Die Kupferpreise zogen am Mittwoch an, da der Fokus auf die Verknappung gerichtet war und die Fondskäufe an Dynamik gewannen, aber die Besorgnis über die Nachfrageaussichten des Hauptverbrauchers China wurde durch die steigenden Lagerbestände unterstrichen.

Der Referenzwert für Kupfer an der London Metal Exchange (LME) stieg um 0904 GMT um 1,4% auf $9.807 je Tonne. Die Preise für das Industriemetall waren am Dienstag auf ein Zweimonatstief von $9.551 gefallen, als die Hoffnungen auf eine Wachstumsbelebung in China schwanden.

"Der Ausverkauf war ziemlich steil, die Fonds haben ihre Shortpositionen aufgelöst und die Anglo-Nachrichten haben die Menschen an die Möglichkeit einer Kupferknappheit erinnert", sagte ein Metallhändler.

Anglo American teilte am Dienstag mit, dass die Kupferproduktion in seiner Mine Los Bronces in Chile im nächsten Jahr voraussichtlich um fast ein Drittel unter dem durchschnittlichen historischen Niveau liegen wird, da das Unternehmen eine Anlage für Wartungsarbeiten unterbricht, die einige Jahre dauern könnten.

Die Erwartung von Engpässen und die Aussicht auf eine starke Nachfrage in den kommenden Jahren trieben den LME-Kupferpreis im Mai auf Rekordwerte über 11.100 $. Seitdem sind die Preise jedoch aufgrund der Unsicherheit über den Zeitpunkt der Zinssenkungen in den Vereinigten Staaten zurückgegangen.

Niedrigere US-Zinssätze würden die US-Währung belasten, die, wenn sie fällt, die in Dollar notierten Metalle für Inhaber anderer Währungen billiger macht, was die Nachfrage ankurbeln könnte.

Die schwache Nachfrage in China lässt sich an den Kupferbeständen in den von der LME zugelassenen Lagerhäusern, vor allem in Asien, ablesen, die mit 158.700 Tonnen seit Mitte Mai um mehr als 50% gestiegen sind.

Der Abschlag oder Contango für den Drei-Monats-Kontrakt < CMCU0-3>, der am Dienstag ein Rekordhoch von über $139 je Tonne erreichte, deutet ebenfalls auf Überschüsse des in der Energie- und Bauindustrie verwendeten Metalls hin.

"Der große Contango und die schwache Nachfrage in der verarbeitenden Industrie sprechen nicht für eine Verknappung des raffinierten Angebots und deuten stattdessen auf einen weiteren Preisverfall in einem saisonal schwachen Sommer hin, ungeachtet etwaiger Probleme im Bergbau", sagte Marex-Berater Edward Meir.

Bei den anderen Metallen stieg Aluminium um 1,1% auf $2.513, Zink um 1,1% auf $2.868, Blei um 2,1% auf $2.238, Zinn um 0,3% auf $32.255 und Nickel um 0,5% auf $17.380.