(Für einen Reuters-Live-Blog zu den US-amerikanischen, britischen und europäischen Aktienmärkten klicken Sie auf oder geben Sie LIVE/ in ein Nachrichtenfenster ein).

* Chiphersteller AMD fällt nach düsterer Umsatzprognose für Q1

* New York Community Bancorp's überraschender Verlust zieht regionale Banken mit sich

* Boeing verschiebt Ausblick für 2024, CEO sagt, das Unternehmen müsse 'viel beweisen'

* Fed wird voraussichtlich bei den Zinsen bleiben; Entscheidung um 2:00 p.m. ET

* Indizes: Dow plus 0,06%, S&P minus 0,84%, Nasdaq minus 1,46%

31. Januar (Reuters) - Der technologielastige Nasdaq ist am Mittwoch auf ein Wochentief gefallen, nachdem Alphabets Prognosen für steigende KI-Kosten die meisten Megacap- und Chip-Aktien im Vorfeld einer im Laufe des Tages erwarteten wichtigen Entscheidung der US-Notenbank belastet haben.

Die Google-Muttergesellschaft brach um 6,1% ein und drückte den S&P 500 Kommunikationsdienstleistungssektor um 3,0% nach unten, nachdem die Werbeumsätze im Weihnachtsgeschäft unter den Erwartungen lagen und höhere KI-Ausgaben prognostiziert wurden.

Microsoft verloren ebenfalls 1,3%, nachdem das Unternehmen höhere Kosten für die Entwicklung neuer Funktionen der künstlichen Intelligenz prognostiziert hatte, was seine positiven Quartalsergebnisse überschattete.

Obwohl die Tech-Pioniere davon sprachen, dass die Kunden ihre generativen KI-gestützten Produkte lieben, verärgerten die steigenden Entwicklungskosten für die innovativen Funktionen die Investoren, die sich von der neuen Technologie einen großen Umsatzschub erhofft hatten.

Die Ergebnisse und Prognosen aus dem Technologiesektor haben in Verbindung mit der Wachstumswarnung von Tesla in der vergangenen Woche dazu geführt, dass die Risiken, die sich aus der übermäßigen Gewichtung der Megakonzerne im S&P 500 ergeben, der in den letzten Wochen Rekordhöhen erreicht hat, erneut in den Blickpunkt gerückt sind.

Apple, Meta Platforms und Amazon.com , die am Donnerstag ihre Ergebnisse vorlegen werden, fielen jeweils um über 1%.

Advanced Micro Devices fielen um 3,3%, da die Umsatzprognose des Chip-Herstellers für das erste Quartal und eine erhöhte Prognose für KI-Prozessoren die Erwartungen nicht erfüllten.

Andere Chipaktien, darunter Nvidia, Broadcom und Marvell Technology, fielen um jeweils über 1%.

New York Community Bancorp brachen um 35,8% ein, nachdem sie einen überraschenden Verlust erlitten und ihre Dividende gekürzt hatten, was den KBW Regional Banking Index um 3,7% fallen ließ.

Als Stütze des Dow stieg Boeing um 5,8%, nachdem der Quartalsverlust geringer als erwartet ausgefallen war, obwohl der Flugzeughersteller seine Jahresprognose für Finanzen und Auslieferungen zurückstellte.

Der Fokus lag nun auf der ersten geldpolitischen Entscheidung der Fed in diesem Jahr, die um 14 Uhr ET stattfinden wird. Es wird allgemein erwartet, dass die Fed die Zinssätze konstant hält. Aber jeder Hinweis auf die erste Zinssenkung könnte über das Schicksal der stark gewichteten Tech- und techniknahen Aktien entscheiden.

"Der kritische Punkt ist, dass es angesichts der besseren Wirtschaftsdaten für die Fed weniger Grund gibt, auf eine weitere Lockerung und aggressivere Zinssenkungen zu drängen", sagte Joel Kruger, Marktstratege bei der LMAX Group.

Der jüngste ADP-Bericht über die nationale Beschäftigung zeigte, dass die Zahl der Beschäftigten in der Privatwirtschaft im Januar um 107.000 gestiegen ist, weit weniger als der geschätzte Zuwachs von 145.000, einen Tag nachdem ein JOLTS-Bericht einen unerwarteten Anstieg der offenen Stellen im Dezember widerspiegelte.

Um 11:36 Uhr ET lag der Dow Jones Industrial Average 23,49 Punkte oder 0,06% höher bei 38.490,80, der S&P 500 41,34 Punkte oder 0,84% niedriger bei 4.883,63 und der Nasdaq Composite 225,96 Punkte oder 1,46% niedriger bei 15.283,94.

Tesla büßten 0,8% ein, nachdem ein Richter in Delaware das rekordverdächtige Gehaltspaket von Elon Musk in Höhe von 56 Milliarden Dollar für Tesla verworfen hatte.

Thermo Fisher Scientific fielen um 3,4%, nachdem der Hersteller von medizinischen Geräten einen Jahresgewinn unterhalb der Schätzungen prognostiziert hatte.

An der NYSE waren die Absteiger in einem Verhältnis von 1,24 zu 1 und an der Nasdaq in einem Verhältnis von 1,39 zu 1 stärker vertreten als die Aufsteiger.

Der S&P verzeichnete 59 neue 52-Wochen-Hochs und ein neues Tief, während der Nasdaq 58 neue Hochs und 74 neue Tiefs verzeichnete.