Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

DOW JONES INDUSTRIAL

(969420)
Realtime USA  -  22:53:12 08.02.2023
33949.01 PTS   -0.61%
Nachbörslich
 0.00%
33949.01 PTS
08.02.Falsche Kommentare von Fed-Vertretern ziehen Aktien nach unten
MT
08.02.Aktien New York Schluss: Verluste - Zinssorgen gewinnen die Oberhand
AW
08.02.Falsche Äußerungen eines Fed-Beamten ziehen Aktien nach unten
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenAktuelles zu den Index-KomponentenMarketScreener Analysen

US-Aktienrallye vor Spießrutenlauf mit CPI-Daten und Fed-Sitzung

09.12.2022 | 23:19
FILE PHOTO: The floor of the the New York Stock Exchange (NYSE) is seen after the close of trading in New York

Eine doppelte Dosis potenziell marktbewegender US-Ereignisse in der kommenden Woche könnte den Ton für die Preise von Vermögenswerten im restlichen Jahr 2022 und darüber hinaus angeben, da sich die Anleger auf einen wichtigen Inflationsbericht und die letzte Sitzung der Federal Reserve in diesem Jahr vorbereiten.

Der jüngste Aufschwung des S&P 500 kam in der vergangenen Woche ins Stocken. Stärker als erwartet ausgefallene Wirtschaftsdaten schürten die Befürchtung, dass die US-Notenbank die Zinsen länger hochhalten muss, um die Inflation zu bekämpfen, was zu einer Rezession führen könnte. Der Index hat sich von seinen Tiefstständen im Oktober um etwa 10% erholt, liegt aber im Jahresvergleich immer noch mehr als 17% im Minus.

Der weitere Verlauf der Aktienmärkte könnte davon abhängen, ob der am Dienstag veröffentlichte Verbraucherpreisindex zeigt, dass die Inflation auf den aggressivsten Erhöhungszyklus der Fed seit den 1980er Jahren reagiert. Daten, die über den Erwartungen liegen, könnten die Befürchtungen über eine weitere Falschheit der Fed verstärken und die Aktien unter Druck setzen.

"Wenn der Verbraucherpreisindex nördlich der Erwartungen liegt oder sogar überhaupt nicht sinkt, wird das nicht positiv für den Markt sein", sagte Tom Hainlin, nationaler Investmentstratege bei U.S. Bank Wealth Management.

Der S&P 500 bewegte sich in den letzten sechs VPI-Veröffentlichungen im Durchschnitt um etwa 3% in die eine oder andere Richtung, verglichen mit einer durchschnittlichen täglichen Bewegung von etwa 1,2% im gleichen Zeitraum.

Dazu gehört auch die Veröffentlichung der Inflationsdaten am 13. September, die einen Abverkauf von 4,3% auslöste, sowie ein Bericht vom 10. November, der eine schwächer als erwartete Inflation auswies, was zu einem Anstieg von 5,5% führte und den Aktienkursen half, ihre jüngste Rallye fortzusetzen. Eine zweite Portion günstiger Daten könnte die Argumente für einen Höhepunkt der Inflation untermauern und die Aktien weiter beflügeln.

"Typischerweise waren die Märkte rund um die VPI-Berichte in diesem Jahr sehr volatil, und ich sehe keinen Grund zu der Annahme, dass dies in der nächsten Woche nicht mehr der Fall sein wird", sagte David Lefkowitz, Leiter des Bereichs US-Aktien bei UBS Global Wealth Management.

Große Bewegungen an den CPI-Tagen https://www.reuters.com/graphics/USA-STOCKS/WEEKAHEAD/egpbyykqmvq/chart.png

In der Zwischenzeit rechnen die Anleger mit einer Zinserhöhung der Fed um einen halben Prozentpunkt in der nächsten Woche, was eine Abkehr von der jüngsten Serie von Zinserhöhungen um drei Viertelpunkte darstellt. Da die Zinserhöhung am Mittwoch weitgehend als ausgemachte Sache gilt, wird sich die Wall Street auf die Prognosen der Zentralbank konzentrieren, wie hoch die Zinsen letztendlich steigen werden.

Eine weitere wichtige Rolle spielen die Aussagen des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell zur Inflation und der Möglichkeit, dass die Wirtschaft im nächsten Jahr in eine Rezession abrutschen könnte - eine Vorstellung, die sich in letzter Zeit auf die Preise von Vermögenswerten ausgewirkt und das Denken der Anleger dominiert hat.

Ein genau zu beobachtender Indikator ist der Markt für US-Staatsanleihen, wo die Renditekurve der Staatsanleihen vor kurzem den steilsten Stand seit mindestens 20 Jahren erreicht hat und damit ein Signal verstärkt, das vergangenen Wirtschaftsabschwüngen vorausging.

Hainlin von U.S. Bank Wealth Management sagte, er sei besorgt, dass der Druck, den höhere Zinsen auf die Verbraucher- und Unternehmensausgaben ausüben, noch nicht in den Gewinnerwartungen der Anleger berücksichtigt wurde. Die Firma ist leicht übergewichtet in festverzinslichen Wertpapieren und bevorzugt Aktien aus Sektoren, die in wirtschaftlich schwierigen Zeiten als Zufluchtsorte gelten, wie z.B. Versorger und Gesundheitswesen.

Einige sind der Meinung, dass eine große Menge an Bargeld an der Seitenlinie und saisonale Faktoren dazu beitragen könnten, die Aktienerholung zu beleben, wenn die Inflation schwächer als erwartet ausfällt oder die Anleger die Aussagen der Fed gut finden.

