Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Zurich Insurance Group Ltd
  6. News
  7. Übersicht
    ZURN   CH0011075394

ZURICH INSURANCE GROUP LTD

(579919)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Zurich Insurance : Die Bedeutung der Einkommensabsicherung – für den Einzelnen, Unternehmen und die Gesellschaft als Ganzes

25.10.2016 | 10:13

Die fehlende Absicherung des Einkommens im Falle von Erwerbs- / Berufsunfähigkeit oder Krankheit stellt eine beträchtliche Herausforderung dar. Dies geht aus einem von der Zurich Insurance Group (Zurich) und der Smith School of Enterprise and the Environment der Oxford University (SSEE) veröffentlichten Bericht hervor. Für Familien kann sich eine Erwerbs- / Berufsunfähigkeit oder eine Krankheit massiv auf die Einkommenssituation auswirken. Nicht nur Einzelpersonen und Haushalte leiden darunter. Vorsorgelücken bei der Einkommensabsicherung können auch Unternehmen und die Gesellschaft als Ganzes schwer in Mitleidenschaft ziehen, indem sie sowohl die Produktivität als auch soziale Bindungen schwächen.

Die Notwendigkeit für eine entsprechende Absicherung ist akut und wächst. Der Bedarf an staatlicher Unterstützung als traditionelle Absicherung übersteigt die verfügbaren finanziellen Mittel. Bedingt durch eine alternde Bevölkerung und eine angespannte Arbeitsmarktlage werden gleichzeitig immer mehr Menschen als erwerbs- oder berufsunfähig eingestuft.

Neue Einblicke dank aufwändiger internationaler Studie

Um einen Überblick über die Einstellung der Verbraucher zum Thema Einkommensabsicherung zu gewinnen, hat Zurich zusammen mit der SSEE Untersuchungen in elf Ländern durchgeführt. Der diesjährige Bericht lieferte Antworten auf die Frage, warum einige Menschen ihr Einkommen schützen und andere nicht.

Erfahrungen wichtiger als Finanzwissen

Eines der wichtigsten und überraschendsten Ergebnisse der Studie: Persönliche Erfahrungen von Einkommensverlust oder Kontakte zu Betroffenen haben die Befragten am stärksten motiviert, ihr Einkommen zu schützen. Das Wissen über derartige Versicherungen spielte eine geringere Rolle. Das zeigte sich für alle Einkommensgruppen gleichermassen.

Kosten für die Einkommensabsicherung zu hoch eingeschätzt

Weiterhin wurde deutlich, dass es eine erhebliche ungedeckte Nachfrage gibt. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten ohne Versicherung kann sich vorstellen, eine entsprechende Versicherungspolice abzuschliessen. Als Hauptgrund für eine fehlende Versicherung zur Einkommensabsicherung nannten die Studienteilnehmer die hohen Kosten. Dies ist jedoch häufig eine Fehleinschätzung. Im Durchschnitt gaben die Befragten überraschend einheitlich an, dass sie bereit wären, rund fünf Prozent ihres Einkommens für eine derartige Absicherung zu zahlen. Dies liegt deutlich über der durchschnittlichen Prämie einer Versicherung zur Einkommensabsicherung.

Kristof Terryn, Group Chief Operating Officer von Zurich, sagte: 'Der öffentliche und der private Sektor müssen zusammenarbeiten, um diese Vorsorgelücke zu schliessen. Die zwei grössten Hindernisse für eine Einkommensabsicherung sind die begrenzten Kenntnisse über die Produkte sowie die falsche Annahme von hohen Kosten. Daher brauchen wir neue und innovative Herangehensweisen an einen derartigen Versicherungsschutz. Die Produkte müssen einfach und für alle verständlich sein.'

Eine interessante Tatsache für Arbeitgeber: 6 von 10 Befragten würden ein Paket von Arbeitgeberleistungen inclusive Einkommensabsicherung einem höheren Gehalt vorziehen. Arbeitgeber, welche Pakete mit Arbeitgeberleistungen, inklusive Einkommensabsicherung anbieten, können zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie können auf dem stark umkämpften Arbeitsmarkt Talente anziehen bzw. halten und gleichzeitig helfen, die Vorsorgelücken zu schliessen.

Männer und Vollzeitarbeitnehmer eher versichert

Ungefähr ein Drittel der Befragten verfügt über eine Einkommensabsicherung. In etwa der Hälfte der in der Studie berücksichtigten Länder liessen sich geschlechtsspezifische Unterschiede feststellen, insbesondere dort, wo die Nachfrage nach Versicherungen niedriger war. Männer besitzen insgesamt eher als Frauen eine Versicherung zur Einkommensabsicherung. Wichtiger als das Geschlecht ist jedoch der Haushaltsstatus: Allein- oder Hauptverdiener haben mit höherer Wahrscheinlichkeit Versicherungsschutz als Nebenverdiener.

Vollzeitarbeitnehmer sind eher versichert. Durch die zunehmende Verbreitung von Kurz-, Vertrags- und Teilzeitarbeit und die entsprechend sinkende Zahl unbefristeter Stellen fehlt bei einer wachsenden Zahl von Erwerbstätigen eine Einkommensabsicherung.

Was ist die Vorsorgelücke?

