Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Vereinigtes Königreich
  4. Great Britain
  5. FTSE 100
  6. News
  7. Übersicht
    UKX   GB0001383545

FTSE 100

(969378)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne - Anleger aber vorsichtig

11.11.2021 | 18:12

PARIS/LONDON (awp international) - Die Anleger an den Börsen Europas haben am Donnerstag auf bereits hohem Kursniveau nur vorsichtig zugegriffen. Aktuell schnellen die Corona-Zahlen in vielen Regionen rasant nach oben. Zudem bleiben Inflationssorgen in den Hinterköpfen. Licht und Schatten gab es mit Blick auf die laufende Quartalsberichtssaison der Unternehmen.

Ein wenig Rückenwind kam indes aus China: Der schwer angeschlagene chinesische Immobilienkonzern Evergrande zahlte kurz vor dem Ablaufen der Frist doch noch Zinsen auf US-Dollar-Anleihen. Investoren fürchten eine Schuldenkrise, die auf die Welt überspringen könnte, sollte Evergrande zahlungsunfähig werden.

Der EuroStoxx 50 schloss mit plus 0,21 Prozent auf 4358,00 Punkte. Damit bewegt er sich weiter auf dem höchsten Niveau seit 2008. Der französische Cac-40-Index stieg um 0,20 Prozent auf 7059,55 Zähler, und der britische FTSE 100 gewann 0,63 Prozent auf 7385,7720 Punkte.

Unter den Einzelwerten standen vor allem Unternehmen im Blick, die ihre Geschäftsberichte veröffentlichten. So waren die Aktien von Arcelormittal mit einem Plus von gut vier Prozent gefragt. Europas grösster Stahlkonzern machte im dritten Quartal dank guter Gewinnmargen geringere Auslieferungen mehr als wett. Zudem wurden die Aktienrückkäufe um eine Milliarde Dollar aufgestockt. Der Stahlkonzern habe das beste Quartal seit 2008 abgeliefert, lobte Analyst Jack O'Brien von der US-Investmentbank Goldman Sachs.

Unter den Versicherern richtete sich die Aufmerksamkeit vor allem auf die italienische Generali und die schweizerische Zurich . Beide mussten in diesem Jahr bislang hohe Schäden durch Naturkatastrophen schultern. Generali steckte diese recht gut weg. Dank guter Geschäfte mit Lebensversicherungen und Fonds lag der operative Gewinn nach den ersten neun Monaten gut zehn Prozent höher als ein Jahr zuvor. Die Aktie legte in Mailand um 0,7 Prozent zu.

Bei Zurich allerdings fielen vor allem die Zerstörungen durch Hurrikan "Ida" in den USA ins Gewicht. Damit gaben die Schweizer erstmals eine Schätzung über diese Katastrophe ab und dürfte damit einige Anleger aufgeschreckt haben. Die Aktie büsste 1,9 Prozent ein.

In London gaben Burberry deutlich nach. Dass die vergleichbaren Umsätze des britischen Luxusmodeherstellers die Markterwartungen verfehlten, kam nicht gut an. Die Aktien der Warenhauskette B&M traf es ebenfalls mit einem hohen Kursverlust nach Aussagen zu Margenrisiken in der zweiten Geschäftsjahreshälfte.

Um fast ein Fünftel ging es sogar für Johnson Matthey abwärts. Der Hersteller von Katalysatoren äusserte sich sehr vorsichtig zum neuen Jahr und teilte zudem mit, aus dem Geschäft mit Batteriematerialien aussteigen zu wollen./mis/he


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO STOXX 50 -1.63%4229.56 verzögerte Kurse.-1.60%
FTSE 100 -1.20%7494.13 verzögerte Kurse.1.48%
STOXX 50 -1.41%3781.98 verzögerte Kurse.-0.96%
Alle Nachrichten zu FTSE 100
21.01.Europäische Aktienmärkte brechen am Freitag ein, da das Verbrauchervertrauen sinkt und ..
MT
21.01.Aktien Europa Schluss: Herbe Verluste - Netflix verhagelt die Stimmung
DP
21.01.Aktien Frankfurt Schluss: Ausverkaufsstimmung zum Wochenende
DP
21.01.MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Zinsängste und Unternehmensnachrichten belasten
DJ
21.01.Europäische Börsen geben am Mittag nach, Öl- und Technologietitel rutschen ab
MT
21.01.Aktien Europa: Schwächer - Netflix verhagelt die Stimmung
AW
20.01.Europäische Aktien schließen inmitten steigender Inflation allgemein höher
MT
20.01.Aktien Frankfurt Schluss: Erholung im Technologiesektor gibt Auftrieb
DP
20.01.MÄRKTE EUROPA/Erneut aufwärts - Geschäft bei Puma läuft gut
DJ
20.01.Aktien Europa Schluss: US-Börsen schieben die Kurse an
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten FTSE 100
22.01.Deutsche Lufthansa will 40 % der Anteile an der Alitalia-Nachfolgerin ITA kaufen - Zeit..
MR
21.01.Informa plant Verkauf von Citeline für 1,6 Milliarden Dollar - Quellen
MR
21.01.Royal Dutch Shell ändert Namen in Shell Plc
MT
21.01.Barclays und Deutsche Bank nehmen nach Lockerung der Beschränkungen die Arbeit in ihren..
MT
21.01.Serbien verwirft Pläne für Lithium-Abbau durch Rio Tinto
DP
21.01.Serbien widerruft die Lizenzen von Rio Tinto für die Lithiummine Jadar; Aktien fallen i..
MT
21.01.Kepler Cheuvreux hebt Ziel für BP auf 475 Pence - 'Buy'
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu FTSE 100
21.01.European Stock Markets Slump Friday as Consumer Confidence Declines, Wall Street Sell-O..
MT
21.01.FTSE 100 Index Ends the Week 0.65% Lower at 7494.13 -- Data Talk
DJ
21.01.FTSE 100 Ends the Week Lower, Losing Year-to-Date Gains
DJ
21.01.Miners, banks drag FTSE 100 lower, Playtech slumps
RE
21.01.Wall Street Tips Lower Pre-Bell as Netflix's Weak Subscriber Growth Guidance Dents Sent..
MT
21.01.RICHARD EVANS : FTSE Falls, Rentokil's Terminix Deal Will Create a 'Powerhouse'
DJ
21.01.European Bourses Track Lower Midday, Oil and Tech Issues Slip
MT
21.01.THE LATEST FROM LONDON : Miners drag the FTSE 100 down
20.01.European Stocks Close Broadly Higher Amid Rising Inflation
MT
20.01.FTSE 100 Index Ends 0.06% Lower at 7585.01 -- Data Talk
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart FTSE 100
Dauer : Zeitraum :
FTSE 100 : Chartanalyse FTSE 100 | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FTSE 100
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop FTSE 100
Heatmap :