Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

DOW JONES INDUSTRIAL

(969420)
Realtime USA  -  22:54:17 03.02.2023
33926.01 PTS   -0.38%
Vorbörslich
 0.00%
33926.01 PTS
04.02.Anzeichen von Marktstärke erfreuen Bullen an US-Aktien
MR
03.02.Starker Arbeitsmarktbericht belastet Aktien inmitten von Sorgen über die nächste Zinserhöhung der Fed
MT
03.02.Starker Beschäftigungsbericht belastet Aktien
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenAktuelles zu den Index-KomponentenMarketScreener Analysen

Europäische Börsen schließen leicht im Minus

30.11.2022 | 07:27
ARCHIV: DAX-Logo auf dem Handelsparkett der Börse in Franfurt am Main, Deutschland

CREDIT SUISSE SACKEN AB - CHINESISCHE UNTERNEHMEN GEFRAGT

Frankfurt (Reuters) - Der unerwartete Inflationsrückgang in Deutschland lässt europäische Anleger kalt.

Der deutsche Leitindex Dax schloss 0,2 Prozent tiefer bei 14.355 Punkten, und sein europäisches Pendant EuroStoxx50 ging mit einem Minus von 0,1 Prozent auf 3933 Punkte aus dem Handel. "Es ist der Rückfall unter das Ausbruchsniveau der Vorwoche bei 14.440 Punkten, der die Anleger zunächst von weiteren Käufen abhält. Kann der Markt die Hürde in den kommenden Tagen nicht zurückerobern, drohen weitere Gewinnmitnahmen", sagte Konstantin Oldenburger, Marktanalyst beim Online-Broker CMC Markets. Dabei seien die deutschen Inflationsdaten "nur ein erster Achtungserfolg". Der leichte Rückgang könne zudem auch darin begründet sein, dass viele Unternehmen ihre eigenen höheren Kosten noch nicht vollständig an die Kunden weitergegeben haben.

Auch die Aufregung wegen möglicher Lockerungen der Null-Covid-Politik nach Protesten in China ließ im Laufe des Tages allmählich nach. "Die Anleger in Europa bleiben am Dienstag in einer vorsichtigen Stimmung, da sie in den kommenden Tagen einen großen Zustrom von Wirtschaftsdaten erwarten," kommentierte Craig Erlam, Marktanalyst beim Handelshaus Oanda. Die Investoren warten unter anderem auf die Eurozone-Inflationsdaten am Mittwoch, die Rückschlüsse auf die künftige Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) geben könnten.

EURO VOR INFLATIONSDATEN IM PLUS - CHINA TREIBT ÖL AN

Der Euro zog im Vorfeld der Veröffentlichung um 0,4 Prozent auf 1,0380 Dollar an und lag damit nahe seinem am Vortag erreichten Fünf-Monats-Hoch von 1,0497 Dollar. EZB-Präsidentin Christine Lagarde hatte am Montag gesagt, dass die Inflation in der Eurozone ihren Höhepunkt wohl noch nicht erreicht habe und damit alle Türen für Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank offen gehalten.

Berichte, wonach chinesische Gesundheitsbeamte eine Pressekonferenz abhalten würden, schoben den Ölpreis an. Rohöl der Sorte Brent verteuerte sich um 0,7 Prozent auf 83,73 Dollar per Barrel (159 Liter) und der US-Leichtöl WTI kletterte um 1,2 Prozent auf 78,14 Dollar pro Barrel. Zur Erholung von dem zuvor erreichten Jahrestiefststand trugen auch Spekulationen über mögliche Produktionskürzungen des Ölkartells Opec+ bei.

Die Aktien der krisengeplagten Großbank Credit Suisse sackten unterdessen um 3,6 Prozent auf 2,902 Franken ab. Treiber des jüngsten Einbruchs war neben der Gewinnwarnung vom Mittwoch auch ein technischer Aspekt der Kapitalerhöhung, aber Analysten gehen von einem weiteren Misstrauensvotum des Marktes aus.

Eine Warnung vor steigenden Kosten für die Luftfahrtindustrie wegen höherer Treibstoffpreise, dem stärkeren Dollar und einer Lohninflation setzte Easyjet und Ryanair zu. Die Aktien des britischen und irischen Billigfliegers gaben um 2,6 beziehungsweise 1,2 Prozent nach.

An der Wall Street legten US-notierte chinesische Aktien wie Alibaba, Baidu, JD.Com und Pinduoduo zwischen 5,2 und 8,6 Prozent zu, nachdem Peking eine Lockerung der Finanzierungsbedingungen für Immobilienentwickler angekündigt hatte.

