Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax nach schwachem ZEW-Index mit Verlusten

07.09.2021 | 18:09

FRANKFURT (awp international) - Nach dem guten Wochenauftakt haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag auf die Bremse getreten. Ein enttäuschender ZEW-Index und schwächere US-Börsen versetzten dem Dax einen Dämpfer, auch wenn Aussenhandelsdaten aus China ein positives Signal für den Welthandel sendeten. Der deutsche Leitindex schloss 0,56 Prozent tiefer bei 15 843,09 Punkten. Der MDax mit den mittelgrossen Börsenwerten dagegen ging 0,11 Prozent höher bei 36 255,87 Punkten aus dem Handel.

Zum Auftakt hiess es noch, der im August unerwartet starke China-Aussenhandel mildere etwas die jüngsten Wachstumssorgen. Dann aber zeigten die ZEW-Konjunkturerwartungen, dass die Zeichen in der deutschen Wirtschaft auf Abkühlung stehen. Der Druck wurde am Nachmittag etwas grösser, als der US-Leitindex Dow Jones Industrial als internationaler Taktgeber mit Verlusten aus dem langen Wochenende kam. Am Montag, als der Dax gut ein Prozent gewann, hatte der Handel in New York wegen eines Feiertags pausiert.

"Knappheitsprobleme wirken derzeit wie Sand im Getriebe", erklärte Volkswirt Christian Lips von der NordLB im Nachgang des ZEW-Index. "Somit wird das Wachstum im dritten Quartal vor allem von den Öffnungsschritten im Frühjahr zehren, aber eben geringer ausfallen als ursprünglich erhofft."

Hierzulande stand auf Unternehmensseite die Deutsche Telekom m Mittelpunkt. Der Konzern stockt seine Beteiligung an der Tochter T-Mobile US auf und gab neue Aktien aus, die im Tausch an den japanischen Grossaktionär Softbank gehen. Zudem wurde der Verkauf des Geschäfts in den Niederlanden vermeldet. Der Rückenwind verpuffte, vom anfänglich deutlichen Kursplus blieben nur knapp 0,1 Prozent übrig. Börsianer sahen die Verwässerung durch die Kapitalerhöhung als Bremse.

Gefragt waren die Papiere deutscher Banken. Im Dax lag zum Schluss die Deutsche Bank mit einem Anstieg um rund ein Prozent vorne, knapp vor den anlässlich der Automesse gefragten BMW -Aktien. Im MDax rückten die Titel der Commerzbank sogar um 3,4 Prozent vor auf den höchsten Stand seit Anfang Juli.

Ansonsten waren im MDax die Aktien des Werbespezialisten Ströer nach einer Kaufempfehlung durch das Analysehaus Warburg mit einem Kursgewinn von 2,5 Prozent einer der Favoriten. Der Werbespezialist sei wieder zurück auf dem Wachstumspfad, schrieb Analyst Jörg Frey und hob seine Prognosen für 2022 deutlich an.

Im SDax sprangen die Salzgitter-Titel nach einer erneut angehobenen Jahresprognose zeitweise um mehr als sieben Prozent hoch, am Ende blieb ein Anstieg um fast vier Prozent. Der Stahlkonzern hatte erneut seine Erwartungen für den Vorsteuergewinn nach oben geschraubt. In diesem Sog ging es auch für die Aktien des Stahlhändlers Klöckner & Co um 1,5 Prozent hoch.

Zum Spitzenreiter im SDax wurden die Papiere von Zooplus mit einem Anstieg um 4,5 Prozent. Der Online-Tierbedarfhändler bestätigte vorherige Gerüchte, dass nun auch mit dem Finanzinvestor KKR Gespräche geführt werden. Damit gibt es im Bietergefecht um das Unternehmen nun schon drei Interessenten.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx gab in ähnlichem Masse wie der Dax nach, er ging ein halbes Prozent tiefer bei 4225,01 Zählern über die Ziellinie. Der Pariser Cac 40 schloss mit eher moderaten Verlusten, während der britische FTSE 100 auch ein halbes Prozent verlor. In New York stand der Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss mit etwa 0,7 Prozent im Minus.

