Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Switzerland  >  Euro Stoxx 50       EU0009658145   965814

EURO STOXX 50

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne vor allem in Prag - Moskau schwächelt

23.11.2020 | 19:24

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Montag den Handel überwiegend höher beendet. Vor allem in Prag ging es deutlich bergauf. Anders als an den europäischen Leitbörsen stützten hier die Nachrichten über möglicherweise bald verfügbare Impfstoffe gegen das Coronavirus bis zum Schluss.

Der tschechische Leitindex PX stieg um 1,39 Prozent auf 955,22 Zähler. Unter den Schwergewichten zeigten Moneta Money Bank mit plus 3,7 Prozent die auffälligste Kursveränderung. Positive Vorzeichen wiesen auch die Branchenkollegen Erste Group (plus 0,7 Prozent) und Komercni Banka (plus 0,9 Prozent) auf. Im Energiebereich verteuerten sich CEZ-Papiere um ein Prozent.

Die Budapester Börse beendete den Handelstag leicht im Plus: Der Bux legte um 0,30 Prozent auf 38 319,06 Zähler zu. Von den Schwergewichten konnten MTelekom um 2,1 Prozent zulegen. Die Aktionäre von Mol und Gedeon Richter freuten sich über Kurszuwächse von jeweils 0,7 Prozent. Die Papiere der OTP Bank verbilligten sich hingegen um 0,4 Prozent.

Auch an der Warschauer Börse ging es in die Gewinnzone: Der polnische Leitindex Wig 20 stieg um 0,61 Prozent auf 1832,04 Zähler. Der breiter gefasste Wig gewann 0,73 Prozent auf 52 734,84 Punkte. Aufwärts ging es vor allem im Finanzbereich. Die Titel der führenden polnischen Bank PKO verteuerten sich um 3,8 Prozent. Bank Pekao gewannen 3,1 Prozent. Bei der MBank gab es einen Kursgewinn von 3,3 Prozent zu sehen.

In Polen standen auf konjunktureller Ebene aktuelle Einzelhandelszahlen im Fokus, welche die Erwartungen der Experten verfehlten. Im Oktober fielen die Einzelhandelsumsätze um überraschend starke 2,1 Prozent. Die Experten der Erste Group hatten einen Rückgang in Höhe von 0,5 Prozent erwartet, während der Marktkonsensus bei minus 1,4 Prozent gelegen hatte.

Kursverluste musste indes die Moskauer Börse hinnehmen: Der russische Leitindex RTS ging mit einem Minus von 0,47 Prozent bei 1256,81 Punkten aus dem Handel./ste/mik/APA/gl/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO STOXX 50 -0.44%3602.41 verzögerte Kurse.1.40%
Alle Nachrichten auf EURO STOXX 50
22.01.Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich mit Verlusten in das Wochenende
DP
22.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax reduziert Minus - Siemens und VW stützen
AW
22.01.Aktien Europa Schluss: Trister Wochenausklang wegen Wachstumsschwäche
AW
22.01.Aktien Europa Schluss: Wachstumsschwäche sorgt für tristen Wochenausklang
DP
22.01.Aktien Frankfurt: Anleger agieren vor dem Wochenende vorsichtig
AW
22.01.Aktien Frankfurt: Verluste vor dem Wochenende - Corona-Lage bleibt angespannt
AW
22.01.Aktien Europa: Trüber Wochenausklang - Daten und Lockdown-Ängste belasten
AW
22.01.ASML IM FOKUS : Motor für die digitale Zukunft
DP
22.01.Aktien Frankfurt Eröffnung: Stimmung trübt sich ein
AW
22.01.Aktien Frankfurt: Leichte Verluste vor dem Wochenende
AW
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten EURO STOXX 50
05:10AIRBUS : Der Zukunft auf der Spur
PU
22.01.Jefferies belässt BASF auf 'Buy' - Ziel 80 Euro
DP
22.01.Bernstein belässt SAP auf 'Outperform' - Ziel 124 Euro
DP
22.01.AKTIE IM FOKUS 3 : Volkswagen profitieren von überzeugenden Eckdaten
DP
22.01.AKTIE IM FOKUS 2 : Siemens begeistert Börsianer mit starken Quartalszahlen
DP
22.01.MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Siemens nach Zahlen auf Rekordhoch
DJ
22.01.XETRA-SCHLUSS/Siemens auf Rekordhoch hält DAX-Abschlag in Grenzen
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu EURO STOXX 50
22.01.EUROPA : European stocks sapped by weak economic data, travel curbs
RE
22.01.DGAP-ADHOC : VOLKSWAGEN AG: Volkswagen AG announces preliminary figures for the ..
DJ
21.01.EUROPA : European stocks run out of steam after ECB; energy shares weigh
RE
20.01.EUROPA : Wall Street bounce, upbeat earnings lift European stocks
RE
19.01.EUROPA : European stocks slip as lockdown worries resurface
RE
15.01.EUROPA : European stocks end four weeks of gains on lockdown, vaccine worries
RE
14.01.EUROPA : European stocks extend gains for third day, political woes hit Italy
RE
14.01.Bonds dip, Nikkei charges higher as stimulus hopes stoke gains
RE
13.01.AIR LIQUIDE : Voting Rights
DJ
13.01.EUROPA : European stocks inch higher as Carrefour, Telefonica surge on deal talk..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart EURO STOXX 50
Dauer : Zeitraum :
Euro Stoxx 50 : Chartanalyse Euro Stoxx 50 | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse EURO STOXX 50
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop EURO STOXX 50
SIEMENS AG132.8 verzögerte Kurse.7.27%
VOLKSWAGEN AG165.08 verzögerte Kurse.1.88%
PROSUS N.V.99.16 Realtime Kurse.1.81%
LVMH MOËT HENNESSY - LOUIS VUITTON SE511.5 Realtime Kurse.0.77%
AIR LIQUIDE132.05 Realtime Kurse.0.69%
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG AG228.5 verzögerte Kurse.-1.89%
DEUTSCHE BÖRSE AG132.9 verzögerte Kurse.-1.99%
BANCO SANTANDER, S.A.2.581 verzögerte Kurse.-2.23%
ADIDAS AG278 verzögerte Kurse.-2.49%
BNP PARIBAS43.085 Realtime Kurse.-2.83%
Heatmap :