Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Konjunktur- und Zinssorgen nehmen wieder zu

28.09.2021 | 12:17

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag zurück in den Sinkflug gegangen. Bis zum Mittag baute der Dax seine Verluste weiter aus und notierte zuletzt um 1,10 Prozent tiefer bei 15 402,71 Punkten.

Bereits am Vortag war die Erleichterung über den Ausgang der Bundestagswahl schnell verpufft. Nun überwiegen die Sorgen am Aktienmarkt wieder. Von Börsianern wurde als aktueller Belastungsfaktor vor allem die anstehende Eindämmung der bisher lockeren Geldpolitik der Notenbanken sowie die anhaltenden Lieferengpässe genannt. Positive Daten wie etwa das aufgehellte GfK-Konsumklima wurden dabei ausser Acht gelassen.

Der MDax der mittelgrossen Börsenwerte verlor 1,95 Prozent auf 34 586,00 Zähler. Ähnlich sah es an den europäischen Börsen aus, der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gab zuletzt um 1,73 Prozent auf 4093,52 Punkte nach.

Die Blicke der Anleger richten sich im Verlauf neben weiteren Stimmungsdaten aus den USA insbesondere auf die anstehenden Reden führender Notenbanker wie Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), und Jerome Powell, Präsident der US-Notenbank Fed.

Obwohl die Währungshüter die steigende Inflation als vorübergehendes Phänomen betrachten, nimmt aus Sicht von Michael Hewson von CMC Markets doch ihre Besorgnis zu. Er wies darauf hin, dass sich Fed-Chef Powell in einer vorab vorbereiteten Bemerkung für einen Auftritt vor dem Bankenausschuss des Senats mögliche Zinserhöhungen nicht ausgeschlossen habe, sollte der Preisauftrieb nachhaltiger sein als gedacht. Seitdem die Fed in der vergangenen Woche eine Eindämmung ihrer milliardenschweren Anleihekäufe signalisiert hat, hat sich der Abverkauf an den Anleihemärkten beschleunigt, wo die Renditen im Gegenzug kräftig steigen.

Auf Unternehmensseite standen am Dienstag erneut jene Werte unter Druck, die als Gewinner der Corona-Krise gelten. "In vielen Branchen und Sektoren wird nun die Überbewertung abgebaut, welche derzeit nur schwer argumentativ vertreten werden kann", erläuterte Andreas Lipkow von Comdirect. Der Kochboxenversender Hellofresh beispielsweise büsste 3 Prozent ein. Medizinwerte wie Merck KGaA und Qiagen verloren jeweils rund 2 Prozent.

Auch die monatelang stark gelaufene Medizintechnikbranche ist inzwischen auf Talfahrt. Aktien des Laborzulieferers Sartorius etwa litten als eines der Dax-Schlusslichter mit gut 2,9 Prozent Abschlag. Als Letzter im MDax sanken Carl Zeiss Meditec um 5,9 Prozent, während Eckert & Ziegler im SDax 7 Prozent verloren.

Unter den grösseren Verlierern fanden sich auch die Sportartikelhersteller wieder, Adidas und Puma SE brachten es auf ein Minus von 3 beziehungsweise 2 Prozent. Im Sog der vorabendlich schwächeren Nasdaq verloren auch europaweit die Technologie- und Chipwerte: Infineon und Aixtron lagen abgeschlagen mit jeweils rund 4 Prozent im Minus. Für Softwareunternehmen ging es ebenfalls deutlich bergab, Software AG etwa büssten mehr als zweieinhalb Prozent ein.

Zu den wenigen Gewinnern zählten Chemiewerte. Covestro führten mit einem Aufschlag von mehr als zweieinhalb Prozent den Dax an, während BASF um 1,4 Prozent zulegten. Bereits am Vortag hatten die Anleger die konkretisierte Batterie- und Chinastrategie des Ludwigshafener Konzerns honoriert. Aktien von Lanxess stemmten sich mit einem immerhin noch dünnem Kursplus gegen den schwachen Markt.

Ein angehobenes Umsatzziel von About You für das Jahr lockte dagegen die Investoren in die Aktien des Online-Modehändlers, die um mehr als zweieinhalb Prozent zulegten. Die ebenfalls vorgelegten Eckdaten für das zweite Geschäftsquartal waren zudem laut einem Händler besser als gedacht ausgefallen.

