TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (awp international) - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte haben am Donnerstag überwiegend leicht zugelegt. Sie folgten damit den Vorgaben der Wall Street, wo besonders Technologiewerte gefragt waren.

Allzu stark waren die Zuwächse in Asien jedoch nicht. Einmal mehr hielt der am Freitag anstehende US-Arbeitsmarktbericht Anleger zurück. "Der ADP-Report lässt auf ein kleineres aber solides Beschäftigungsplus im Mai schliessen", prognostizierten die Volkswirte der Hessischen Landesbank. Das aber würde Zinshoffnungen in den USA nicht forcieren, zumal es zuletzt starke Signale aus dem US-Dienstleistungssektor gab.

Indische Aktien legten nach den Vortagesgewinnen weiter zu. Die Partei von Premierminister Narendra Modi habe sich die Unterstützung von zwei anderen Parteien zur Bildung einer Koalition gesichert, merkten die Marktstrategen der Deutschen Bank dazu an. Nach einem volatilen Verlauf bewege sich der Nifty-50-Index nun wieder leicht über dem Niveau vom vergangenen Freitag und damit vor den Wahlen.

Japanische Aktien erholten sich etwas von den vorherigen Abgaben. Der Leitindex Nikkei 225 gewann 0,55 Prozent auf 38 703,51 Punkte. Ein Mitglied der japanischen Notenbank hatte die im internationalen Vergleich lockere Geldpolitik als angemessen bezeichnet. Auch am australischen Markt ging es nach oben. Der S&P/ASX 200 stieg um 0,68 Prozent auf 7821,80 Punkte. Positive Signale für die rohstofflastige Börse gab es von der Stabilisierung der Rohstoffpreise nach dem Rückschlag in der ersten Wochenhälfte.

Wenig verändert tendierten unterdessen die chinesischen Börsen. Der Hang-Seng-Index der Sonderverwaltungszone Hongkong trat zuletzt auf der Stelle, während der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten der chinesischen Festlandbörsen um 0,1 Prozent nachgab. Immobilienwerte verzeichneten dabei Verluste./mf/jha/