Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Dax nach Rekordhoch weiter in ruhigen Bahnen

12.11.2021 | 15:02

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat seine moderaten Vortagesgewinne etwas ausgebaut und im Handelsverlauf ein Rekordhoch erreicht. Zuletzt legte der deutsche Leitindex noch um 0,12 Prozent auf 16 102,18 Punkte zu. Insgesamt aber hielten sich die Bewegungen auch am Freitag weiter in engen Grenzen. Auf Wochensicht zeichnen sich beim Dax nur moderate Gewinne ab.

"Der Dax glänzt mehr durch Stabilität und weniger durch Dynamik", schrieb Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Handelshaus Robomarkets. "Vor dem Hintergrund des dafür allerdings weiter dynamischen Infektionsgeschehens in Deutschland kann diese Stabilität aber gar nicht positiv genug gewertet werden."

Noch kompensierten gute Quartalszahlen wie die von der Deutschen Telekom die Sorgen vor Massnahmen zur Eindämmung der vierten Corona-Welle und stützten den Markt, fuhr Molnar fort. Je näher aber das Bund-Länder-Treffen in der kommenden Woche rücke, desto präsenter dürfte das Thema auch wieder für die Börse werden.

Der MDax der mittelgrossen Börsentitel gab am Freitag um 0,35 Prozent auf 35 830,28 Zähler nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte hingegen etwas zu.

Hierzulande sorgte die Berichtssaison der Unternehmen weiter für Gesprächsstoff. So stiegen die Aktien der Deutschen Telekom um zweieinhalb Prozent. Das weiter brummende Geschäft auf beiden Seiten des Atlantiks motivierte den Telekomkonzern zu seiner dritten Prognoseanhebung für das operative Ergebnis in diesem Jahr. Bereits am Vorabend hatten die Bonner den Anlegern eine Freude gemacht: Sie wollen die Dividende stärker erhöhen als Experten erwartet hatten.

An der Dax-Spitze zogen die Anteilsscheine von Delivery Hero um mehr als vier Prozent an. Die Reaktionen der Experten auf die Quartalszahlen des Lieferdienstes vom Vortag waren positiv ausgefallen. Goldman-Sachs-Analyst Rob Joyce etwa hob hervor, dass das Management in der Telefonkonferenz bestätigt habe, im kommenden Jahr ein positives operatives Ergebnis schaffen zu wollen.

Der Lkw- und Zugbremsenhersteller Knorr-Bremse wird nach dem dritten Quartal wegen Lieferkettenproblemen und Projektverzögerungen etwas pessimistischer für die Ergebnisse. Damit büssten die Papiere am MDax-Ende rund fünf Prozent ein.

Die Aktien des Stahlkonzerns Salzgitter sackten nach der Veröffentlichung endgültiger Quartalszahlen um mehr als fünf Prozent ab und zählten zu den grössten Verlierern im Nebenwerteindex SDax . Am Vortag waren die Anteilsscheine nach einer optimistischen Studie der Schweizer Grossbank UBS noch um mehr als vier Prozent gestiegen. Analyst Andrew Jones hatte eine Erhöhung der Prognosen im Zuge der Zahlenvorlage für möglich gehalten. Dies blieb am Freitag nun aber aus. Salzgitter bestätigte den Jahresausblick.

Der Euro gab etwas weiter nach und kostete zuletzt 1,1447 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung leidet vor allem unter dem Auseinanderklaffen der Geldpolitik in den USA und der Eurozone. Während die US-Notenbank ihre immensen Wertpapierkäufe zurückführt und die hohe Inflation Erwartungen in Richtung Zinserhöhungen schürt, bleibt die Europäische Zentralbank (EZB) ihrem ultralockeren Kurs bisher treu. Die EZB hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1460 (Mittwoch: 1,1558) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8726 (0,8652) Euro.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,35 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 144,59 Punkte. Der Bund-Future legte zuletzt um 0,15 Prozent auf 170,66 Punkte zu./la/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 0.42%15524.27 verzögerte Kurse.-2.27%
EURO STOXX 50 0.49%4184.97 verzögerte Kurse.-3.11%
MDAX 0.28%33226.59 verzögerte Kurse.-5.40%
STOXX 50 1.56%3772.55 verzögerte Kurse.-2.22%
Alle Nachrichten zu DAX
27.01.NACHBÖRSE/XDAX -0,7% auf 15.418 Punkte
DJ
27.01.JOACHIM KREUZBURG : Achterbahnfahrt von Sartorius endet im Plus - Ausblick stützt
DP
27.01.Europäische Aktien schließen nach der hawkischen Haltung der US-Notenbank höher
MT
27.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit Gewinnen nach holprigem Handelsverlauf
DP
27.01.XETRA-SCHLUSS/DAX schließt nach Fed-Delle im Plus
DJ
27.01.BÖRSE FRANKFURT : Dax und EuroStoxx 50 auf Tageshoch nach starkem US-Börsenstart
DP
27.01.USA : Wirtschaft wächst im Herbst stärker als erwartet
AW
27.01.Deutsche Bank erfreut Aktionäre mit Gewinnsprung und Dividende
RE
27.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 27.01.2022 - 15.15 Uhr
DP
27.01.AKTIEN IM FOKUS 2 : Deutsche Bank stark nach Ausblick - Banken freut US-Zinswende
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
27.01.RBC hebt Ziel für Deutsche Bank auf 14 Euro - 'Sector Perform'
DP
27.01.Jefferies senkt Ziel für SAP auf 130 Euro - 'Buy'
DP
27.01.Human Rights Campaign und Bloomberg würdigen QIAGENs Engagement im Bereich LGBTQ+- und ..
BU
27.01.MÄRKTE EUROPA/Anleger goutieren Fed-Politik - Euro schwach
DJ
27.01.DZ Bank hebt fairen Wert für Deutsche Bank an - 'Kaufen'
DP
27.01.XETRA-SCHLUSS/DAX schließt nach Fed-Delle im Plus
DJ
27.01.MÄRKTE EUROPA/Börsen drehen ins Plus - Euro schwach
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAX
27.01.European Stocks End Higher Following US Fed's Hawkish Stance
MT
27.01.DAX Ends 0.42% Higher at 15524.27 -- Data Talk
DJ
27.01.Wall Street Set for Gains as US GDP Rises to 6.9% in Q4
MT
27.01.European Bourses Edge Lower Midday on Federal Reserve Outlook
MT
27.01.Stocks drop after Fed's Powell's hawkish stance
RE
26.01.European Stocks End Higher Ahead of US Fed Decision
MT
26.01.DAX Ends 2.22% Higher at 15459.39 -- Data Talk
DJ
26.01.Wall Street Set for Gains Ahead of Fed Decision
MT
26.01.European Bourses Rally Midday Ahead of US Federal Reserve Announcement
MT
25.01.European Bourses Close Higher on Corporate Earnings
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Top / Flop DAX
RWE AG38 verzögerte Kurse.5.12%
DEUTSCHE BANK AG11.92 verzögerte Kurse.4.38%
VONOVIA SE51.14 verzögerte Kurse.3.50%
DEUTSCHE TELEKOM AG16.722 verzögerte Kurse.3.17%
E.ON SE12.338 verzögerte Kurse.2.87%
BRENNTAG SE76.2 verzögerte Kurse.-1.27%
MTU AERO ENGINES AG191.1 verzögerte Kurse.-1.57%
ZALANDO SE65.24 verzögerte Kurse.-1.89%
DELIVERY HERO SE65.96 verzögerte Kurse.-3.11%
SAP SE110.84 verzögerte Kurse.-5.97%
Heatmap :