(Alliance News) - Die Aktienmärkte in London werden am Dienstag inmitten des verhaltenen Handels an den asiatischen Märkten nachgeben, ohne dass die Wall Street angesichts des US-Feiertags am Montag eine Richtung vorgibt.

IG geht davon aus, dass der FTSE 100 am Dienstag um 5,2 Punkte niedriger bei 7.723,30 Punkten eröffnen wird. Der Index der Londoner Großunternehmen schloss am Montag um 16,79 Punkte oder 0,2% höher bei 7.728,50.

Das Pfund Sterling notierte am frühen Dienstag bei USD1,2588 und damit unverändert gegenüber USD1,2589 bei Börsenschluss in London am Montag. Der Euro wurde bei USD1,0772 gehandelt und damit höher als bei USD1,0764. Gegenüber dem Yen notierte der Dollar bei 150,41 JPY und damit höher als bei 150,17 JPY.

Die US-Finanzmärkte waren am Montag wegen des Geburtstags von Washington geschlossen.

In Asien schloss der Nikkei 225 Index in Tokio am Dienstag mit einem Minus von 0,3%. In China stieg der Shanghai Composite um 0,5%, während der Hang Seng Index in Hongkong um 0,2% zulegte.

Die chinesische Zentralbank hat den Leitzins für Hypothekenkredite gesenkt, um den Immobilienmarkt vor einer sich verschärfenden Krise zu bewahren und das schwächelnde Wirtschaftswachstum des Landes anzukurbeln.

Der Leitzins für fünfjährige Kredite wurde von 4,2% auf 3,95% gesenkt, teilte die People's Bank of China mit. Dies ist die erste Senkung seit Juni. Laut Bloomberg handelt es sich dabei um die stärkste Senkung des Zinssatzes seit seiner Einführung im Jahr 2019, die tiefer ausfällt als von den von der Finanznachrichtenagentur befragten Ökonomen erwartet.

"Die Senkung des 5-jährigen LPR zielt wahrscheinlich darauf ab, die Erholung des Immobilienmarktes zu unterstützen und könnte die Erschwinglichkeit für Käufer durch eine Senkung der Hypothekenzinsen verbessern", erklärte ING.

Der einjährige LPR, der als Benchmark für Unternehmenskredite dient, blieb unverändert bei 3,45%.

Der S&P/ASX 200 in Sydney schloss mit einem Minus von 0,1%, wobei BHP nach der Veröffentlichung seiner Halbjahresergebnisse um 1,1% nachgab.

Das in Melbourne, Australien, ansässige Rohstoffunternehmen teilte mit, dass der zurechenbare Gewinn in den sechs Monaten bis zum 31. Dezember um 86% auf 927 Mio. USD gesunken ist, gegenüber 6,46 Mrd. USD im Vorjahr.

Der starke Rückgang ist auf eine nicht liquiditätswirksame Wertminderung in Höhe von 2,5 Mrd. USD auf den Buchwert von Western Australia Nickel, der australischen Nickelsparte des Unternehmens, zurückzuführen. BHP verzeichnete außerdem eine Belastung der Gewinn- und Verlustrechnung in Höhe von 3,2 Mrd. USD im Zusammenhang mit dem tödlichen Versagen des Samarco-Staudamms im Südosten Brasiliens im Jahr 2015, der sich im gemeinsamen Besitz des Unternehmens befindet.

BHP kürzte seine Zwischendividende um 20% auf 72 Cents von 90 Cents.

Gold notierte am frühen Dienstag bei USD2.019,53 je Unze und damit etwas höher als am Montag bei USD2.013,67. Brent-Öl wurde bei USD83,56 pro Barrel gehandelt, kaum verändert gegenüber USD83,53.

Am Dienstag stehen in Großbritannien die Jahresergebnisse von Antofagasta, Barclays und InterContinental Hotels auf dem Programm.

In den USA werden später am Dienstag die Jahresergebnisse von Home Depot und Walmart veröffentlicht. Mit Spannung erwarten die Anleger auch die Jahresergebnisse von Nvidia, die am Mittwoch nach der Schlussglocke in New York erwartet werden.

Von Elizabeth Winter, stellvertretende Nachrichtenredakteurin bei Alliance News

Kommentare und Fragen an newsroom@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News Ltd. Alle Rechte vorbehalten.