Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
Verzögert Xetra  -  17:55:00 26.01.2023
15132.85 PTS   +0.34%
Nachbörslich
 0.00%
15132.85 PTS
26.01.NACHBÖRSE/XDAX +0,3% auf 15.171 Punkte
DJ
26.01.Mercedes erhält Zulassung für hochautomatisiertes Fahren in Nevada
DJ
26.01.Deutsche Aktien legen zu, während Gewinnsaison und US-BIP die europäischen Börsen beflügeln
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenAktuelles zu den Index-KomponentenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Dax steigt leicht - Auf starken Oktober folgt starker November

30.11.2022 | 14:22

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat am Mittwoch moderat zugelegt. Dabei blieb der deutsche Leitindex jedoch in der engen Handelsspanne, in der er sich seit Mitte des Monats bewegt. Einen Ausbruch daraus brachten auch die besser als erwartet ausgefallenen Inflationsdaten aus der Eurozone nicht. Sie hatten allenfalls einen stützenden Effekt. So ist die Inflation weiterhin sehr hoch. Nun wird mit grossem Interesse die Rede des US-Notenbankpräsidenten erwartet.

Der Dax stieg am Nachmittag um 0,33 Prozent auf 14 402,78 Punkte, im Monatsverlauf hat er damit 8,7 Prozent hinzugewonnen. Der MDax der mittelgrossen Werte rückte um 0,68 Prozent auf 25 528,55 Zähler vor.

Die Charttechniker der britischen Grossbank HSBC zeigten sich beeindruckt von der "Schönwetterperiode" im Dax, die sogar seit etwas mehr als acht Wochen in Folge andauert. So etwas sei dem Aktienbarometer in seiner gesamten Historie seit 1988 nur fünf Mal gelungen, schrieben sie. "Zu mehr als zehn positiven Wochen in Serie kam es dabei nie. Das zeigt, wie aussergewöhnlich die aktuelle Erholungsserie ist." Daher sind sie inzwischen auch vorsichtig gestimmt und sehen "per Saldo die Bäume in Zukunft nicht mehr in den Himmel wachsen".

Zu der im November im Jahresvergleich auf 10,0 Prozent gestiegenen Inflation im Euroraum, die von Marktteilnehmern zur Abschätzung des künftigen geldpolitischen Kurses der Zentralbanken genau analysiert wird, schrieb Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank in Liechtenstein: "Die Chefin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, wird die November-Inflationsdaten wohlwollend aufnehmen." Die etwas tiefer als erwartet ausgefallene Rate könnte jene EZB-Ratsmitglieder bestätigen, die für eine Zinsanhebung von "lediglich" 50 Basispunkten im Dezember plädierten, ergänzte er. Ein Ende des Zinserhöhungszyklus erwartet er jedoch nicht. Im kommenden Jahr dürfte laut Gitzel ein Leitzinsniveau von 3 Prozent ins Visier rücken.

Unter den Branchen in Europa wurden Autowerte favorisiert, was sich auch im Dax widerspiegelte. BMW , VW , Mercedes und auch die VW-Holdinggesellschaft Porsche SE versammelten sich unter den Spitzenwerten und legten zwischen 1,3 und 2,9 Prozent zu.

SAP stiegen um 1,0 Prozent, Software AG um 1,3 Prozent und Suse um 5,8 Prozent. Laut Händlern kommt die Unterstützung für die deutsche Softwarebranche aus Übersee. In den USA hatte Workday nach Handelsschluss mit Quartalszahlen und dem Ausblick auf das restliche Geschäftsjahr überzeugt. Zudem legt der Anbieter Cloud-basierter Computersoftware für Rechnungswesen, Personalverwaltung und Unternehmensplanung ein neues Aktienrückkaufprogramm auf.

In den Blick rückten auch Umstufungen. Unter anderem empfiehlt UBS-Analyst Polo Tang die Aktie von United Internet nun zum Kauf, auch wenn er weiterhin die Deutsche Telekom favorisiert. Deutschland sei für die Telekombranche ein guter Markt - mit allerdings spezifischen Herausforderungen, schrieb er. United Internet reagierten mit Kursgewinnen von 3,0 Prozent.

