Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

RUSLAND-RTS

ÜbersichtChartsNewsHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den Einzelwerten

Aktien Osteuropa Schluss: Erholungsgewinne in Moskau und Budapest

26.02.2020 | 18:15

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. In Russland und Ungarn setzte eine Erholung ein, in Tschechien und Polen ging es den fünften Handelstag in Folge abwärts.

So mancher Anleger sah in den vorangegangenen deutlichen Verlusten wohl wieder eine Einstiegsgelegenheit. Trotzdem beherrschen nach wie vor Sorgen um die internationale Ausbreitung des Coronavirus die Gemüter.

Der Moskauer Leitindex RTSI legte nach kräftigen Vortagesverlusten von etwas mehr als 5 Prozent nun um 1,04 Prozent auf 1461,22 Punkte zu.

In Budapest erholte sich der Bux mit plus 1,04 Prozent auf 43 521,91 Punkte etwas von seinen jüngst herben Verlusten. Das Handelsvolumen belief sich auf 25,4 (Vortag: 21,9) Milliarden ungarische Forint. Am Montag und Dienstag hatte der ungarische Leitindex jeweils rund 3 Prozent eingebüßt.

Unter den Einzelwerten stieg die Pharmaaktie Richter Gedeon um 1,8 Prozent. Die Anteilsscheine des Öl- und Gaskonzerns MOL gewannen 1,3 Prozent und die Papiere der Magyar Telekom legten um 1,0 Prozent zu. Etwas hinter dem Gesamtmarkt zurück blieben die Titel der OTP Bank mit einem Kurszuwachs von 0,4 Prozent.

In Prag dagegen setzte der PX seine jüngste Verlustserie den fünften Handelstag in Folge fort. An diesem Tag sank er um 0,88 Prozent auf 1032,25 Punkte, womit sein Minus an den fünf Tagen insgesamt 6,5 Prozent beträgt. Das Handelsvolumen lag bei 1,32 Milliarden tschechischen Kronen.

Belastet wurde der tschechische Leitindex vor allem von deutlichen Kursrückgängen der Schwergewichte Avast mit minus 2,4 Prozent, Moneta Money Bank mit minus 1,5 Prozent und CEZ, die um 1,1 Prozent nachgaben. Beim Softwarekonzern Avast wurde unter anderem der Jahresbericht 2019 trotz Zuwächsen bei Gewinn und Umsatz negativ aufgenommen. Für die Titel der Komercni Banka ging es zugleich um 0,7 Prozent abwärts.

In Warschau weitete der Wig-30 seine Verluste aus und sank um 0,75 Prozent auf 2235,19 Punkte. Der breiter gefasste WIG gab um 0,61 Prozent auf 53 451,01 Punkte nach. An der Warschauer Börse ging es damit ebenfalls den fünften Handelstag in Folge abwärts.

Auf Unternehmensseite legte KGHM Produktionszahlen vor. Im Januar förderte der Bergbaukonzern Kupfer im Umfang von 58 400 Tonnen, und somit ein ähnliches Volumen wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Aktie büßte 2,3 Prozent ein.

Unterdessen teilte der Öl- und Energiekonzern PKN Orlen mit, er habe die Unterlagen für die Übernahme des Stromkonzerns Energa bei der Europäischen Kommission eingereicht. Die polnische Regierung erwartet eine Entscheidung noch im ersten Quartal. Der polnische Staat hält rund 27,5 Prozent an PKN Orlen. Die Aktien gaben an diesem Mittwoch um 2,5 Prozent nach. /dkm/APA/ck/jha/


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AVAST PLC 0.66%606 verzögerte Kurse.12.00%
ENERGA SA 0.88%7.98 Schlusskurs.1.27%
RICHTER GEDEON VEGYÉSZETI GYÁR NYILVÁNOSAN MUKÖDO RT. 0.12%8645 Schlusskurs.16.20%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.18%73.5231 verzögerte Kurse.0.47%
Alle Nachrichten zu RUSLAND-RTS
20.04.Aktien New York Schluss: Erneut schwächer nach jüngstem Rekordlauf
AW
20.04.Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Budapester Börse im Plus
DP
20.04.MÄRKTE EUROPA/Tapering-Diskussion drückt auf die Kurse
DJ
20.04.WHO :  Pilotprojekt Malaria-Impfung vielversprechend
DP
20.04.Aktien New York: Weitere moderate Verluste nach jüngstem Rekordlauf
AW
20.04.Aktien Frankfurt: Gewinnmitnahmen und Coronasorgen belasten Dax
AW
20.04.INDEX-FLASH: Dax entfernt sich weiter von Rekordhoch - EuroStoxx auch schwach
DP
20.04.Pandemie bringt der Schweizer Gesellschaft einen Digitalisierungsschub
AW
20.04.Aktien Frankfurt: Gewinnmitnahmen nach Rekordhochs
AW
20.04.Aktien Schweiz: SMI leicht im Minus - Sika und AMS im Fokus
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten RUSLAND-RTS
2020Kein Bieterrennen für Thyssenkrupp Steel in Sicht
RE
2020Liberty und Thyssenkrupp - Notverkauf, Sargnagel oder Chance?
RE
2020Russischer Stahlkonzern Severstal - Planen keine größeren Übernahmen
RE
2019SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2019Totgesagte leben länger - Thyssens Puls schlägt noch aus Stahl
RE
2019SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2019SEVERSTAL' PAO : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu RUSLAND-RTS
15.04.Russian rouble tumbles as imminent threat of U.S. sanctions resurfaces
RE
22.03.Russian rouble dives towards 75 vs dollar on sanctions risk, lira slump
RE
22.03.Russian rouble hits over 2-week low on sanctions risk, lira slump
RE
19.03.SECTOR UPDATE : Tech Stocks Flat to Higher Premarket Friday
MT
19.03.SONY : Interactive, RTS Acquire Evolution Championship Series For Undisclosed Sum
MT
11.03.Serbia plans to start manufacturing Sinopharm, Sputnik shots
RE
09.03.Russian rouble holds steady versus strengthening dollar
RE
01.03.Rouble firms on higher oil as Moscow Exchange begins longer trading hours
RE
01.03.Russian rouble firms as Moscow Exchange begins longer trading hours
RE
12.02.Sanctions threat knocks Russian rouble as c.bank keeps rates on hold
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart RUSLAND-RTS
Dauer : Zeitraum :
RUSLAND-RTS : Chartanalyse RUSLAND-RTS | MarketScreener
Vollbild-Chart