Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Gewinne - Dax pendelt um 15 600-Punkte-Marke

22.10.2021 | 14:45

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat am Freitag frischen Schwung erhalten und deutlich zugelegt. Robuste Stimmungsdaten aus der deutschen Industrie und positive Signale vom schwer angeschlagenen chinesischen Immobilienkonzern Evergrande gaben Auftrieb. In den USA steuert der Dow Jones Industrial zum Handelsstart zudem auf ein Rekordhoch zu.

Auch das Chartbild für den deutschen Leitindex ist freundlicher. Mit plus 0,82 Prozent auf 15 599,42 Punkte eroberte das deutsche Leitbarometer auch die einfache 50-Tage-Linie für den mittelfristigen Trend zurück. Auf Wochensicht zeichnet sich damit ein kleiner Gewinn ab. Der MDax stieg am Freitag um 0,68 Prozent auf 34 952,28 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 1,00 Prozent vor.

Mit Blick auf die im Monatsvergleich zwar leicht gesunkenen Einkaufsmanagerindizes (PMI) für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone und in Deutschland konstatierte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank: In Anbetracht von Belastungsfaktoren wie Knappheit der Vorprodukte und Rohstoffe sowie gestiegener Energiepreise sei es erstaunlich, dass die Indizes nicht noch deutlicher nachgegeben hätten. Speziell zum deutschen Index für die Industrie sagte er: "Die Freude über die vollen Auftragsbücher ist gross und überwiegt die derzeit schwierigen Produktionsbedingungen."

Eine gegenwärtige Abschwunggefahr für die Wirtschaft sieht Gitzel nach den Daten nicht. "Löst sich der Knoten beim Materialfluss im kommenden Jahr, wird die Industrie mit kräftigen Nachholeffekten punkten können. Zum einen müssen dann die liegengebliebenen Aufträge abgearbeitet werden. Zum anderen werden die leergefegten Lager wieder aufgestockt. Beide Effekte versprechen ein kräftiges Anziehen der Industriekonjunktur."

Unter den Einzelwerten aus dem Dax waren Autowerte nach den jüngsten Verlusten wieder auf der Überholspur. Am Nachmittag rückte hier das Papier von Continental mit plus 3,1 Prozent an die Index-Spitze, nachdem der Autozulieferer seinen Quartalsbericht veröffentlichte. Daimler , BMW , Volkswagen und im Gefolge auch die Aktien der Beteiligungsgesellschaft Porsche gewannen zwischen 1,1 und 2,6 Prozent.

Die Aktien des Chipherstellers Infineon erreichten mit plus 1,8 Prozent ein neues Hoch seit 2001. Die Zahlen und der Ausblick des US-Branchenkollegen Intel vom Vorabend allerdings waren am Markt nicht gut angekommen.

Gefragt waren zudem die Papiere des Versorgers RWE nach einer positiven Analystenstudie der HSBC. Sie setzten ihre Mitte Oktober eingeschlagene Erholung fort und stiegen um 2,2 Prozent. Die Aktien des Gebrauchtwagenhändlers Auto1 profitierten im MDax mit plus 2,7 Prozent von einer Hochstufung der UBS auf "Buy".

Die Anteilscheine von Beiersdorf legten um 1,9 Prozent zu. Unerwartet gut gelaufene Geschäfte des französischen Kosmetikkonzerns L'Oreal stützten. Es sei auch für Beiersdorf ein positives Signal, dass sich L'Oreal bei Konsumprodukten und Active Cosmetics überdurchschnittlich entwickelt habe, sagte ein Händler. Die Verbraucher liessen zunehmend die Masken zu Hause und verwendeten wieder mehr Make-up und Parfum.

Im SDax dagegen ging es für die Aktien von Siltronic um 1,2 Prozent abwärts, denn die Übernahme des Waferherstellers durch den taiwanesischen Chip-Zulieferer Globalwafers verzögert sich.