Anleger, die ihre Aktienpositionen abgebaut und ihre Bargeldreserven aufgestockt haben, neigten in den letzten Monaten dazu, auf die Aktienrallye aufzuspringen, was dazu beitrug, die Aufwärtsbewegungen der Aktien zu verstärken.

Ein am 4. Dezember veröffentlichter Bericht der Deutschen Bank zeigte, dass die Aktienpositionierung seit Januar 2010 zu 86% auf einem niedrigeren Niveau verharrte, obwohl sie in den letzten Wochen gestiegen ist. Die Barbestände der von BofA Global Research befragten Fondsmanager lagen im vergangenen Monat in der Nähe von Mehrjahreshöchstständen.

Gleichzeitig ist der S&P 500, der in diesem Monat bisher um 3,6% gefallen ist, im Dezember seit 1950 durchschnittlich um 1,5% gestiegen, was laut Stock Trader's Almanac die drittbeste Performance in einem Monat ist.

"Die Leute, uns eingeschlossen, gehen davon aus, dass die saisonale Entwicklung bis zum Jahresende anhält, wenn es keine große Überraschung beim Verbraucherpreisindex und der Fed gibt", sagte Walter Todd, Chief Investment Officer bei Greenwood Capital.

Andere sind jedoch der Meinung, dass die jüngste Aktienrallye bereits so gut wie vorbei ist. Die Strategen von Morgan Stanley warnten Anfang der Woche ihre Kunden vor den Risiken für die Unternehmensgewinne und rieten den Anlegern, sich in Bereichen wie dem Gesundheitswesen und den Versorgern "defensiv" zu orientieren.

"Wir empfehlen, Gewinne mitzunehmen, bevor der Bär ernsthaft zurückkehrt", schrieben sie.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.10%0.69349 verzögerte Kurse.1.10%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.02%1.20727 verzögerte Kurse.-0.58%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.04%0.7433 verzögerte Kurse.0.73%
DEUTSCHE BANK AG 1.20%11.668 verzögerte Kurse.10.20%
DOW JONES INDUSTRIAL -0.61%33949.01 Realtime Kurse.3.05%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.08%1.07233 verzögerte Kurse.0.25%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.22%0.012105 verzögerte Kurse.-0.04%
MORGAN STANLEY -0.26%98.96 verzögerte Kurse.16.70%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.05%0.6318 verzögerte Kurse.-0.65%
Alle Nachrichten zu DOW JONES INDUSTRIAL
08.02.Falsche Kommentare von Fed-Vertretern ziehen Aktien nach unten
MT
08.02.Aktien New York Schluss: Verluste - Zinssorgen gewinnen die Oberhand
AW
08.02.Falsche Äußerungen eines Fed-Beamten ziehen Aktien nach unten
MT
08.02.Aktien New York Schluss: Verluste - Zinssorgen gewinnen wieder die Oberhand
DP
08.02.MÄRKTE USA/Fed-Vertreter drücken Kurse
DJ
08.02.Wöchentlicher US-Bahnverkehr fällt um 1,9%, angeführt von Kohle und Getreide
MT
08.02.Gewerbliche Rohölvorräte steigen letzte Woche, auch wenn die Benzinproduktion sinkt
MT
08.02.Aktien New York: Auf die Vortagesrally folgt Ernüchterung
AW
08.02.Falsche Äußerungen von Fed-Beamten belasten die Aktien
MT
08.02.Fed-Sprecher fordert mehr Munition im Kampf gegen die Inflation und schickt US-Aktien a..
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
Aktuelles zu den Index-Komponenten DOW JONES INDUSTRIAL
09.02.VISA, INC. : Ex-Dividende Tag
FA
08.02.Disney streicht rund 7000 Jobs - Quartalsgewinn über Erwartungen
DP
08.02.Walt Disney übertrifft die Prognosen für das erste Quartal und kündigt im Rahmen einer ..
MT
08.02.Transcript : The Walt Disney Company, Q1 2023 Earnings Call, Feb 08, 2023
CI
08.02.Walt Disney: Gewinnrückgang im 1. Quartal bei steigendem Umsatz
MT
08.02.The Goldman Sachs Group, Inc. : Wells Fargo Securities bek..
MM
08.02.UBS belässt Microsoft auf 'Neutral' - Ziel 250 US-Dollar
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu DOW JONES INDUSTRIAL
08.02.Hawkish Comments From Fed Officials Drag Equities Lower
MT
08.02.DJIA Falls 0.61% to 33949.01 -- Data Talk
DJ
08.02.Hawkish Remarks From Fed Official Drag Equities Lower
MT
08.02.US Weekly Rail Traffic Falls 1.9%, Led by Coal, Grain
MT
08.02.Wall St ends lower after recent strong gains, Alphabet shares sink
RE
08.02.Hawkish Fed Official Remarks Weigh on Equities
MT
08.02.Shares slip, dollar steady as markets chew Powell comments
RE
08.02.Wall St eases after recent strong gains, Alphabet shares fall
RE
08.02.Commercial Crude Inventories Rise Last Week Even as Gasoline Production Slows
MT
08.02.Hawkish Remarks From Fed Officials Weigh on Equities
MT
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart DOW JONES INDUSTRIAL
Dauer : Zeitraum :
Dow Jones Industrial : Chartanalyse Dow Jones Industrial | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DOW JONES INDUSTRIAL
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Heatmap : Einzelwerte des ETF SPDR