Für den Euro wurden zuletzt 1,1849 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1860 (Montag: 1,1864) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8432 (0,8429) Euro.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,42 Prozent am Vortag auf minus 0,39 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,13 Prozent auf 145,31 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,47 Prozent auf 174,38 Zähler./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.06%0.64284 verzögerte Kurse.1.34%
BMW AG -1.05%85.46 verzögerte Kurse.18.32%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.02%1.18566 verzögerte Kurse.5.69%
CAC 40 -0.05%6669.85 Realtime Kurse.20.21%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.08%0.695434 verzögerte Kurse.8.13%
DAX 0.27%15515.83 verzögerte Kurse.13.10%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.00%0.011442 verzögerte Kurse.2.19%
KKR & CO. INC. 2.06%68.51 verzögerte Kurse.69.20%
MDAX 0.58%34590.36 verzögerte Kurse.12.32%
SDAX 0.56%16754.08 verzögerte Kurse.13.47%
T-MOBILE US 1.01%118.56 verzögerte Kurse.-12.08%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.12%0.858885 verzögerte Kurse.5.17%
ZOOPLUS AG -0.71%475 verzögerte Kurse.179.74%
Alle Nachrichten zu DAX
19.10.NACHBÖRSE/XDAX -0,0% auf 15.510 Pkt - Dt. Börse etwas leichter
DJ
19.10.Deutsche Börse wächst dank Übernahmen und Strompreisanstieg kräftig
DP
19.10.Deutsche Börse wächst kräftig - Strompreisanstieg und Zukäufe treiben an
AW
19.10.Europäische Aktien schließen uneinheitlich inmitten von Unternehmensgewinnen und steige..
MT
19.10.Aktien Frankfurt Schluss: Dax berappelt sich nach Rückschlag
DP
19.10.XETRA-SCHLUSS/Gemächlich aufwärts - Munich Re überzeugt mit Gewinn
DJ
19.10.Fitch erhöht Siemens-Rating auf A+ von A - Ausblick stabil
DJ
19.10.EUROPA : Europas Börsen stabilisiert - Bitcoin flirtet mit Rekordhoch
RE
19.10.BAYER : Glyphosat-Produktionsausfall nach 'Ida' kein Risiko für Prognosen
AW
19.10.Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
05:20Deutsche Börse steigert Gewinn im 3. Quartal um 32% dank höherer Handelsvolumina bei St..
MT
00:11DER BMW M135I XDRIVE : Kompakter Vierzylinder-Topsportler mit geschärfter Dynamik.
PU
19.10.NACHBÖRSE/XDAX -0,0% auf 15.510 Pkt - Dt. Börse etwas leichter
DJ
19.10.Qiagen bringt QIAreach Quanti-FERON-TB für TB-Tests in Regionen mit hoher Belastung auf..
MT
19.10.JPMorgan belässt Deutsche Börse auf 'Overweight' - Ziel 170 Euro
DP
19.10.QIAGEN N : bringt neuartigen Tuberkulosetest QIAreach QuantiFERON-TB für Regionen mit hohe..
BU
19.10.Deutsche Börse wächst dank Übernahmen und Strompreisanstieg kräftig
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
19.10.European Stocks Close Mixed Amid Corporate Earnings, Rising COVID-19 Cases in UK
MT
19.10.DAX Ends 0.27% Higher at 15515.83 -- Data Talk
DJ
19.10.Wall Street Sees Moderately Higher Open But Gains Capped by Inflation Worries, Supply-C..
MT
19.10.MÜNCHENER RÜCKVERSICHERUNGS-GESELLSC : Despite high losses, Munich Re achieves a result of..
DJ
19.10.STOXX EUROPE 600 : European Bourses Tracking Higher on Bank, Energy, Tech Issues
MT
19.10.Stocks Point Higher as US Futures Advance Pre-Bell; Europe, Asia Gain Ground
MT
19.10.PRESS RELEASE : Delivery Hero invests in on-demand grocery delivery company Gorillas to fu..
DJ
18.10.European Bourses Close Largely in Red Amid Speculation Around Potential UK Interest Rat..
MT
18.10.Wall Street Set for Positive Open as Earnings-Heavy Week Kicks Off; China GDP Growth Sl..
MT
18.10.STOXX EUROPE 600 : European Bourses Track Lower Midday on Oil Prices, China Economy Report
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
HEIDELBERGCEMENT AG64.38 verzögerte Kurse.3.01%
MUNICH RE249.4 verzögerte Kurse.2.57%
DEUTSCHE BÖRSE AG149.75 verzögerte Kurse.1.63%
SIEMENS HEALTHINEERS AG57.9 verzögerte Kurse.1.58%
DEUTSCHE POST AG53.74 verzögerte Kurse.1.57%
BMW AG85.46 verzögerte Kurse.-1.05%
HENKEL AG & CO. KGAA76.72 verzögerte Kurse.-1.19%
VOLKSWAGEN AG190 verzögerte Kurse.-1.22%
CONTINENTAL AG97.46 verzögerte Kurse.-1.26%
HELLOFRESH SE80.86 verzögerte Kurse.-1.96%
Heatmap :