, ein wichtiger Maßstab für die Bewertung, ist in diesem Monat auf 13,9 gefallen, gegenüber 14,7 im März, wie Daten von LSEG Datastream zeigen.

Zu den Sektoren, die an Boden gewannen, gehörte der Technologiesektor. Er stieg um 1,1% und die Basiskonsumgüter legten um 0,5% zu. (Berichte von Fergal Smith in Toronto und Nikhil Sharma in Bengaluru; Redaktion: Shreya Biswas und Josie Kao)