(Alliance News) - Die Aktien in London werden am Dienstag voraussichtlich flach eröffnen, da sich die Märkte vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank erholen.

IG sagt, dass die Futures darauf hindeuten, dass der FTSE 100 am Dienstag 0,9 Punkte höher bei 8.229,38 Punkten eröffnen wird. Der Index der Londoner Großunternehmen schloss am Montag um 16,89 Punkte oder 0,2% niedriger bei 8.228,48.

Die Zugewinne der Rechtsextremen bei den EU-Wahlen haben am Sonntag ein politisches Erdbeben in Frankreich ausgelöst. Obwohl die etablierten Parteien der Mitte ihre Mehrheit im Europäischen Parlament behalten haben, konnten die rechtsextremen Parteien im gesamten Block eine Reihe von viel beachteten Siegen verbuchen.

Das Hauptaugenmerk wird in dieser Woche auf der Entscheidung der Federal Reserve am Mittwoch liegen. Es wird erwartet, dass die Fed auf ihrer vierten Sitzung im Jahr 2024 die Zinssätze unverändert lässt.

Die Entscheidung wird nach der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreisinflationsdaten für Mai bekannt gegeben.

Das Pfund Sterling notierte am frühen Dienstag bei USD1,2735 und damit höher als USD1,2722 zum Londoner Börsenschluss am Montag.

Der Euro wurde am frühen Dienstag bei USD 1,0768 gehandelt und damit höher als am späten Montag bei USD 1,0739. Gegenüber dem Yen notierte der Dollar bei 157,29 JPY und damit höher als bei 156,89 JPY.

In den USA schloss die Wall Street am Montag höher, der Dow Jones Industrial Average stieg um 0,2%, der S&P 500 um 0,3% und der Nasdaq Composite um 0,4%.

In Asien stieg am Dienstag der Nikkei 225 Index in Tokio um 0,3%. In China fiel der Shanghai Composite um 1,0%, während der Hang Seng Index in Hongkong um 1,4% nachgab. Der S&P/ASX 200 in Sydney schloss um 1,5% niedriger.

Gold notierte am frühen Dienstag bei USD2.299,50 je Unze und damit niedriger als am Montag bei USD2.305,10. Brent-Öl wurde am frühen Dienstag mit 81,52 USD pro Barrel gehandelt und damit höher als am späten Montag mit 80,81 USD.

Am Dienstag stehen um 0700 BST die britischen Arbeitslosenzahlen auf dem Wirtschaftskalender.

Der britische Unternehmenskalender enthält eine Handelserklärung des Hausbauunternehmens Bellway.

Von Sophie Rose, leitende Reporterin bei Alliance News

Kommentare und Fragen an newsroom@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News Ltd. Alle Rechte vorbehalten.