Der Euro wurde am frühen Nachmittag mit 1,1631 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1637 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,22 Prozent auf minus 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,36 Prozent auf 143,46 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,12 Prozent auf 168,14 Punkte./ck/jha/

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 2.47%15472.67 verzögerte Kurse.12.78%
EURO STOXX 50 2.86%4179.15 verzögerte Kurse.15.67%
MDAX 1.29%34329.53 verzögerte Kurse.11.47%
STOXX 50 0.53%3666.37 verzögerte Kurse.16.64%
Alle Nachrichten zu DAX
01.12.NACHBÖRSE/XDAX -2,0% auf 15.163 Pkt - Corestate Capital leichter
DJ
01.12.Europäische Börsen erholen sich inmitten anhaltender Besorgnis über neue COVID-19-Varia..
MT
01.12.MÄRKTE EUROPA/Erholung im Rallymodus dank Konjunkturzuversicht
DJ
01.12.Aktien Schweiz Schluss: SMI schliesst deutlich höher
AW
01.12.XETRA-SCHLUSS/DAX in Rallylaune - Omikron-Sorgen zunächst abgeebbt
DJ
01.12.Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich nach Verlust von 1000 Punkten
DP
01.12.Börsen wieder auf Erholungskurs - Omikron-Sorge schwindet
RE
01.12.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 15. Dezember 2021
DP
01.12.Symrise verlängert Vertrag mit Vorstandschef Bertram erneut vorzeitig
DP
01.12.Börse Frankfurt-News: Marktrisiken scheinbar ohne große Bedeutung (Marktstimmung)
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
01.12.GERICHT : Kündigung von Ex-SAP-Betriebsratschef rechtens
DP
01.12.BMW : Digital Key jetzt auch für Android Smartphones verfügbar.
PU
01.12.Goldman belässt Heidelbergcement auf 'Sell' - Ziel 60 Euro
DP
01.12.RBC belässt RWE auf 'Outperform' - Ziel 48 Euro
DP
01.12.Goldman belässt Qiagen auf 'Neutral'
DP
01.12.ITA Airways bestellt 28 Flugzeuge bei Airbus
DJ
01.12.Symrise verlängert Vertrag mit Vorstandschef Bertram erneut vorzeitig
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAX
01.12.European shares rebound from Omicron-spurred rout
RE
01.12.DAX Ends 2.47% Higher at 15472.67 -- Data Talk
DJ
01.12.European Bourses Rally Amid Ongoing Concerns Over New COVID-19 Variant
MT
01.12.Wall Street Set for Rebound After Another Omicron Slump
MT
01.12.European Bourses Rebounding Midday as Traders Bargain-Hunt
MT
01.12.IG Group to sell two trading platforms for $216 million
RE
01.12.IG Group to Exit North American Derivatives Exchange, Small Exchange for $216 Million
MT
01.12.European stocks seen reaching new records in 2022
RE
30.11.European Stocks End Lower Amid Concerns of Vaccine Efficacy Against New COVID-19 Varian..
MT
30.11.DAX Ends the Month 3.75% Lower at 15100.13 -- Data Talk
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
INFINEON TECHNOLOGIES AG42.09 verzögerte Kurse.5.41%
SIEMENS AG148.02 verzögerte Kurse.4.77%
DAIMLER AG86.59 verzögerte Kurse.4.33%
BMW AG88.64 verzögerte Kurse.4.31%
VOLKSWAGEN AG167.74 verzögerte Kurse.3.76%
SIEMENS ENERGY AG23.24 verzögerte Kurse.-1.32%
DELIVERY HERO SE115.75 verzögerte Kurse.-1.66%
QIAGEN N.V.54.21 verzögerte Kurse.-1.67%
HELLOFRESH SE86.28 verzögerte Kurse.-3.49%
SARTORIUS AG519 verzögerte Kurse.-4.42%
Heatmap :