Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Dax treibt mit Erholungswelle in Europa wieder nach oben

21.09.2021 | 12:18

FRANKFURT (awp international) - Nach seinem Kursrutsch bis nah an die Marke von 15 000 Punkten hat sich der Dax am Dienstag wieder gefangen. Der deutsche Leitindex steuerte bis Mittag zurück auf 15 400 Punkte zu, zuletzt notierte das Börsenbarometer mit 1,45 Prozent im Plus bei 15351,37 Zählern.

Sorgen vor einer Ausweitung der Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hatten tags zuvor noch die weltweiten Aktienmärkte erfasst, in diesem Sog war der Dax zwischenzeitlich mit 15 019 Punkten auf das tiefste Niveau seit Mai gefallen.

Auch der MDax der mittleren Werte kam am Dienstag wieder voran, er stieg um 1,05 Prozent auf 35 164,27 Zähler. Damit bewegten sich die hiesigen Märkte im Einklang mit der Erholungswelle in Europa. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 1,31 Prozent auf 4096,59 Zähler, nachdem er am Vortag noch auf das Niveau von Ende Juli zurückgefallen war.

Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK wertete die Evergrande-Sorgen als den sprichwörtlichen Tropfen, der das Fass zunächst zum Überlaufen gebracht habe. Die Nerven der Anleger seien ohnehin zunehmend angespannt, was die Konjunkturaussichten anbelange.

Aus charttechnischer Sicht hat die Unterstützung durch die psychologisch wichtige Marke von 15 000 Zählern zwar Schlimmeres verhindert, doch Experten stellen sich derzeit die Frage, ob es sich bei den aktuellen Gewinnen im Dax lediglich um eine Atempause handelt. Vor dem mit Spannung erwarteten Auftritt der US-Notenbank Fed-Auftritt an diesem Mittwoch, von dem womöglich entscheidende geldpolitische Signale ausgehen, dürfte der weitere Risikoappetit der Anleger zumindest gedämpft bleiben, glaubt etwa Neil Wilson von Markets.com.

Am heimischen Aktienmarkt nutzten am Dienstag die Investoren die jüngsten Kurssetzer für einige Zukäufe. Nach ihrem zunächst verpatzten Dax-Debüt zogen die Papiere des Kochboxenversenders Hellofresh an der Index-Spitze um mehr als vier Prozent an. Gefragt war auch Dax-Neuling Porsche SE, die Anteile der VW -Dachholding verteuerten sich um rund 3,4 Prozent. Auch Papiere der Autobauer im Dax konnten mit bis zu 2,4 Prozent für Volkswagen zulegen.

Besonders deutlich waren europaweit am Vortag die Banken wegen der Sorgen um eine Ausweitung der Evergrande-Krise mit in den Abwärtsstrudel gerissen worden. Nun ging es für die Branche ebenfalls wieder voran. Deutsche Bank zogen um rund ein Prozent an, Commerzbank verteuerten sich deutlicher mit plus zweieinhalb Prozent.

Lufthansa knüpften im Einklang mit dem europaweit freundlichen Branchentrend mit rund 3,4 Prozent an den jüngsten Aufwärtstrend an. Bei der Kranich-Linie hatten die Anleger zuvor schon die Kapitalerhöhung als Wegbereiter für eine baldige Unabhängigkeit vom deutschen Staat honoriert. Eine gestrichene Verkaufsempfehlung durch das Bankhaus Metzler sorgte nunmehr für weiteren Rückenwind. Gute Stimmung verbreitet zudem derzeit im ganzen Luftfahrtsektor, dass die USA vollständig geimpfte Ausländer etwa aus der EU oder Grossbritannien wieder einreisen lassen will. Auch Anteile am Flughafenbetreiber Fraport legten mit rund 1,9 Prozent weiter zu.