Der Euro wurde am Nachmittag mit 1,0371 US-Dollar gehandelt. Die EZB hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,0366 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,89 Prozent am Vortag auf 1,92 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,34 Prozent auf 127,52 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,05 Prozent auf 140,94 Punkte nach./ck/mis

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX --


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.08%0.65327 verzögerte Kurse.1.70%
BMW AG 0.61%92.35 verzögerte Kurse.10.09%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.03%1.13913 verzögerte Kurse.0.24%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.05%0.689061 verzögerte Kurse.-0.43%
DAX 0.34%15132.85 verzögerte Kurse.8.32%
DEUTSCHE TELEKOM AG -0.12%20.295 verzögerte Kurse.9.02%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.06%0.011273 verzögerte Kurse.-0.34%
MDAX 1.27%28790.4 verzögerte Kurse.13.19%
PORSCHE AG 1.15%105.2 verzögerte Kurse.9.42%
PORSCHE AG 0.86%105 verzögerte Kurse.9.87%
SOFTWARE AG 1.47%26.16 verzögerte Kurse.6.44%
SUSE S.A. 2.48%18.18 verzögerte Kurse.5.34%
UNITED INTERNET AG 0.51%21.5 verzögerte Kurse.13.23%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.04%0.91776 verzögerte Kurse.-1.72%
VP BANK AG -0.20%99.8 verzögerte Kurse.13.90%
Alle Nachrichten zu DAX
26.01.NACHBÖRSE/XDAX +0,3% auf 15.171 Punkte
DJ
26.01.Mercedes erhält Zulassung für hochautomatisiertes Fahren in Nevada
DJ
26.01.Deutsche Aktien legen zu, während Gewinnsaison und US-BIP die europäischen Börsen beflü..
MT
26.01.Europäische Aktien nach US-BIP-Wachstum und Gewinnmitteilungen wieder im Plus
MT
26.01.Anleger reagieren verschnupft auf SAP-Zahlen und Ausblick
DP
26.01.Aktien Frankfurt Schluss: SAP bremst Dax-Gewinne - Nebenwerte stärker
AW
26.01.MÄRKTE EUROPA/Etwas fester - Technologiesektor mit Zahlen im Blick
DJ
26.01.Aktien steigen, da US-Daten die Hoffnung auf eine weiche Landung stärken
AN
26.01.XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - SAP nach Zahlenvorlage verkauft
DJ
26.01.Aktien Frankfurt Schluss: SAP bremst Dax-Gewinne - Nebenwerte steigen stärker
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
Aktuelles zu den Index-Komponenten DAX
26.01.Goldman belässt Puma SE auf 'Buy' - Ziel 96 Euro
DP
26.01.NACHBÖRSE/XDAX +0,3% auf 15.171 Punkte
DJ
26.01.Airbus plant erneut 13.000 Neueinstellungen
DJ
26.01.Mercedes erhält Zulassung für hochautomatisiertes Fahren in Nevada
DJ
26.01.Auftakt zur Postgesetz-Reform - Briefversand könnte länger dauern
DP
26.01.WDH: Pflicht zum möglichst schnellen Briefversand könnte gelockert werden
DP
26.01.Anleger reagieren verschnupft auf SAP-Zahlen und Ausblick
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
26.01.German Shares Edge Up as Earnings Season, US GDP Boost European Bourses
MT
26.01.European Shares Back in the Green Amid US GDP Growth, Earnings Releases
MT
26.01.DAX Ends 0.34% Higher at 15132.85 -- Data Talk
DJ
26.01.Investors react huffily to SAP figures and outlook
DP
26.01.FTSE 100 Closes Up 0.2% Lifted by 3i Group -3-
DJ
26.01.Stocks up as US data boosts soft landing hopes
AN
26.01.UK Two-Year Gilt Yield Shows Rate Peak Could be -3-
DJ
26.01.US Economy Grows More Than Expected in Q4, Lifting US Equity Futures
MT
26.01.Upbeat Data Elevates European Bourses Midday
MT
26.01.Stocks edge higher as eyes turn to US GDP data
AN
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Top / Flop
SARTORIUS AG433.9 verzögerte Kurse.6.48%
INFINEON TECHNOLOGIES AG33.65 verzögerte Kurse.4.75%
ZALANDO SE42.98 verzögerte Kurse.3.19%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA33.3 verzögerte Kurse.2.21%
MTU AERO ENGINES AG229.4 verzögerte Kurse.1.96%
HENKEL AG & CO. KGAA64.7 verzögerte Kurse.-1.07%
VONOVIA SE26.1 verzögerte Kurse.-1.51%
RWE AG41.86 verzögerte Kurse.-2.08%
PUMA SE59.7 verzögerte Kurse.-2.48%
FRESENIUS SE & CO. KGAA26.37 verzögerte Kurse.-2.48%
Heatmap : Einzelwerte des ETF DWS