NEW YORK (awp international) - Die Anleger gehen an den US-Börsen etwas mutiger in eine ereignisreiche Woche. Nach einer bislang düsteren zweiten Oktober-Hälfte erholte sich der Dow Jones Industrial vom tiefsten Stand seit Ende März, auf den er am vergangenen Freitag abgesackt war. Am Montag legte er nach einer Handelsstunde um 0,74 Prozent auf 32 658,26 Punkte zu. Mehr als fünf Prozent hatte er seit dem Hoch zur Monatsmitte eingebüsst.

Der marktbreite S&P 500 gewann am Montag 0,50 Prozent auf 4138,04 Punkte. Für den überwiegend mit Technologiewerten bestückten Nasdaq 100 verlor die Erholung etwas an Schwung, nach einem Anstieg um mehr als ein Prozent legte er zuletzt noch um 0,48 Prozent auf 14 248,65 Zähler zu.

Die Anleger begrüssten es offenbar, dass der militärische Vorstoss Israels im Gazastreifen begrenzter als erwartet ausfalle, kommentierte Pierre Veyret, technischer Analyst beim Broker Activtrades. Angesichts der angespannten geopolitischen Lage könne die Stimmung aber schnell wieder kippen, zumal eine ereignisreiche Woche mit wichtigen Konjunkturdaten sowie dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Mittwoch bevorstehe.

Unter den Dow-Werten stellten die Quartalszahlen von McDonald's die Anleger zufrieden, die Aktien pendelten sich zuletzt bei einem marktkonformen Plus von 0,8 Prozent ein. Die Schnellrestaurantkette habe einmal mehr starke Resultate vorgelegt, urteilte Analyst Danilo Gargiulo von Bernstein Research. Dank der Umsatz- und Margenentwicklung sei der Gewinn je Aktie besser als erwartet ausgefallen.

Im Chipsektor sorgte die Berichtssaison hingegen für Enttäuschung: Nachdem der US-Branchenkonzern On Semiconductor mit seinem Quartalsausblick die Erwartungen verfehlte, brachen dessen Anteilscheine um 18,5 Prozent ein. Sie zogen auch andere Branchenwerte mit nach unten: So büssten NXP fast sechs Prozent und Texas Instruments knapp zwei Prozent ein.

Auffällig waren ansonsten noch die Aktien von Western Digital mit einem Kurssprung um mehr als acht Prozent. Der Speicherhersteller schrieb im ersten Geschäftsquartal einen Verlust, der weniger hoch ausfiel als erwartet. Gestützt wurde der Aktienkurs aber auch vom vorgestellten Plan einer Aufspaltung des Konzerns in zwei separate Unternehmen für Festplatten- und Flash-Speicher.

Am Donnerstag war Western Digital zeitweise auf den tiefsten Stand seit Mitte Mai abgesackt. Die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" hatte berichtet, das Gespräche zwischen den Amerikanern und und Kioxia abgebrochen worden seien. Das hatte die Hoffnung auf einen Zusammenschluss des Flash-Speichergeschäfts beider Konzerne zunichtegemacht./tih/he