Login
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 09.04. 17:55:00
15234.16 PTS   +0.21%
10.04.PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
09.04.NACHBÖRSE/XDAX +0,2% auf 15.258 Punkte
DJ
09.04.Aktien Frankfurt Schluss: Moderate Gewinne im weiterhin positiven Umfeld
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax fällt unter 14 000 - Trotzdem Wochenplus

05.03.2021 | 18:11

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat die Woche mit Verlusten beendet. Selbst überraschend starke US-Arbeitsmarktzahlen konnten die negative Stimmung nur kurzzeitig drehen. Der Dax fiel am Freitag wieder unter die vielbeachtete Marke von 14 000 Punkten und verlor letztlich 0,97 Prozent auf 13 920,69 Zähler. In der abgelaufenen Woche legte er dennoch um 1 Prozent zu. Der MDax der mittelgrossen Unternehmen schloss am Freitag 1,89 Prozent tiefer bei 30 716,51 Punkten.

Auch die anderen wichtigen europäischen Aktienbörsen gaben merklich nach. So fiel der EuroStoxx um rund 1,0 Prozent und der Pariser Cac 40 um rund 0,8 Prozent. Für den Londoner FTSE 100 ging es sogar um rund 0,4 Prozent nach unten. Der New Yorker Dow Jones Industrial notierte zuletzt rund 0,1 Prozent im Plus.

"Die Inflationssorgen dies- und jenseits des Atlantiks bleiben Dreh- und Angelpunkt an den globalen Aktienmärkten und halten Anleger bei der Stange, bemerkte Marktanalyst Timo Emden von Emden Research. Auch jüngste Äusserungen von US-Notenbankchef Jerome Powell hätten die Gemüter nicht beruhigen können. "Powell sieht den jüngsten Anstieg der Zinsen nicht als Argument an, um von der nach wie vor ultralockeren geldpolitischen Marschroute abzuweichen", so Emden.

Lockerungen der Corona-Beschränkungen trieben im Februar die Erholung am US-Arbeitsmarkt an. So sind deutlich mehr Stellen entstanden als erwartet und die Arbeitslosenquote ging zurück. Zudem sind in den beiden Vormonaten insgesamt 38 000 Stellen mehr entstanden als bisher festgestellt. "Der Stellenaufbau setzt sich fort und liegt über den Erwartungen. Die Löhne steigen. Dies ist positiv zu werten", resümierte Helaba-Analyst Patrick Boldt die Zahlen. Allerdings fehlten dem Arbeitsmarkt dennoch weiterhin Millionen von Arbeitsplätzen bis wieder von Normalität gesprochen werden könne.

Unter den Einzelwerten zählten RWE mit plus 1,8 Prozent zu den Favoriten im Dax. Die Deutsche Bank nahm die Bewertung mit "Buy" und einem Kursziel von 35 Euro auf. In Anspielung auf den neuen Fokus der Essener auf Erneuerbare Energien sprach Analyst Olly Jeffery von den RWE-Aktien als den "RWEnewables" und nannte sie attraktiv. RWE sei auf dem Weg zum global führenden Windkraftanbieter auf See mit einer jahrzehntelangen Wachstumschance.

Die deutschen Versorger sollen zudem angesichts des 2011 beschlossenen beschleunigten Atomausstiegs nun eine Entschädigungszahlung für entgangene Restlaufzeiten und Gewinne in Höhe von insgesamt 2,4 Milliarden Euro erhalten. Eon reagierten mit einem Plus von 0,7 Prozent.

VW stiegen an der Dax-Spitze um 2,3 Prozent auf den höchsten Stand seit 2015. Wie zur Strategieplanung bereits angekündigt, bekräftigte der Autobauer, dass der Ausbau der Flotte reiner E-Fahrzeuge schneller vonstatten gehe solle als bislang geplant. Bis 2030 sollen in Europa nun 70 Prozent der Gesamtverkäufe auf diese Sparte entfallen, was eine Verdoppelung der bislang geplanten Quote wäre. Der spanische Staat will zudem mit der spanischen VW-Tochter Seat und dem Energieunternehmen Iberdrola eine Batteriefabrik bauen, wie Spaniens Industrieministerin Reyes Maroto sagte.

Im MDax litten die Papiere des Wirkstoffforschers Evotec mit minus 5,9 Prozent unter einer gestrichenen Kaufempfehlung durch die US-Bank Citigroup. Die Papiere hätten seit dem Kapitalmarkttag im November um mehr als 40 Prozent an Wert gewonnen, schrieb Analyst Nick Nieland und sieht daher nun einen Mangel an neuen kurzfristigen Kurstreibern.

