Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 26.02. 17:55:00
13786.29 PTS   -0.67%
27.02.Beiersdorf hält Umsatzrückgang in Grenzen - Dividende stabil
RE
27.02.PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
26.02.HYPOPORT : NACHBÖRSE/XDAX +0,1% auf 13.800 Pkt - Hypoport leichter
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt Schluss: Späte Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende

15.01.2021 | 17:53

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger haben sich am Ende einer bis dahin zögerlichen Börsenwoche bei deutschen Aktien doch noch für Gewinnmitnahmen entschieden. Börsianer sprachen am Freitag von einer Konsolidierung nach dem starken Jahresauftakt, die sich auch an der Leitbörse in New York zeigte. Es hieß, Anleger scheuten nach der Rekordrally des Dax bis über 14 100 Punkte neue Risiken wegen der weiterhin grassierenden Corona-Pandemie und der Diskussion über eine zeitnahe Verschärfung von Restriktionen.

Der Dax fiel am Nachmittag nach dem US-Auftakt erst unter eine Unterstützung bei 13 800 Punkten und verlor dann in kurzer Zeit nochmals mehr als 100 Zähler. Erst unter der Marke von 13 700 Punkten stabilisierte er sich. Am Ende gab der Leitindex um 1,44 Prozent auf 13 787,73 Zähler nach. Auf Wochensicht brockte ihm dies ein Minus von 1,9 Prozent ein.

Durch die späte Stabilisierung bleibt der Dax im bisherigen Jahresverlauf klar im Plus. Das Jahr 2020 hatte er bei 13 718 Punkten beendet. Während die Bestmarke bei dem Leitindex nun schon eine Woche zurückliegt, hatte der MDax am Vortag noch einen höheren Rekord aufgestellt. Mit einem Abschlag von 1,70 Prozent auf 31 035,92 Punkte fiel der Abwärtsdruck bei dem Index der mittelgroßen deutschen Werte denn auch sogar noch etwas größer aus.

Die Kursverluste drückten neben allgemeiner Höhenangst auch die Furcht der Anleger vor einer größeren Abriegelung der Wirtschaft in der Corona-Krise aus. Zeitweise drohte der Dax unter die 21-Tage-Durchschnittslinie zu fallen, die bei gut 13 700 Punkten verlief. Wegen der kritischen Infektionslage wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten bereits am kommenden Dienstag über schärfere Corona-Beschränkungen beraten.

Die Chartexperten von Index-Radar betonten aber am Morgen schon vor der Verkaufswelle, dass der Dax in einer Konsolidierung spätestens bei 13 500 Punkten abgesichert sei. Bis dahin könne noch von normalen Schwankungen im Aufwärtstrend die Rede sein.

In der Verkaufswelle verpufften letztlich auch erleichternde Nachrichten von SAP. Die stark in den Handel gestartete Aktie ging trotz guter vorläufiger Quartalszahlen 0,65 Prozent tiefer aus dem Handel. Eine überraschend gute Entwicklung im Schlussjahresviertel mildere die Sorgen der Anleger, dass der Softwarekonzern im Cloud-Geschäft womöglich mehr Gegenwind verspürt als die Konkurrenz, urteilte Analyst Andrew DeGasperi von der Berenberg Bank.

Gar nicht gut an kam der Vorwurf unfairer Wettbewerbspraktiken von General Electric an Siemens Energy. Nach gutem Lauf zog die Meldung bei den Aktien einen Rücksetzer um 6,3 Prozent nach sich. Die Amerikaner werfen dem Kontrahenten vor, mit verbotenen Methoden mehrere Gasturbinen-Aufträge ergattert zu haben.

Zuletzt sehr gut gelaufene Aktien wurden allgemein gemieden. Auch die Aktien von Westwing, die im vergangenen Jahr zum besten SDax-Wert wurden, verloren nach Geschäftszahlen und einem weiteren Rekordhoch im Frühhandel 7,6 Prozent. Verfehlte Jahresziele schickten die Aktien des IT-Beraters SNP sogar mit 9,7 Prozent auf Talfahrt.

Für negativen Gesprächsstoff sorgten sonst noch die Aktien von Varta, die im MDax um 5,4 Prozent absackten. Auslöser war ein Bericht, dem zufolge die Tech-Schwergewichte Samsung und LG Electronics eigene Mikrobatterien fertigen wollen.

Der EuroStoxx 50 verlor letztlich 1,15 Prozent auf 3599,55 Zähler. An den Börsen in Paris und London bewegten sich die Abschläge in ähnlichen Größenordnungen. In New York konnte der Dow Jones Industrial sein Minus vor dem langen Wochenende und dem bald anstehenden Machtwechsel in Washington zuletzt auf ein halbes Prozent reduzieren.