(Bericht von Zuzanna Szymanska und Stefanie Geiger.; Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALIBABA GROUP HOLDING LIMITED -3.11%106.33 verzögerte Kurse.20.71%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.00%0.6411 verzögerte Kurse.1.90%
BAIDU, INC. -5.44%143.06 verzögerte Kurse.25.07%
BRENT OIL -2.83%79.73 verzögerte Kurse.-4.54%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.01%1.1163 verzögerte Kurse.-0.83%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.09%0.691238 verzögerte Kurse.-0.16%
DAX -0.21%15476.43 verzögerte Kurse.11.15%
DOW JONES INDUSTRIAL -0.38%33926.01 Realtime Kurse.2.35%
EASYJET PLC -0.28%496.2 verzögerte Kurse.52.87%
EURO STOXX 50 0.40%4257.98 verzögerte Kurse.12.24%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.51%0.011231 verzögerte Kurse.-1.08%
JD.COM, INC. -2.83%57.63 verzögerte Kurse.2.67%
PINDUODUO INC. -3.98%95.65 verzögerte Kurse.22.15%
RYANAIR HOLDINGS PLC -1.71%15.25 Realtime Kurse.24.90%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -3.40%402.2251 Realtime Kurse.-5.35%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) 0.00%0.926526 verzögerte Kurse.-1.86%
WTI 0.00%73.419 verzögerte Kurse.-5.67%
Alle Nachrichten zu DOW JONES INDUSTRIAL
04.02.Anzeichen von Marktstärke erfreuen Bullen an US-Aktien
MR
03.02.Starker Arbeitsmarktbericht belastet Aktien inmitten von Sorgen über die nächste Zinser..
MT
03.02.Starker Beschäftigungsbericht belastet Aktien
MT
03.02.Aktien New York Schluss: Jobdaten und schwache Zahlen stoppen Tech-Rally
AW
03.02.Aktien New York Schluss: Jobbericht und schwache Zahlen stoppen Tech-Rally
DP
03.02.MÄRKTE USA/Abgaben - Starker US-Arbeitsmarkt und schwache Tech-Zahlen
DJ
03.02.Aktien New York: Tech-Werte wieder unter Druck - Amazon und Alphabet enttäuschen
AW
03.02.Starker Beschäftigungsbericht untergräbt den Risikoappetit für Aktien
MT
03.02.ISM-Dienstleistungsindex kehrt in den Expansionsbereich zurück; S&P meldet Abschwächung..
MT
03.02.Starker Beschäftigungsbericht untergräbt Risikoappetit für US-Aktien, während Zweifel a..
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
Aktuelles zu den Index-Komponenten DOW JONES INDUSTRIAL
08:52Foxconns Umsatzanstieg im Januar COVID Störung abgeschüttelt
MR
03.02.Insider-Verkauf: Visa
MT
03.02.Insiderverkauf: International Business Machines
MT
03.02.Insiderverkauf: Salesforce
MT
03.02.MÄRKTE USA/Abgaben - Starker US-Arbeitsmarkt und schwache Tech-Zahlen
DJ
03.02.Insiderverkauf: McDonalds
MT
03.02.Insiderverkauf: McDonalds
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu DOW JONES INDUSTRIAL
04.02.Signs of market strength cheer U.S. stocks bulls
RE
03.02.Strong Jobs Report Weighs on Equities Amid Concerns About Fed's Next Rate Increase
MT
03.02.Strong Jobs Report Weighs on Equities
MT
03.02.Stocks tumble, U.S. bond yields rise on strong jobs report
RE
03.02.DJIA Falls 0.15% This Week to 33926.01 -- Data Talk
DJ
03.02.Wall Street ends down after stunning jobs growth raises Fed questions
RE
03.02.Wall Street ends down after stunning jobs growth raises Fed questions
RE
03.02.Strong Jobs Report Drags Equities Lower
MT
03.02.Stocks stumble, U.S. bond yields jump on strong jobs report
RE
03.02.Wall Street sinks after stunning jobs growth raises questions about Fed
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart DOW JONES INDUSTRIAL
Dauer : Zeitraum :
Dow Jones Industrial : Chartanalyse Dow Jones Industrial | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DOW JONES INDUSTRIAL
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Top / Flop
AMERICAN EXPRESS COMPANY178.86 verzögerte Kurse.3.31%
APPLE INC.154.5 verzögerte Kurse.2.44%
JPMORGAN CHASE & CO.141.09 verzögerte Kurse.1.55%
CATERPILLAR INC.247.76 verzögerte Kurse.1.17%
THE TRAVELERS COMPANIES182.76 verzögerte Kurse.0.56%
WALT DISNEY COMPANY (THE)110.71 verzögerte Kurse.-2.21%
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.202.69 verzögerte Kurse.-2.26%
3M COMPANY117.49 verzögerte Kurse.-2.33%
MICROSOFT CORPORATION258.35 verzögerte Kurse.-2.36%
THE HOME DEPOT, INC.331.5 verzögerte Kurse.-2.44%
Heatmap : Einzelwerte des ETF SPDR