Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

DJ INDUSTRIAL

(969420)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien New York Schluss: Dow freundlich - Tech-Werte schwach

22.10.2021 | 22:30

NEW YORK (awp international) - Die Standardwerte an der Wall Street haben ihren jüngsten Rekordkurs am Freitag gebremst fortgesetzt. Technologietitel wurden hingegen von trüberen Aussichten einiger Branchenunternehmen ausgebremst. Belastung kam zudem von aktuellen Äusserungen von US-Notenbankchef Jerome Powell, der erneut den Beginn des Ausstiegs aus der lockeren Geldpolitik signalisierte. "Wir sind auf dem besten Weg, mit der Reduzierung unserer Anleihekäufe zu beginnen", sagte Powell. Das sogenannte Tapering solle Mitte 2022 abgeschlossen sein, falls sich die Wirtschaft insgesamt wie erwartet entwickle.

Der Dow Jones Industrial erreichte im frühen Handel einen weiteren Höchststand bei 35 765 Punkten und schloss mit einem Plus von 0,21 Prozent bei 35 677,02 Zählern. Daraus resultierte für den Leitindex ein Wochengewinn von rund einem Prozent. Der marktbreite S&P 500 verbuchte ebenfalls ein Rekordhoch, drehte aber ins Minus und verlor letztlich 0,11 Prozent auf 4544,90 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 büsste 0,87 Prozent auf 15 355,07 Punkte ein.

Die am Vorabend nach US-Börsenschluss veröffentlichten Quartalsberichte von Intel und Snap dämpften die gute Stimmung für Technologiewerte. Intel wird von der globalen Komponenten-Knappheit gebremst. Zwar konnte der Konzern im vergangenen Quartal noch Zuwächse bei Umsatz und Gewinn verbuchen, verschreckte die Anleger aber mit der Ankündigung, dass das Geschäft angesichts der hohen Investitionen in neue Werke zunächst weniger profitabel laufen werde. Die Aktien fielen als klares Schlusslicht im Dow um fast zwölf Prozent.

Noch schlimmer erging es den Snap-Papieren, die um mehr als 26 Prozent einbrachen. Der Betreiber der Foto-App Snapchat ist nach eigenen Angaben in seinem Werbegeschäft von Apples Massnahmen für mehr Privatsphäre auf dem iPhone hart erwischt worden. Negativ wirkten sich zudem die Lieferkettenprobleme aus, weil Kunden weniger ins Marketing investierten.

Die Titel von Beyond Meat litten unter einer reduzierten Umsatzprognose des Fleischersatz-Produzenten für das dritte Quartal und sackten um fast zwölf Prozent ab. Das Unternehmen kämpft eigenen Aussagen zufolge gegen rückläufige Einzelhandelsbestellungen, operative Herausforderungen und anhaltende Auswirkungen von Covid-19.

Die Papiere von American Express waren mit einem Kursgewinn von 5,4 Prozent der Spitzenreiter im Dow. Der Kreditkartenkonzern erwirtschaftete im vergangenen Quartal mehr Umsatz als gedacht und konnte seinen Gewinn dank höherer Ausgaben seiner Kunden kräftig steigern.

Die Anteilscheine von Tesla setzten ihre Vortagesrally fort und stiegen um 1,8 Prozent auf ein Rekordhoch. Tags zuvor hatte der Elektroauto-Hersteller mit eindrucksvollen Geschäftszahlen geglänzt.

Der Kurs des Euro hielt im US-Handel seinen leichten Vorsprung aus dem europäischen Geschäft und wurde zuletzt mit 1,1641 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1630 (Donnerstag: 1,1637) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8599 (0,8593) Euro gekostet.

Bei den US-Staatsanleihen stieg der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) um 0,11 Prozent auf 130,33 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Papiere betrug 1,66 Prozent./edh/he


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DJ INDUSTRIAL -0.17%34580.08 verzögerte Kurse.13.18%
NASDAQ 100 -1.74%15712.04111 Realtime Kurse.24.07%
NASDAQ COMP. -1.92%15085.471504 Realtime Kurse.17.05%
Alle Nachrichten zu DJ INDUSTRIAL
05.12.Bitcoin stabilisiert sich nach Kurseinbruch - Nervosität bleibt
DP
04.12.BÖRSE FRANKFURT : Bitcoin unter Druck - Evergrande, Omikron belasten auch Dax & Co
DP
03.12.Aktien New York Schluss: Verluste - Bald wohl weniger Fed-Anleihekäufe
AW
03.12.S&P 500 verzeichnet wöchentlichen Rückgang um 1,2 % und liegt damit zum zweiten Mal in ..
MT
03.12.US-Aktien fallen, da Technologie und zyklische Konsumgüter stark betroffen sind; Fed wi..
MT
03.12.Ein Jahrzehnt der Unterbebauung führte zu einem enormen Baudefizit und höheren Hausprei..
MT
03.12.BAKER HUGHES : Anzahl der US-Bohrinseln in dieser Woche unverändert
MT
03.12.Täglicher Überblick über die wichtigsten US-Wirtschaftsdaten für den 3. Dezember
MT
03.12.Auftragseingang in der Industrie steigt im Oktober stärker als erwartet
MT
03.12.IWF WARNT : Inflationsdruck wird länger als erwartet anhalten und könnte zu einer schnelle..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DJ INDUSTRIAL
06:34Merck & Co. Führungskraft sagt, dass das Sicherheitsprofil der COVID-19-Pille weiterhin..
MT
03.12.Amgen beschließt Dividende für das erste Quartal 2022, zahlbar am 8. März 2022
CI
03.12.Merck & Co schließt Liefervereinbarung mit Kanada für Covid-19-Medikament
DJ
03.12.WDH/BERICHT : Walgreens Boots Alliance prüft Verkauf britischer Tochter Boots
DP
03.12.KORREKTUR/Boeings Unglücksflieger 737 Max vor Wiederzulassung in China
DP
03.12.Johnson & Johnsons Janssen gibt bekannt, dass die Phase 3b-Studie zur aktiven Behandlun..
MT
03.12.UPDATE/Reise-Tochter von American Express fusioniert mit Spac
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DJ INDUSTRIAL
03.12.S&P 500 Posts 1.2% Weekly Decline, Marking Second Straight Week in Red Amid Omicron Wor..
MT
03.12.US Stocks Drop as Technology, Consumer Discretionary Hit Hard; Fed Expected to Boost Ta..
MT
03.12.Decade of Underbuilding Led to Huge Construction Shortfall, Higher Home Prices, Zillow ..
MT
03.12.US Stocks Drop as Technology, Consumer Discretionary Hit Hard; Fed Expected to Taper De..
MT
03.12.US Oil Rig Count Unchanged This Week, Baker Hughes Says
MT
03.12.Daily Roundup of Key US Economic Data for Dec. 3
MT
03.12.Factory Orders Rise More Than Expected in October
MT
03.12.Inflationary Pressures to Persist Longer Than Expected, Could Prompt Faster Asset Purch..
MT
03.12.US Services Sector Unexpectedly Expands in November ISM Survey Amid Strong Demand
MT
03.12.Top Midday Decliners
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DJ INDUSTRIAL
Dauer : Zeitraum :
DJ Industrial : Chartanalyse DJ Industrial | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DJ INDUSTRIAL
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Heatmap :