NEW YORK (awp international) - Stagnation lautet zum Wochenbeginn die Devise an den US-Aktienmärkten. Die Anleger wägten am Montag die Aussichten, dass die US-Notenbank noch in diesem Jahr mit einer geldpolitischen Lockerung beginnen könnte, gegen die Befürchtung ab, dass die jüngste Kursrally mittlerweile Anzeichen einer Übertreibung aufweist, hiess es unter Börsianern.

Der Dow Jones Industrial gab im frühen Handel um 0,2 Prozent auf 38 528 Punkte nach. Der marktbreite S&P 500 lag ebenfalls mit 0,2 Prozent im Minus bei 5423 Punkten. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 erreichte zum Start ein fünftes Rekordhoch in Folge, gab die Gewinne aber rasch wieder ab und lag zuletzt mit 0,1 Prozent im Minus bei 19 631 Zählern.

Der Notenbanker Neel Kashkari, Präsident der Fed von Minneapolis, hält es für realistisch, dass die Währungshüter den Leitzins im Dezember senken werden. Allerdings sei es notwendig, weitere Beweise für einen Inflationsrückgang zu sehen, sagte er in einem CNBC-Interview.

Der Hype um Künstliche Intelligenz trieb an der Nasdaq-Börse erneut die Papiere der grossen Halbleiterhersteller an. So erreichten Nvidia , Broadcom , Micron Technology und Applied Materials sämtlich weitere Rekordmarken. Die Kursaufschläge reichten von moderaten 0,1 Prozent für Applied Materials bis zu 3,7 Prozent bei Broadcom.

Die Titel von Autodesk kletterten um 4,7 Prozent nach oben. Der aktivistische Investor Starboard Value hat eine Beteiligung in Höhe von 500 Millionen US-Dollar an dem Software-Anbieter erworben und drängt auf Veränderungen im Unternehmen zur Erhöhung des Werts der Aktionäre.

Die Anteilsscheine von Best Buy verteuerten sich um 1,3 Prozent und erreichten den höchsten Stand seit Februar 2023. Die Analysten der UBS hoben die Aktie der Handelskette für Unterhaltungselektronik von "Neutral" auf "Buy"./bek/jha/