Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Vereinigtes Königreich
  4. Great Britain
  5. FTSE 100
  6. News
  7. Übersicht
    UKX   GB0001383545

FTSE 100

(969378)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Europa: Omikron, iPhone-Nachfrage und Geldpolitik drücken auf Kurse

02.12.2021 | 11:49

PARIS/LONDON (awp international) - Der erste Omikron-Fall in den USA und ein Bericht über eine nachlassende Nachfrage nach iPhones von Apple hat die grossen Börsenplätze Europas am Donnerstag belastet. Hinzu kommt das absehbare Ende der extrem lockeren Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Die Erholung vom Vortag ist damit bereits wieder beendet. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone verlor gegen Mittag 1,4 Prozent auf 4123 Punkte.

"Die Investoren trauen dem Braten schier endlos steigender Kurse einfach nicht mehr", sagte Anlagestratege Jürgen Molnar vom Handelshaus Robomarkets mit Blick auf die Verluste an der Wall Street. Vor allem wohl deshalb, weil die Geldpolitik als Unterstützungsfaktor in den kommenden Monaten wegfallen dürfte.

In den USA ist erstmals eine Infektion mit der Coronavirus-Variante Omikron entdeckt worden. Die Variante sei im Bundesstaat Kalifornien bei einer Person entdeckt worden, die am 22. November aus Südafrika zurückgekehrt sei, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Vorabend mit. Daraufhin hatten die Aktienkurse an der Wall Street die Verluste ausgeweitet.

Verkauft wurden in Europa vor allem Technologie-Aktien, der Tech-Sektor büsste als schwächster Sektor mehr als drei Prozent ein. Apple kämpft bei den iPhone-Verkäufen offenbar nicht nur mit Produktionsproblemen wegen fehlender Teile. Der US-Hersteller habe seine Zulieferer über eine sich abschwächende Nachfrage nach dem iPhone13 informiert, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Die Aktien von ASML , einem Hersteller von Produktionsanlagen für Halbleiter, waren mit minus fünf Prozent der grösste Verlierer im EuroStoxx 50. Zweitschwächer Titel im Index waren Infineon mit einem Minus von fast vier Prozent. In Zürich verloren die Aktien des Chip-Herstellers AMS mehr als drei Prozent.

Etwas geringer als an den meisten anderen Börsen Europas waren die Verluste in London. Der Leitindex FTSE 100 gab um 0,8 Prozent auf 7111 Zähler nach. In Paris ging es mit dem Cac 40 um 1,1 Prozent auf 6807 Zähler abwärts.

Am besten schlug sich am Donnerstag der Sektor Öl und Gas , der nur moderat nachgab. Der Ölpreis erholte sich etwas, nachdem er in den vergangenen Tagen wegen Sorgen um die Konjunktur eingebrochen war.

Der Pharmariese Novartis sieht die Medikamenten-Pipeline gut gefüllt und will in den kommenden Jahren wachsen. Das half dem Aktienkurs jedoch nicht, dieser verlor 1,3 Prozent. An der Pariser Börse büssten die Anteile des Telekomanbieters Orange 2,6 Prozent ein, nachdem die Bank of America zum Verkauf geraten hatte./bek/stk


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CAC 40 -0.81%7143 Realtime Kurse.-0.14%
EURO STOXX 50 -1.01%4272.19 verzögerte Kurse.-0.61%
FTSE 100 -0.28%7542.95 verzögerte Kurse.2.15%
STOXX 50 -0.75%3798.52 verzögerte Kurse.-0.52%
Alle Nachrichten zu FTSE 100
14.01.Europäische Aktien schließen nach der hawkischen Haltung der US-Notenbank niedriger
MT
14.01.Aktien Europa Schluss: Zinssorgen belasten - EDF brechen ein
AW
14.01.Aktien Europa Schluss: Zinssorgen belasten - EuroStoxx-Wochenbilanz im Minus
DP
14.01.MÄRKTE EUROPA/Wochenschluss im Minus - EDF brechen ein
DJ
14.01.Aktien Frankfurt Schluss: US-Banken enttäuschen und belasten Dax
DP
14.01.Europäische Börsen geben im Zuge der globalen Aktienbaisse nach
MT
14.01.Aktien Europa: Zinssorgen belasten die Kurse - EDF brechen ein
AW
13.01.Europäische Börsen schließen im Vorfeld der Gewinnsaison uneinheitlich; Countryside Pro..
MT
13.01.Aktien Europa Schluss: Wenig verändert
DP
13.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax tut sich bei 16 000 Punkten schwer
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten FTSE 100
21:55Unilever will Angebot für Glaxo Consumer Unit erhöhen - Bloomberg
MR
14:38Pharmakonzern Glaxosmithkline lehnt Milliardenangebot von Unilever ab
DP
15.01.Unilever an Glaxos Consumer-Healthcare-Geschäft interessiert
DJ
14.01.BP sagt, dass EV-Ladestationen die Rentabilität von Zapfsäulen übertreffen werden
MT
14.01.BP verlängert Tankstellenkonzessionsvertrag mit M&S Food
MT
14.01.WDH : Landesarbeitsgericht: Kündigung von Primark-Betriebsrat ungültig
DP
14.01.Europäische Arzneimittelagentur fordert AstraZeneca, Johnson & Johnson auf, Wirbelsäule..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu FTSE 100
14.01.European Stocks End Lower Following US Fed's Hawkish Stance
MT
14.01.FTSE 100 Index Ends the Week 0.77% Higher at 7542.95 -- Data Talk
DJ
14.01.FTSE 100 Closes 0.3% Lower as Royal Mail, B&M Plummet
DJ
14.01.Wall Street Tumbles Pre-Bell Amid Bank Earnings, Data
MT
14.01.European Bourses Track Lower in Global Equities Slump
MT
14.01.THE LATEST FROM LONDON : Investors shrug off GDP news
14.01.London Shares Edge Lower After Downbeat Asia Trading
DJ
14.01.Weak global mood hits UK shares, Cineworld marks box office recovery
RE
14.01.STEPHEN HESTER : Nordea Bank Proposes Stephen Hester as New Chairman
DJ
14.01.Experian 3Q Organic Revenue Grew; Raises Guidance
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart FTSE 100
Dauer : Zeitraum :
FTSE 100 : Chartanalyse FTSE 100 | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FTSE 100
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop FTSE 100
Heatmap :