Unter Vorsorgelücke versteht man die Reduktion des Haushaltseinkommens als Folge von Arbeitsunfähigkeit oder Tod eines erwachsenen Verdieners, auf den dieser Haushalt angewiesen ist. Der Verlust von Einkommen aufgrund von Tod oder Erwerbsunfähigkeit kann zu finanziellen Problemen führen. Familien sind häufig gezwungen, auf ihre Ersparnisse für die Altersvorsorge zuzugreifen. Hierdurch besteht die Gefahr, dass zu einem späteren Zeitpunkt das Geld ausgeht.

Unterstützende Materialien

  • Bericht : In 'Lücken in der Einkommensabsicherung verstehen: Bewusstsein, Verhalten, Wahlmöglichkeiten' sind die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst. Der Bericht ist in Englisch verfügbar.
  • Executive summary, verfügbar in Englisch
  • Video mit Kristof Terryn, Group Chief Operating Officer

Weitere Informationen

Der globale Versicherer Zurich und die SSEE haben sich zu einem langfristigen Projekt verpflichtet, welches die Herausforderung der Vorsorgelücken bei der Einkommensabsicherung zum Thema hat. Die SSEE ist ein führendes interdisziplinäres Wissenschaftszentrum, das mit Sozialunternehmen, Regierungen und Unternehmen zusammenarbeitet.

Der Bericht 'Lücken in der Einkommensabsicherung verstehen: Bewusstsein, Verhalten, Auswahlmöglichkeiten' nähert sich dem Thema Vorsorgelücken bei der Einkommensabsicherung von der Nachfrageseite - und beleuchtet die Entscheidungen für oder gegen eine Einkommensabsicherung.


Der Bericht enthält die Ergebnisse einer Befragung, die im März und April 2016 durchgeführt wurde. Die Befragung basiert auf einer national repräsentativen Stichprobe aus Verbrauchern im Alter zwischen 25 und 60 Jahren in Australien, Brasilien, Deutschland, Hongkong, Italien, Malaysia, Mexiko, Spanien, der Schweiz, Grossbritannien und den USA. Pro Land haben ungefähr 1.000 Befragte an der Online-Befragung mit 57 Fragen teilgenommen.

Zurich Insurance Group AG veröffentlichte diesen Inhalt am 25 October 2016 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 25 October 2016 08:13:08 UTC.


© Publicnow 2016
Alle Nachrichten zu ZURICH INSURANCE GROUP LTD
27.07.GDV : Hochwasser kostet Versicherer bis zu 5,5 Milliarden Euro
DP
27.07.Versicherer sehen Schäden durch Flutkatastrophe bei bis zu 5,5 Milliarden Eur..
DP
27.07.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
25.07.Neue Unwetter verschonen die deutschen Katastrophengebiete
AW
23.07.Zurich Schweiz gründet Gesellschaft zum Service-Geschäft
AW
23.07.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
21.07.Verband erwartet nach Flut milliardenschwere Versicherungsschäden
DP
21.07.Flutkatastrophe in Deutschland richtet Milliardenschäden bei Versicherungen a..
AW
21.07.Morgan Stanley hebt Ziel für Zurich auf 430 Franken
DP
21.07.Wenig Hoffnung auf Rettung Überlebender - Aufräumen nach Unwetter
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ZURICH INSURANCE GROUP LTD
22.07.Zurich Insurance Group Announces Executive Appointments
CI
22.07.ZURICH INSURANCE : New leadership appointments in Zurich's Group Claims
AQ
20.07.Researcher Forecasts $7 Billion Economic Damage from Western Europe Floods
MT
13.07.ZURICH INSURANCE : Chief Investment Officer Resigns To Join Swiss Financial Watc..
MT
13.07.Swiss markets watchdog names Zurich Insurance executive as new chief
RE
12.07.GLOBAL MARKETS LIVE : Volkswagen, Amazon, Credit Suisse, Tesla, Walmart...
12.07.European Insurance Groups Join Forces To Reach Net-Zero Emissions Goal
MT
11.07.Big insurance companies launch net-zero climate alliance
RE
08.07.Reflation rethink sends bond markets into a spin
RE
30.06.Generali to Cut a Quarter of Emissions in Stock, Bond Portfolio
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 47 942 Mio 52 406 Mio 44 347 Mio
Nettoergebnis 2021 4 082 Mio 4 462 Mio 3 776 Mio
Nettoverschuldung 2021 4 293 Mio 4 692 Mio 3 971 Mio
KGV 2021 13,5x
Dividendenrendite 2021 5,76%
Marktkapitalisierung 54 528 Mio 59 705 Mio 50 438 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,23x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,16x
Mitarbeiterzahl 52 930
Streubesitz 98,5%
Chart ZURICH INSURANCE GROUP LTD
Dauer : Zeitraum :
Zurich Insurance Group Ltd : Chartanalyse Zurich Insurance Group Ltd | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ZURICH INSURANCE GROUP LTD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 367,20 CHF
Mittleres Kursziel 417,34 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,7%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Mario Greco Group Chief Executive Officer
George Quinn Group Chief Financial Officer
Michel M. Liès Chairman
Kristof Terryn Group COO & CEO-North America Region
Peter Giger Group Chief Investment & Risk Officer
Branche und Wettbewerber