Die wichtigsten Indizes an der Wall Street tendierten am Donnerstag uneinheitlich, da die Anleger die Inflationsdaten und die Kommentare der Federal Reserve bewerten, um den Zeitpunkt möglicher Zinssenkungen zu bestimmen.

Ein Bericht des Handelsministeriums zeigte, dass die Preise in den USA im Januar im Einklang mit den Erwartungen gestiegen sind, wobei die Kosten für Dienstleistungen stark zugenommen haben, aber der jährliche Anstieg der Inflation war der geringste seit drei Jahren.

Nach den PCE-Daten verstärkten Händler ihre Wetten, dass die Fed die Zinsen im Juni senken wird.

Die US-Aktien verloren jedoch nach einem positiven Start in den Tag an Schwung.

Raphael Bostic, Präsident und stimmberechtigtes Mitglied der Atlanta Fed, betonte, dass die Geldpolitik datenabhängig sei und dass es ein holpriger Weg zum Inflationsziel der Fed von 2% sein werde.

"Die politischen Entscheidungsträger der Fed konzentrieren sich nach wie vor in erster Linie auf die Inflation und werden den Anstieg des PCE-Kerndeflators im Januar als Bestätigung ihrer Neigung zu langsamen Zinssenkungen sehen", sagte Bill Adams, Chefökonom der Comerica Bank.

Austan Goolsbee, Präsident der Chicagoer Federal Reserve Bank, am Donnerstag

sagte

er glaube, dass es noch Spielraum für eine Erhöhung des Arbeitsangebots gebe, um die Inflation weiter zu senken.

Die Berichte über die Verbraucher- und Erzeugerpreise Anfang Februar, die auf eine hartnäckige Inflation und eine vorsichtige Haltung der Fed-Politiker hindeuteten, hatten die Anleger dazu veranlasst, die Erwartung einer Zinssenkung auf Juni zu verschieben.

Zu Beginn dieses Jahres hatten Händler auf März als Startpunkt für den Lockerungszyklus der Fed gewettet.

Unterdessen lagen die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in der Woche zum 24. Februar bei 215.000 und damit über den Erwartungen von 210.000, wie von Reuters befragte Ökonomen sagten.

Um 11:52 Uhr ET lag der Dow Jones Industrial Average 89,69 Punkte bzw. 0,23% niedriger bei 38.859,33, der S&P 500 3,02 Punkte bzw. 0,06% höher bei 5.072,78 und der Nasdaq Composite 33,10 Punkte bzw. 0,21% höher bei 15.980,83.

Alle drei großen Wall Street-Indizes sind auf dem Weg zu ihrem vierten monatlichen Anstieg in Folge, wobei der technologielastige Nasdaq dank solider Quartalsergebnisse und einer durch den Optimismus im Bereich der künstlichen Intelligenz angetriebenen fulminanten Rallye an der Spitze liegt.

Sieben der 11 wichtigsten Subindizes des S&P 500 legten am Donnerstag zu, wobei die zinssensiblen Immobilienaktien die Gewinne anführten.

Die Aktien von Megacaps entwickelten sich uneinheitlich, wobei der KI-Liebling Nvidia mit einem Anstieg von 1,6% besser abschnitt als die anderen Werte.

Der Dow stand unter Druck, als die Aktien von Boeing nach einem Bericht über eine Untersuchung des Justizministeriums um 1,9% nachgaben.

Snowflake brachen um 19,8% ein, nachdem das Cloud-Datenanalyseunternehmen für das erste Quartal einen Produktumsatz prognostiziert hatte, der unter den Schätzungen der Wall Street lag.

Paramount Global kletterten um 3,1%, nachdem das Medienkonglomerat aufgrund von Streaming-Zuwächsen einen überraschenden Gewinn verzeichnete.

Unterdessen wird der US-Kongress am Donnerstag in letzter Minute versuchen, einen teilweisen Stillstand der Regierung abzuwenden.

An der NYSE überwogen die Aufsteiger im Verhältnis 2,27 zu 1 und an der Nasdaq im Verhältnis 1,52 zu 1 die Absteiger.

Der S&P-Index verzeichnete 49 neue 52-Wochen-Hochs und ein neues Tief, während der Nasdaq 113 neue Hochs und 40 neue Tiefs verzeichnete.