Der kanadische Aktienindex zeigte sich am Montag wenig verändert, da Gewinne bei Rohstoff- und Energietiteln, die durch höhere Rohstoffpreise begünstigt wurden, durch die Vorsicht der Anleger im Vorfeld der entscheidenden US-Inflationsdaten und der geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve, die im Laufe dieser Woche stattfinden soll, ausgeglichen wurden.

Um 10:02 Uhr ET (14:02 GMT) lag der S&P/TSX Composite Index der Toronto Stock Exchange um 7,17 Punkte oder 0,03% niedriger bei 21.999,83.

Der kanadische Dollar schwächte sich ab, während die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen auf bis zu 3,518% anstieg. Die Rendite einer vergleichbaren US-Referenzanleihe stieg ebenfalls an, da die Befürchtung besteht, dass die hartnäckige Inflation die Zinsen in den Vereinigten Staaten noch länger hochhalten wird.

Im Vorfeld der für Mittwoch anstehenden US-Verbraucherpreisdaten und der geldpolitischen Sitzung der US-Notenbank Fed, die das Marktgeschehen bestimmen und über den Zeitpunkt und den Umfang der geldpolitischen Lockerung in diesem Jahr entscheiden könnten, nahmen die Anleger eine vorsichtige Haltung ein.

Auch die US-Aktienindizes tendierten vorsichtig nach unten.

An der TSX gaben die zinssensiblen Versorger- und Finanzwerte um 0,2% bzw. 0,3% nach.

Am Freitag werden die kanadischen Daten zum Umsatz des verarbeitenden Gewerbes und zum Großhandel für den Monat April veröffentlicht.

Während die Bank of Canada (BoC) mit einer Zinssenkung um 25 Basispunkte in der vergangenen Woche bereits eine geldpolitische Lockerung eingeleitet hat, setzen Anleger auf eine Wahrscheinlichkeit von fast 51%, dass die Fed im September mit Zinssenkungen beginnen wird.

"Da sich die Zinssätze immer noch auf einem restriktiven Niveau befinden, besteht für die BoC Spielraum für weitere Zinssenkungen, ohne dass es zu einem Wiederaufleben des Preiswachstums kommt", so Nathan Janzen, stellvertretender Chefökonom bei der Royal Bank of Canada in einer Notiz.

Der Energiesektor legte um 1,3% zu und war damit der stärkste Sektor, da die Rohölpreise aufgrund der Hoffnung auf eine steigende Kraftstoffnachfrage in diesem Sommer stiegen.

Der Grundstoffsektor, zu dem auch Bergbau- und Düngemittelunternehmen gehören, folgte mit einem Anstieg von 0,5%, der durch höhere Preise für die meisten Metalle, einschließlich Gold und Kupfer, unterstützt wurde.

Die Aktie des Bitcoin-Mining-Unternehmens Bitfarms fiel um 1,5%, nachdem das Unternehmen eine "Giftpille" beschlossen hatte, um einen möglichen feindlichen Übernahmeversuch durch den Konkurrenten Riot Platforms abzuwehren. (Berichte von Khushi Singh in Bengaluru; Bearbeitung von Shreya Biswas)