Bechtle markierten unterdessen nach einer Kaufempfehlung der Schweizer UBS neuerlich einen Rekord und standen zuletzt mit knapp vier Prozent im Plus. Der IT-Dienstleister habe sich in der Pandemie gut geschlagen und das Potenzial, die Markterwartungen zu übertreffen, schrieb Analyst Jad Younes in einer am Dienstag vorliegenden Studie./tav/men

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.01%0.7464 verzögerte Kurse.-3.02%
BECHTLE AG 1.68%61.64 verzögerte Kurse.3.65%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.05%1.3758 verzögerte Kurse.0.85%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.03%0.8085 verzögerte Kurse.2.95%
DAX 0.46%15542.98 verzögerte Kurse.13.30%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -1.10%5.468 verzögerte Kurse.-29.15%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.03%1.1643 verzögerte Kurse.-4.82%
EURO STOXX 50 0.80%4188.81 verzögerte Kurse.17.91%
FRAPORT AG -1.07%60.74 verzögerte Kurse.23.06%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.17%0.013337 verzögerte Kurse.-2.42%
MDAX 0.31%34824.99 verzögerte Kurse.13.08%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.02%0.7153 verzögerte Kurse.-0.36%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE 1.42%88.4 verzögerte Kurse.56.74%
STOXX 50 0.58%3637.18 verzögerte Kurse.17.02%
UBS GROUP AG 0.85%16.07 verzögerte Kurse.28.87%
Alle Nachrichten zu DAX
22.10.NACHBÖRSE/XDAX +0,1% auf 15.566 Pkt - Ernst Russ fester
DJ
22.10.Europäische Aktien steigen, da die Sorgen um den chinesischen Immobilienmarkt nachlasse..
MT
22.10.Aktien Frankfurt Schluss: Robuste Daten bescheren Dax kleines Plus
AW
22.10.CHINA EVERGRANDE : Europas Börsen auf Erholungskurs - Aufatmen wegen Evergrande
RE
22.10.XETRA-SCHLUSS/DAX mit versöhnlichem Wochenausklang
DJ
22.10.Aktien Frankfurt Schluss: Robuste Stimmungsdaten bescheren Dax kleines Plus
DP
22.10.WOCHENAUSBLICK: Konjunkturdaten könnten Dax-Erholung ausbremsen
DP
22.10.MÄRKTE EUROPA/Berichtssaison liefert Impulse für guten Wochenausklang
DJ
22.10.Continental senkt Prognose wegen Chipmangels - Aktie an Dax-Spitze
DP
22.10.Conti springen nach Zahlen an die Dax-Spitze
DP
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
22.10.Daimler-Chef hofft auf Stabilisierung der Lieferkette in diesem Quartal
MR
22.10.Baader Bank senkt Ziel für SAP auf 142 Euro - 'Buy'
DP
22.10.Jefferies belässt Heidelbergcement auf 'Buy' - Ziel 100,50 Euro
DP
22.10.Fitch ändert den Ausblick für MTU von negativ auf stabil, da der Sektor wieder das Nive..
MT
22.10.Fitch erhöht Ausblick für MTU auf stabil, bestätigt BBB-Rating
DJ
22.10.REKORDBELOHNUNG : US-Aufsicht zahlt Whistleblower 200 Millionen Dollar
DP
22.10.XETRA-SCHLUSS/DAX mit versöhnlichem Wochenausklang
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
22.10.European Stocks Rise as Chinese Property Market Worries Ease; PMI Surveys Mixed
MT
22.10.DAX Ends the Week 0.28% Lower at 15542.98 -- Data Talk
DJ
22.10.Wall Street Sees Cautiously Mixed Open; Snap, Intel Weigh on Nasdaq Futures
MT
22.10.CONTINENTAL : Chip crunch, supply chain woes force Continental AG to cut margin target
RE
22.10.Continental revises outlook for fiscal 2021 and announces preliminary key data for the ..
DJ
22.10.STOXX EUROPE 600 : European Bourses Higher Midday on China Property Outlook; Tech Sector G..
MT
21.10.European Stocks End Largely Lower Amid Concerns Over Prolonged Inflation
MT
21.10.DAX Ends 0.32% Lower at 15472.56 -- Data Talk
DJ
21.10.Miners pull London's FTSE 100 lower; Unilever gains
RE
21.10.Wall Street Tips Lower Pre-Bell, Jobless Claims Fall Further
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
VOLKSWAGEN AG196.1 verzögerte Kurse.2.24%
INFINEON TECHNOLOGIES AG38.61 verzögerte Kurse.1.81%
BMW AG85.69 verzögerte Kurse.1.72%
LINDE PLC269.6 verzögerte Kurse.1.66%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE88.4 verzögerte Kurse.1.42%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA61.26 verzögerte Kurse.-0.87%
MUNICH RE247.75 verzögerte Kurse.-0.88%
AIRBUS SE109.78 Realtime Kurse.-1.44%
ZALANDO SE80.14 verzögerte Kurse.-1.48%
DELIVERY HERO SE114.4 verzögerte Kurse.-3.70%
Heatmap :