1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
Verzögert Xetra  -  17:55 24.06.2022
13118.13 PTS   +1.59%
24.06.Europäische Aktien schließen sich der globalen Rallye an und schließen die Woche im grünen Bereich
MT
24.06.MÄRKTE EUROPA/Börsen gehen deutlich fester ins Wochenende
DJ
24.06.XETRA-SCHLUSS/DAX schließt zum Wochenende über 13.000 - Ifo stützt
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Dax-Marke von 14.000 Punkten bleibt hart umkämpft

27.05.2022 | 14:33
ARCHIV: Das DAX-Logo auf dem Handelsparkett der Börse in Frankfurt, Deutschland, 29. Dezember 2017.

- von Hakan Ersen

Frankfurt (Reuters) - Das Tauziehen der Optimisten und Pessimisten an der Börse wird Experten zufolge in der neuen Woche weitergehen.

Die Aktienmärkte bewegten sich in einem schwierigen Umfeld, sagt Gerard Piasko, Chef-Anleger der Privatbank Maerki Baumann. "Teurere oder zu wenig verfügbare Lieferkomponenten wie auch steigende Lohn-, Rohstoff- und Transportkosten bedrohen historisch hohe Gewinnmargen."

Nach einem durchwachsenen Mai könnte der Markt aber vor einer zumindest kurzzeitigen Erholung stehen, prognostiziert Anlagestratege Sebastien Galy von der Vermögensverwaltung der Nordea Bank. "Das Sentiment und die Positionierung der Anleger deuten darauf hin, dass das Schlimmste langsam hinter uns liegen könnte", betonte Galy. In der alten Woche legte der Dax rund 2,5 Prozent auf etwa 14.300 Punkte zu.

CHINA-LOCKDOWNS UND UKRAINE-KRIEG IM BLICK

"Wie es weitergeht hängt vor allem von China und Russland ab", sagt Bernd Meyer, Chef-Anlagestratege der Vermögensverwaltung bei der Berenberg Bank. "Eine Wiedereröffnung von Chinas Wirtschaft oder ein Ende von Putins Krieg würden zu weniger Konjunktur- und über nachlassende Lieferengpässe oder Energie-/Nahrungsmittelpreise wohl auch zu weniger Inflationssorgen führen."

Wegen der unsicheren Aussichten senkte der DZ Bank-Analyst Sven Streibel seine Prognose für den Dax-Stand Ende 2022 auf 14.500 Punkte von 16.000 Zählern. Die Lockdowns in China, der Ukraine-Krieg und die US-Zinswende bärgen offensichtliche Konjunkturrisiken, die von den Gewinnerwartungen der Unternehmen bisher weitgehend ausgeblendet würden. "Die neuen Ziele sind keineswegs als Pessimismus zu verstehen. Sie zollen den Konjunkturrisiken den nötigen Respekt", betonte Streibel.

ZAHLREICHE KONJUNKTURDATEN VORAUS

Mit dem Monatswechsel wartet am Freitag das übliche Konjunkturdaten-Highlight auf die Börsianer: Der US-Arbeitsmarktbericht. Das Risiko einer kurzfristigen US-Rezession sei gering, sagt Commerzbank-Volkswirt Christoph Balz. "Denn die 'harten' Daten fallen weiterhin ordentlich aus." Analysten erwarten für Mai den Aufbau von 350.000 Stellen außerhalb der Landwirtschaft, nach einem Plus von 428.000 im Vormonat. Zwei Tage zuvor geben die Zahlen der privaten US-Arbeitsagentur ADP einen Vorgeschmack auf die offiziellen Daten.

Auch diesseits des Atlantiks ist der Konjunkturdaten-Kalender prall gefüllt. Da sich auch hierzulande die Signale für eine nahende Zinswende mehren, werden Anleger vor allem die Inflationsdaten für Deutschland (Montag) und der Euro-Zone (Dienstag) unter die Lupe nehmen. Letztere hätten ihren Höhepunkt noch nicht erreicht, warnt Commerzbank-Experte Balz. "Im Gegenteil: Im Mai dürfte die Rate von 7,4 auf 8,0 Prozent gesprungen sein."

BEIERSDORF VOR COMEBACK IM DAX

Unabhängig davon überprüft die Deutsche Börse am Freitag die Zusammensetzung ihrer Indizes. Sie wird voraussichtlich das Comeback des Kosmetik-Herstellers Beiersdorf im Dax verkünden. Außerdem wird wohl der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall in die erste deutsche Börsenliga aufsteigen. Weichen müssen wohl der Bauindustrie-Zulieferer HeidelbergCement und der Essenslieferant Delivery Hero.

