Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Börse Frankfurt-News: ESG als "New Normal" (ETFs)

13.01.2021 | 08:36

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - ETFs mit Nachhaltigkeitsfiltern sind längst keine Nischenthema mehr, Händler melden Umschichtungen von konventionellen Indexfonds in ESG-ETFs im großen Stil. Im Anleihen-Bereich kommen Chinas Staatsanleihen weiter gut an.

13. Januar 2021. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Das neue Jahr hat angefangen wie das alte aufgehört hat - mit hohen Zuflüssen in ETFs und vor allem in Aktien-ETFs, wie Hubert Heuclin von BNP Paribas berichtet. Andreas Schröer von Lang & Schwarz meldet "unfassbar hohe Umsätze" für den Jahresanfang.

Der DAX, der vergangene Woche ein neues Allzeithoch von 14.133 Punkten erreicht hatte, gab zu Beginn dieser Woche etwas nach. Am Dienstagmorgen liegt der Index bei 13.976 Punkten. Für mehr Zurückhaltung sorgen die immer noch hohen Corona-Infektionszahlen, die bereits hohen Erwartungen an eine baldige wirtschaftliche Erholung und auch die überraschend deutlich steigenden Zinsen in den USA.

Am liebsten global investieren

Besonders gefragt sind Heuclin zufolge derzeit globale und US-amerikanische Aktien, etwa MSCI World-Tracker von iShares (IE00B4L5Y983) und Xtrackers (IE00BJ0KDQ92). Anleger setzten aber auch weiter auf Value-Aktien, zum Beispiel mit dem iShares Edge MSCI USA Value Factor (IE00BD1F4M44). Europäische Aktien - Ausnahme britische - spielten hingegen kaum eine Rolle.

Klima-ETFs als Kurs- und Absatzrenner

Außerdem setzt sich der Zustrom in ETFs, deren Zusammensetzung auch Nachhaltigkeitsaspekte beinhaltet fort: Extrem hohe Zuflüsse verzeichnen weiter der iShares Global Clean Energy (IE00B1XNHC34) und der Lyxor New Energy (FR0010524777), wie die Händler bemerken. "Da wird wie wild gekauft", stellt Schöer fest. Das Produkt von iShares ist sogar Umsatzspitzenreiter an der Börse Frankfurt für die vergangenen fünf Handelstage. In der Regel werden die ersten Plätze von DAX-ETFs besetzt.

Der Kurs des iShares Global Clean Energy hat sich 2020 mehr als verdreifacht. 2021 geht die Rallye weiter, der Kurs ist seit Jahresanfang von etwas über 13 auf über 15 Euro gestiegen.

Tausch konventioneller ETF in ESG-Varianten

Auch bei Investments in US-Aktien entschieden sich Anleger Heuclin zufolge meist für ESG- und SRI-Varianten: Extrem gut an kämen zum Beispiel der Amundi MSCI USA SRI (LU1861136247), der Amundi MSCI USA ESG Leaders Select (LU2109787395) sowie der iShares MSCI USA ESG Enhanced in thesaurierender (IE00BHZPJ908) und ausschüttender Form (IE00BHZPJ890). Aus den traditionellen Varianten würden dagegen Mittel abgezogen, etwa aus dem Lyxor S&P 500 (LU0496786574) und dem Invesco S&P 500 (IE00B3YCGJ38).

ESG versus SRI: Was ist der Unterschied?

ESG steht für "Environmental, Social, Governance", entsprechende Indizes wählen Aktien bzw. Anleihen also nach den Kriterien Umwelt, Soziales und Unternehmensführung aus. SRI-Investments (Socially Responsible Investing) sind nach viel strengeren Kriterien selektiert. Das zeigt das Beispiel des MSCI World: Der konventionelle MSCI World bildet 1.585 Unternehmen ab, der MSCI World ESG Screened mit 1.497 nur unwesentlich weniger. Beim MSCI World SRI sind es hingegen nur 358 Unternehmen.

Als ESG-Ausschlusskriterien nennt der ETF-Emittent iShareszivile Schusswaffen, kontroverse Waffen, Atomwaffen, Ölsand, thermische Kohle, Tabak und Verletzung der UN Global Compact-Prinzipien. SRI-Ausschlusskriterien sind darüber hinaus auch Alkohol, Erwachsenenunterhaltung, konventionelle Waffen, Glücksspiel, genetisch veränderte Organismen und Kernkraft.

Auch Schwellenländer- und China-ETFs werden viel gehandelt, etwa MSCI Emerging Markets-Tracker von iShares und Xtrackers. Viel um geht Schröer zufolge auch im iShares Dow Jones China Offshore 50 (DE000A0F5UE8). "Da sehen wir aber Käufe und Verkäufe."

Bitcoin-Fieber nach Allzeithoch

Bei Lang & Schwarz sind zudem Bitcoins weiter großes Thema. Die Kryptowährung war am 8. Januar auf ein neues Allzeithoch von fast 42.000 US-Dollar geklettert, dann folgte ein Einbruch. Am Dienstagmorgen liegt der Preis bei 35.594 US-Dollar, immer noch ein Kursplus von 355 Prozent auf Zwölfmonatssicht.

Rege gehandelt werden zum Beispiel der Elwood Blockchain Global Equity (IE00BGBN6P67), ein ETF, der Aktien von Unternehmen mit Bitcoin-Bezug abbildet, aber auch der VanEck Vectors Bitcoin (DE000A28M8D0), ein ETN (Exchange Traded Note) und reiner Kurs-Tracker.