Auch Beiersdorf -Aktien standen nach einer pessimistischen Analystenstimme auf den Verkaufszetteln mit minus zweieinhalb Prozent. Bernstein-Analyst Bruno Monteyne senkte sein Votum auf "Underperform" und verwies auf den Margendruck beim Konsumgüterhersteller, der noch zunehmen dürfte./tav/jha/

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG -1.82%256.85 verzögerte Kurse.-12.17%
AIXTRON SE -3.22%18.02 verzögerte Kurse.30.60%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.20%0.6265 verzögerte Kurse.-0.17%
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) -0.13%0.70988 verzögerte Kurse.-7.40%
BASF SE -0.42%59.01 verzögerte Kurse.-8.44%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.20%1.17518 verzögerte Kurse.4.86%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.29%1.33133 verzögerte Kurse.-2.90%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.01%0.689603 verzögerte Kurse.7.34%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.08%0.7808 verzögerte Kurse.-0.62%
COVESTRO AG -0.77%51.3 verzögerte Kurse.2.42%
DAX -1.18%15289.42 verzögerte Kurse.12.78%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.09%1.13285 verzögerte Kurse.-7.24%
EURO STOXX 50 -1.38%4121.79 verzögerte Kurse.15.67%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.03%0.011775 verzögerte Kurse.4.81%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.03%0.013338 verzögerte Kurse.-2.74%
INFINEON TECHNOLOGIES AG -3.64%40.545 verzögerte Kurse.34.09%
MDAX -1.35%33858.47 verzögerte Kurse.11.47%
NASDAQ COMP. -1.83%15254.052094 Realtime Kurse.22.46%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.03%0.68123 verzögerte Kurse.-4.95%
PUMA SE -2.31%105.65 verzögerte Kurse.17.25%
QIAGEN N.V. -1.67%54.21 verzögerte Kurse.4.31%
SARTORIUS STEDIM BIOTECH -2.11%490.5 Realtime Kurse.72.25%
SDAX -1.59%16292.51 verzögerte Kurse.12.13%
STOXX 50 0.53%3625.96 verzögerte Kurse.16.64%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.09%0.882729 verzögerte Kurse.7.80%
Alle Nachrichten zu DAX
10:02Vonovia-Bezugsrechte am letzten Handelstag schwer unter Druck
DP
09:46Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wieder tiefer - Omikron bleibt Thema
AW
09:17Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wieder tiefer - Hohe Marktschwankungen halten an
DP
09:14BÖRSE FRANKFURT : Dax taucht wegen Omikron ab - Opec+ im Fokus
RE
08:38EUREX/DAX-Future vom Tagestief deutlich erholt
DJ
08:16Aktien Frankfurt Ausblick: Zunächst wieder tiefer - Volatilität bleibt hoch
AW
08:06TRENDUMFRAGE/DAX zum Xetra-Schluss 1,1 Prozent tiefer erwartet
DJ
07:30Morning Briefing - International
AW
07:25DAX-FLASH: Erneuter Rückschlag - Volatilität bleibt hoch
DP
07:08SENTIMENT/Die Bären übernehmen an der Wall Street das Zepter
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
11:39RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europawe..
EQ
11:34Airbus-Beschäftigte protestieren gegen Umbaupläne
AW
11:21STEFANIE KREUSEL IM INTERVIEW : Kultur der digitalen Bildung
PU
11:16KORREKTUR : Verbraucherschützer beklagt 'Schieflage' bei Kosten der Energiewende
DP
11:11DEUTSCHE TELEKOM : Telekom unterstützt Kinder in Not
PU
11:11VONOVIA SE : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
11:10Vonovia SE
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAX
01.12.European shares rebound from Omicron-spurred rout
RE
01.12.DAX Ends 2.47% Higher at 15472.67 -- Data Talk
DJ
01.12.European Bourses Rally Amid Ongoing Concerns Over New COVID-19 Variant
MT
01.12.Wall Street Set for Rebound After Another Omicron Slump
MT
01.12.European Bourses Rebounding Midday as Traders Bargain-Hunt
MT
01.12.IG Group to sell two trading platforms for $216 million
RE
01.12.IG Group to Exit North American Derivatives Exchange, Small Exchange for $216 Million
MT
01.12.European stocks seen reaching new records in 2022
RE
30.11.European Stocks End Lower Amid Concerns of Vaccine Efficacy Against New COVID-19 Varian..
MT
30.11.DAX Ends the Month 3.75% Lower at 15100.13 -- Data Talk
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
SYMRISE AG126.025 Realtime Estimate-Kurse.0.86%
HEIDELBERGCEMENT AG60.39 Realtime Estimate-Kurse.0.58%
HENKEL AG & CO. KGAA71.07 Realtime Estimate-Kurse.0.47%
DAIMLER AG86.795 Realtime Estimate-Kurse.0.24%
DEUTSCHE BANK AG10.893 Realtime Estimate-Kurse.0.06%
ZALANDO SE77.37 Realtime Estimate-Kurse.-2.75%
HELLOFRESH SE83.83 Realtime Estimate-Kurse.-2.84%
INFINEON TECHNOLOGIES AG40.663 Realtime Estimate-Kurse.-3.39%
SARTORIUS AG500.25 Realtime Estimate-Kurse.-3.61%
DELIVERY HERO SE108.65 Realtime Estimate-Kurse.-6.13%
Heatmap :