Der Euro stand am Freitag unter Druck und sank auf zuletzt 1,1910 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1938 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,35 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 144,65 Punkte. Der Bund-Future stieg zuletzt um 0,09 Prozent auf 174,07 Punkte./edh/he

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.03%0.6401 verzögerte Kurse.2.00%
CAC 40 0.06%6169.41 Realtime Kurse.11.13%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.00%0.670884 verzögerte Kurse.3.79%
CITIGROUP INC. 0.12%72.42 verzögerte Kurse.17.45%
DAX 0.21%15234.16 verzögerte Kurse.11.05%
DEUTSCHE BANK AG -0.02%10.34 verzögerte Kurse.15.54%
DJ INDUSTRIAL 0.89%33800.6 verzögerte Kurse.9.28%
EURO STOXX 50 0.03%3978.84 verzögerte Kurse.12.00%
EVOTEC SE 0.72%32.17 verzögerte Kurse.6.24%
FTSE 100 -0.38%6915.75 verzögerte Kurse.7.05%
IBERDROLA, S.A. -0.22%11.51 verzögerte Kurse.-1.62%
MDAX 0.32%32737.55 verzögerte Kurse.6.30%
NASDAQ 100 0.63%13845.05499 verzögerte Kurse.7.42%
NASDAQ COMP. 0.51%13900.185309 verzögerte Kurse.7.85%
RWE AG -0.26%34.52 verzögerte Kurse.-0.14%
S&P 500 0.77%4128.8 verzögerte Kurse.8.62%
Alle Nachrichten zu DAX
10.04.PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
09.04.NACHBÖRSE/XDAX +0,2% auf 15.258 Punkte
DJ
09.04.Aktien Frankfurt Schluss: Moderate Gewinne im weiterhin positiven Umfeld
DP
09.04.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - Ruhiger Wochenausklang
DJ
09.04.XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Deutsche Post nach Zahlen gesucht
DJ
09.04.AKTIE IM FOKUS 2 : Deutsche Post setzen nach Prognoseanhebung Rekordjagd fort
DP
09.04.UPDATE/Deutsche Post erhöht Prognose 2021 nach starkem 1Q
DJ
09.04.Börse Frankfurt-News: Zinsanstieg in den USA, kaum Bewegung in Europa (Anleih..
DP
09.04.AKTIE IM FOKUS : Deutschen Post setzten nach Prognoseerhöhung Rekordjagd fort
DP
09.04.Deutsche Post erhöht Prognose 2021 nach starkem ersten Quartal
DJ
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
10.04.DAIMLER  : Enttäuschendes Rennen für das Mercedes-EQ Formel E Team in Rom
PU
10.04.BMW  : Maximilian Günther Neunter in Rom – Rennpremiere für neues FIA Form..
PU
10.04.Bayer-Krebsmittel in Kombination bei Lymphomen sehr wirksam
DJ
09.04.NACHBÖRSE/XDAX +0,2% auf 15.258 Punkte
DJ
09.04.RBC hebt Ziel für Deutsche Börse auf 150 Euro - 'Sector Perform'
DP
09.04.Goldman belässt Deutsche Post auf 'Conviction Buy List'
DP
09.04.Metall-Tarifpartner in Niedersachsen übernehmen NRW-Pilotabschluss
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
09.04.European Stocks Close Mixed Running out of Steam After Positive Week
MT
09.04.EUROPA : European stocks on longest weekly winning streak since November 2019
RE
09.04.DGAP-ADHOC  : Deutsche Post AG exceeds expectations on Q1 2021 and raises guidan..
DJ
09.04.Wall Street Treads Water Pre-Bell, US PPI Up 1% in March
MT
09.04.European Bourses Edging Higher Midday, Despite Inflation Concerns
MT
09.04.Stocks Poised for Mostly Stronger Open as S&P 500, Dow Futures Rise; European..
MT
09.04.Wall Street Mixed Pre-Bell; Futures Muted, Europe Sluggish, Asia Choppy
MT
09.04.Europe Fixed Income Summary
MT
09.04.U.S. Stock Futures Waver at the End of the Week
DJ
08.04.European Stocks Close Higher Supported by Dovish Fed Minutes
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
DELIVERY HERO SE119.8 verzögerte Kurse.2.61%
DEUTSCHE POST AG48.05 verzögerte Kurse.1.88%
DEUTSCHE BÖRSE AG147.85 verzögerte Kurse.1.58%
FRESENIUS SE & CO. KGAA38.63 verzögerte Kurse.1.52%
MERCK KGAA148.25 verzögerte Kurse.1.19%
VOLKSWAGEN AG237.15 verzögerte Kurse.-0.75%
INFINEON TECHNOLOGIES AG35.6 verzögerte Kurse.-0.84%
DEUTSCHE TELEKOM AG16.452 verzögerte Kurse.-1.12%
DEUTSCHE WOHNEN SE41.5 verzögerte Kurse.-1.66%
CONTINENTAL AG110.94 verzögerte Kurse.-1.81%
Heatmap :