Mit ETNs können Anleger in Währungen und Volatilitäten, aber auch andere ausgefallenere Anlageklassen investieren. Anders als ETFs sind ETNs kein Sondervermögen, sondern prinzipiell Schuldverschreibungen und als Investment mit dem Risiko verbunden, dass der Emittent als Schuldner ausfällt.

Chinesische Staatsanleihen ja, deutsche nein

Im Geschäft mit Anleihen-ETFs sind Heuclin zufolge Unternehmens- und Staatsanleihen gefragt, die Zuflüsse verteilen sich auf ganz unterschiedliche Produkte. Anleger setzten zum Beispiel mit dem iShares EUR High Yield Corp Bond (IE00B66F4759) oder dem iShares USD High Yield Corp Bond (IE00B4PY7Y77) auf europäische oder amerikanische High Yield-Anleihen und mit dem iShares Global Corp Bond (IE00BJSFQW37) auf globale Corporates unterschiedlicher Bonität. Auch im Anleihen-Bereich etabliert sich ESG als wichtiges Thema: Anleger positionieren sich laut Heuclin etwa im Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond (LU0484968812).

Bei den Staatsanleihen bleiben Papiere aus China oder Schwellenländern gesucht: Kunden der BNP Paribas kaufen den iShares China CNY Bond (IE00BYPC1H27) und den iShares J.P. Morgan USD EM Bond (IE00B2NPKV68). ETFs, die US-Staatsanleihen und Bundesanleihen abbilden, würden hingegen verkauft.

von: Anna-Maria Borse 12. Januar 2021,

© Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMUNDI -1.79%71.45 Realtime Kurse.-1.52%
BITCOIN (BTC/EUR) -2.88%31142 Realtime Kurse.-21.24%
BITCOIN (BTC/USD) -2.83%35285 Realtime Kurse.-21.45%
DAX -1.94%15603.88 verzögerte Kurse.-1.77%
DJ INDUSTRIAL -1.30%34265.37 verzögerte Kurse.-5.70%
GLOBAL CLEAN ENERGY, INC. -9.37%0.18 verzögerte Kurse.-14.39%
INVESCO LTD. -3.09%21.94 verzögerte Kurse.-4.69%
MSCI USA (STRD) -1.96%4212.909 Realtime Kurse.-6.45%
NASDAQ 100 -2.75%14438.399525 Realtime Kurse.-11.53%
NASDAQ COMP. -2.72%13768.921815 Realtime Kurse.-11.99%
S&P 500 -1.89%4397.94 verzögerte Kurse.-7.73%
US DOLLAR / CHINESE YUAN RENMINBI (USD/CNY) -0.11%6.3319 verzögerte Kurse.-0.21%
Alle Nachrichten zu DAX
21.01.NACHBÖRSE/XDAX -0,9% auf 15.462 Pkt - Siemens Energy stabilisiert
DJ
21.01.Europäische Aktienmärkte brechen am Freitag ein, da das Verbrauchervertrauen sinkt und ..
MT
21.01.AKTIEN IM FOKUS 2 : Schwarzer Freitag für Siemens Gamesa und Siemens Energy
DP
21.01.Aktien Frankfurt Schluss: Ausverkaufsstimmung zum Wochenende
DP
21.01.MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Zinsängste und Unternehmensnachrichten belasten
DJ
21.01.XETRA-SCHLUSS/Ausverkauf vor dem Wochenende - Siemens Energy schwach
DJ
21.01.12 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
21.01.MÄRKTE EUROPA/Börsen fallen weiter - Siltonic fest
DJ
21.01.Aktien Frankfurt: Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten
AW
21.01.WOCHENAUSBLICK: Dax vor schwierigen Tagen - Tech-Konzerne und Fed im Fokus
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
23.01.Infineon sieht 2023 Ende der Chipkrise
DJ
22.01.Klingbeil rechnet mit baldiger Entscheidung über EEG-Umlage
DP
22.01.Siemens bereitet Verkauf von Logistik-Sparte vor
DJ
22.01.Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen? Städtetag ist dagegen
DP
21.01.ALLIANZ : Real Estate schließt Kredit-Rekordjahr 2021 mit mehreren Flagship-Transaktionen ..
PU
21.01.Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo
DP
21.01.Volkswagen einigt sich mit Ohio (USA) auf einen Vergleich im Abgasskandal
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAX
21.01.European Stock Markets Slump Friday as Consumer Confidence Declines, Wall Street Sell-O..
MT
21.01.DAX Ends the Week 1.76% Lower at 15603.88 -- Data Talk
DJ
21.01.Wall Street Tips Lower Pre-Bell as Netflix's Weak Subscriber Growth Guidance Dents Sent..
MT
21.01.Equity Futures Slide Pre-Bell as US Set for Weaker Session; Europe Down, Asia Falls
MT
21.01.European Bourses Track Lower Midday, Oil and Tech Issues Slip
MT
21.01.Stocks tumble as disappointing earnings fan investor fears
RE
20.01.European Stocks Close Broadly Higher Amid Rising Inflation
MT
20.01.DAX Ends 0.65% Higher at 15912.33 -- Data Talk
DJ
20.01.Wall Street Set for Gains; Jobless Claims Jump to 286,000
MT
20.01.European Bourses Edge Higher Midday, Tech Issues Higher, Oil Issues Slip
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Top / Flop DAX
DEUTSCHE BÖRSE AG162.75 verzögerte Kurse.0.87%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE85.28 verzögerte Kurse.-3.13%
INFINEON TECHNOLOGIES AG36.53 verzögerte Kurse.-3.44%
CONTINENTAL AG89.11 verzögerte Kurse.-3.56%
DELIVERY HERO SE74.6 verzögerte Kurse.-5.55%
SIEMENS ENERGY AG19.215 verzögerte Kurse.-14.07%
Heatmap :