Insgesamt rechnen Börsianer aber mit vergleichsweise geringen Handelsumsätzen, da in der neuen Woche einige ausländische Börsen tageweise geschlossen bleiben. Am Montag fehlen die US-Anleger wegen des dortigen Memorial Day. Am Donnerstag und Freitag wird in London wegen des 70-jährigen Thronjubiläums von Queen Elizabeth II. nicht gehandelt. Zum Wochenabschluss bleiben außerdem die Handelssäle der Börsen in China und Hongkong leer.

(Redigiert von Ralf Banser; Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.02%0.6583 verzögerte Kurse.2.75%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.30%1.1618 verzögerte Kurse.-2.05%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.01%0.73517 verzögerte Kurse.5.12%
DAX 1.59%13118.13 verzögerte Kurse.-17.42%
DELIVERY HERO SE 3.80%39.59 verzögerte Kurse.-59.60%
DEUTSCHE BÖRSE AG 0.70%157.3 verzögerte Kurse.6.93%
HEIDELBERGCEMENT AG 1.93%48.49 verzögerte Kurse.-18.53%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.40%0.012112 verzögerte Kurse.3.13%
NORDEA BANK ABP -3.11%93.3 verzögerte Kurse.-15.57%
RHEINMETALL AG 0.49%206.4 verzögerte Kurse.148.50%
S&P GSCI AGRICULTURE INDEX 0.11%491.1592 Realtime Kurse.10.20%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) 0.02%0.947598 verzögerte Kurse.8.09%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -1.63%53.6 verzögerte Kurse.-27.29%
Alle Nachrichten zu DAX
24.06.Europäische Aktien schließen sich der globalen Rallye an und schließen die Woche im grü..
MT
24.06.MÄRKTE EUROPA/Börsen gehen deutlich fester ins Wochenende
DJ
24.06.XETRA-SCHLUSS/DAX schließt zum Wochenende über 13.000 - Ifo stützt
DJ
24.06.ZALANDO VERRINGERT MINUS - HÄNDLER : Leerverkäufer kaufen wohl
DP
24.06.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben gut unterstützt
DJ
24.06.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
24.06.Aktien Frankfurt: Dax klettert wieder über 13 000 Punkte
AW
24.06.MARKT-AUSBLICK/DAX auf der vergeblichen Suche nach einem Boden
DJ
24.06.Europäische Börsen steigen am Mittag aufgrund des Ausblicks der Zentralbank
MT
24.06.MÄRKTE EUROPA/DAX über 13.000 - Ifo-Geschäftsklimaindex stützt
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
24.06.BMW INTERNATIONAL OPEN : Ein aufregendes Finalwochenende kündigt sich an.
PU
24.06.Moody's gibt der Deutschen Post eine bessere Bonitätsnote
DJ
24.06.Baader Bank senkt Ziel für Zalando auf 30 Euro - 'Add'
DP
24.06.PUMA startet mit dem 10KTF Shop seine bisher größte Web3-Kooperation
BU
24.06.Airbus erhält Auftrag über sechs Hubschrauber für die zypriotische Nationalgarde
MT
24.06.Hohe Preise und Volatilität belasten das europäische Stromhandelsvolumen -Research
MR
24.06.Fünf Länder versuchen, den Ausstieg aus der Nutzung fossiler Brennstoffe in der EU zu v..
MR
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DAX
24.06.European Stocks Join Global Rally, Closes Week in the Green
MT
24.06.Wall Street Set for Gains Friday, Powell Testimony in Focus
MT
24.06.European Bourses Track Higher Midday On Central Bank Outlook
MT
23.06.European Bourses Slump Thursday as Manufacturing, Services Data Hit New Lows
MT
23.06.European Bourses Track Evenly Midday After ECB Announcement
MT
23.06.Regal International Unit to Develop Land Parcel in Malaysia
MT
22.06.European Bourses Close Lower as UK Inflation Reaches Historic High
MT
22.06.Wall Street Set for Losses Ahead of Powell Speech, Recession Fears Linger
MT
22.06.European Bourses Track Lower Midday on Recession, Central Bank Outlooks
MT
22.06.European stocks bounce off lowest in more than a year after Powell remarks
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Top / Flop DAX
MERCK KGAA164.8 verzögerte Kurse.5.57%
SIEMENS HEALTHINEERS AG46.83 verzögerte Kurse.4.88%
DEUTSCHE BANK AG8.919 verzögerte Kurse.4.78%
PUMA SE66.88 verzögerte Kurse.4.40%
SYMRISE AG106.2 verzögerte Kurse.4.22%
CONTINENTAL AG66.62 verzögerte Kurse.-1.16%
BAYER AG57.79 verzögerte Kurse.-1.28%
ZALANDO SE25.14 verzögerte Kurse.-1.57%
E.ON SE8.602 verzögerte Kurse.-1.65%
RWE AG37.42 verzögerte Kurse.-3.11%
Heatmap :