Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  RUSLAND-RTS       

RUSLAND-RTS

ÜbersichtChartsNewsHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NachrichtenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Narren planen Karneval wegen Corona 'völlig anders, völlig neu'

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
19.09.2020 | 17:37

KÖLN (dpa-AFX) - Nach der Absage von klassischen Karnevalssitzungen und -Zügen wollen die rheinischen Narren ihr Fest während der Corona-Pandemie auf neue Art feiern. "Die Absage bezieht sich auf die Formate, wie wir sie kennen", sagte der oberste Kölner Karnevalist Christoph Kuckelkorn am Samstag. "Ab jetzt planen wir völlig anders, völlig neu."

Der Karneval, so wie man ihn kenne, sei dieses Mal nicht möglich. "Wir haben in den letzten Wochen immer gesagt, dass Feiern um jeden Preis nicht unser Karneval sein kann", betonte Kuckelkorn. Mit dem Karneval sei es aber wie mit Weihnachten: "Weihnachten findet statt - auch wenn kein Weihnachtsmarkt stattfindet." Es gehe jetzt darum, "kreativ zu werden und das Herz des Fastelovends herauszuarbeiten". "Fastelovend" ist der traditionelle Kölner Begriff für Karneval. Gefragt seien kleine und sichere Veranstaltungen, sagte Kuckelkorn.

So soll am 11.11., dem Beginn der Karnevalszeit, sowohl die traditionelle Eröffnungsveranstaltung in Düsseldorf - Hoppeditz' Erwachen - stattfinden als auch die Auftaktfeier in Köln.

Diese Feier mit den bekanntesten Karnevalsbands werde allerdings nicht wie sonst auf dem Heumarkt in der Altstadt mit vielen tausend Zuschauern abgehalten, sondern unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Kölner Wagenbauhalle. Der Westdeutsche Rundfunk werde die ganze fünfeinhalb Stunden lange Show live im Fernsehen übertragen. Der Karneval komme also zu den Mensachen nach Hause. Deshalb solle auch niemand zum Feiern in die Stadt fahren. Normalerweise kommen am 11. November mehrere hunderttausend Menschen von auswärts nach Köln.

Zu den Details von Hoppeditz' Erwachen wollte der Vizepräsident des Comitee Düsseldorfer Carneval, Stefan Kleinehr, am Samstag noch nichts verraten. Es werde aber eine Form der Veranstaltung sein, die "in die Zeit passt".

Am Freitag hatten die großen Karnevalsverbände von Köln, Düsseldorf, Aachen und Bonn mit der nordrhein-westfälischen Landesregierung abgesprochen, dass es in der Saison 2020/21 keinen Sitzungskarneval geben soll und keine Karnevalszüge in bekannter Form. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) twitterte am Samstag: "Wir haben auf den Konsens mit den tausenden Engagierten im Karnevalsbrauchtum gesetzt: Karnevalsumzüge, Straßenkarneval u Party auf engem Raum wird es in der Session 2020/21 nicht geben. Danke allen für das gemeinsame Verständnis."

Der Aachener Karnevalschef Frank Prömpeler sagte, der Karneval habe sich immer schon weiterentwickelt, und jetzt seien Ideen im kleinen Rahmen, etwa in Pfarr- und Vereinsheimen, gefragt. "Gerade dieser versteckte Karneval ist der, wo es auch viele persönliche Momente gibt", sagte Prömpeler.

Kuckelkorn wies darauf hin, das "Konzept Konzert" sei ja schon etabliert und biete ein Fenster auch für den Karneval. Man setze jetzt auf die "karnevalistische Kulturveranstaltung", die sich deutlich von der klassischen Karnevalssitzung unterscheide./cd/DP/zb

© dpa-AFX 2020

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf RUSLAND-RTS
22.10.Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist kaum verändert - Moskauer Börse klar im Plu..
DP
22.10.Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
22.10.Aktien Frankfurt: Dax macht Verluste grossteils wieder wett
AW
22.10.AUSBLICK ABB : Q3-Umsatz von 6,24 Milliarden US-Dollar erwartet
AW
22.10.Niedrige Preise und Stellenabbau belasten US-Chemiekonzern Dow
AW
22.10.Finanzdienstleister Hypoport enttäuscht - Aktie fällt kräftig
DP
21.10.Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist Verluste - Steigende Infektionszahlen belas..
DP
21.10.Straumann integriert Oralscanner von 3Shape in eigene Software
AW
21.10.Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
21.10.Nestlé zeigt sich trotz Coronakrise in Topform
AW
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten RUSLAND-RTS
22.10.Kein Bieterrennen für Thyssenkrupp Steel in Sicht
RE
22.10.Liberty und Thyssenkrupp - Notverkauf, Sargnagel oder Chance?
RE
07.10.PAO SEVERSTAL : Veröffentlichung des Quartalsumsatzes
14.08.PAO SEVERSTAL : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
07.07.PAO SEVERSTAL : Veröffentlichung des Halbjahresumsatzes
12.06.Russischer Stahlkonzern Severstal - Planen keine größeren Übernahmen
RE
21.04.PAO SEVERSTAL : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu RUSLAND-RTS
21.10.Rouble firms on U.S. stimulus hopes, three OFZ bond auctions in focus
RE
14.10.Moscow Exchange bets on retail investors, more listings
RE
14.10.Moscow Exchange bets on retail investors, more listings
RE
21.09.Virus fears hit stocks, FX; Turkey's lira slides for the 7th day
RE
03.09.The Hut Group launches $1.22 billion London float
RE
26.08.Russian stocks to reach record highs in 2021, geopolitics in focus
RE
26.08.Rouble sinks to 4-1/2-year low vs euro on Navalny, Belarus concerns
RE
25.08.Russian rouble dives more than 1%, slammed by political risks
RE
18.08.MOSCOW EXCHANGE MICEX-RTS : half-yearly earnings release
03.08.Russian rouble, spurred on by rising oil, rebounds from three-month low
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart RUSLAND-RTS
Dauer : Zeitraum :
RUSLAND-RTS : Chartanalyse RUSLAND-RTS | MarketScreener
Vollbild-Chart
Top / Flop RUSLAND-RTS
PAO SEVERSTAL1061.8 Schlusskurs.5.32%