Der Eurokurs gab weiter nach, zuletzt wurden 1,2097 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2123 (Donnerstag: 1,2124) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8249 (0,8248) Euro.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,55 Prozent am Vortag auf minus 0,56 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,05 Prozent auf 146,17 Punkte. Der Bund-Future lag mit 177,65 Zählern mit 0,01 Prozent im Minus./tih/he

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.67%13786.29 verzögerte Kurse.0.49%
DJ INDUSTRIAL -1.50%30932.37 verzögerte Kurse.2.60%
EURO STOXX 50 -1.33%3636.44 verzögerte Kurse.2.36%
GENERAL ELECTRIC COMPANY -1.72%12.54 verzögerte Kurse.16.11%
LG CORP. -2.49%93900 Schlusskurs.7.31%
LG ELECTRONICS INC. -4.87%146500 Schlusskurs.8.52%
MDAX -1.17%31270.86 verzögerte Kurse.1.54%
NASDAQ 100 0.63%12909.443133 verzögerte Kurse.-0.47%
NASDAQ COMP. 0.56%13192.345407 verzögerte Kurse.2.36%
S&P 500 -0.48%3811.15 verzögerte Kurse.1.95%
SAMSUNG ELECTRONICS CO., LTD. -3.28%82500 Schlusskurs.1.85%
SDAX -1.03%15109.96 verzögerte Kurse.2.34%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -1.23%15107.5 verzögerte Kurse.2.32%
SIEMENS AG -1.69%127.98 verzögerte Kurse.8.90%
WESTWING GROUP AG 0.49%31.9 verzögerte Kurse.-3.67%
Alle Nachrichten auf DAX
27.02.Beiersdorf hält Umsatzrückgang in Grenzen - Dividende stabil
RE
27.02.PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
26.02.HYPOPORT : NACHBÖRSE/XDAX +0,1% auf 13.800 Pkt - Hypoport leichter
DJ
26.02.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
26.02.MÄRKTE EUROPA/Schwache Minenwerte belasten Euro-Stoxx-50
DJ
26.02.Aktien Frankfurt Schluss: Dax bleibt auf Konsolidierungskurs
DP
26.02.XETRA-SCHLUSS/Zinsanstieg belastet Sentiment für Aktien
DJ
26.02.Milliardengewinn - Bleibt es beim Corona-Kratzer für Volkswagen?
AW
26.02.MÄRKTE EUROPA/Aktien leichter - Stabilisierung an der Zinsfront
DJ
26.02.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
27.02.DAIMLER : Schwieriger Tag für das Mercedes-EQ Formel E Team
PU
27.02.BMW : i Andretti Motorsport nach enttäuschendem zweitem Rennen ohne Punkte in Di..
PU
27.02.Preisnachlass für Neuwagen vor allem über Eigenzulassungen und Abos
DP
26.02.DAIMLER : Nyck de Vries erzielt seinen ersten Sieg für das Mercedes-EQ Formel E ..
PU
26.02.BMW : i Andretti Motorsport zum Saisonauftakt der Formel E in Diriyah ohne Punkt..
PU
26.02.Goldman hebt Ziel für Volkswagen auf 219 Euro - 'Buy'
DP
26.02.DEUTSCHE TELEKOM : Informationen gemäß Durchführungsverordnung (EU) 2018/1212 fü..
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
26.02.European Bourses Close Week Lower Amid Global Selloff
MT
26.02.Wall Street Sees Mixed Open Amid Data, More Earnings
MT
26.02.PRESS RELEASE : GEA Group Aktiengesellschaft: GEA successfully concludes sale of..
DJ
26.02.Stocks fall, bond rout sparks profit taking
RE
26.02.European Bourses Tracking Lower Midday On Oil Issues, Interest-Rate Outlook
MT
26.02.US Equity Futures Point to Weaker Day After Stock Slide; Europe and Asia Deep..
MT
26.02.Europe Fixed Income Summary
MT
26.02.Wall Street Edges Forward Pre-Bell; Futures Green, Europe Lower
MT
25.02.European Stocks Close in Red on Downbeat Earnings
MT
25.02.Wall Street Futures Mostly Lower, US GDP Expands by 4.1% in Q4
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
INFINEON TECHNOLOGIES AG36 verzögerte Kurse.1.84%
VOLKSWAGEN AG173.02 verzögerte Kurse.1.13%
FRESENIUS SE & CO. KGAA35.44 verzögerte Kurse.0.62%
DAIMLER AG66.25 verzögerte Kurse.0.49%
DEUTSCHE TELEKOM AG15.03 verzögerte Kurse.0.40%
HEIDELBERGCEMENT AG65.48 verzögerte Kurse.-2.70%
BAYER AG50.12 verzögerte Kurse.-2.85%
COVESTRO AG59.96 verzögerte Kurse.-3.01%
BEIERSDORF AKTIENGESELLSCHAFT81.9 verzögerte Kurse.-3.15%
DEUTSCHE BANK AG10.214 verzögerte Kurse.-3.50%
Heatmap :