Der britische Einzelhändler WH Smith sagte am Mittwoch, er sei für den Hochsommer gut aufgestellt und setze auf eine starke Reisenachfrage, die den Umsatz in seiner gesamten Produktpalette von Büchern bis zu Sandwiches ankurbeln dürfte.

In Erwartung einer robusten Reisenachfrage setzen Unternehmen wie WH Smith, die in Reisehotspots präsent sind, auf eine starke Sommersaison, insbesondere in Europa, wo der Zustrom von Besuchern zu Veranstaltungen wie den Olympischen Spielen und der Fußball-Europameisterschaft, der Euro, die Passantenfrequenz in den Transitbereichen zu erhöhen verspricht.

Die Aktien des Einzelhändlers, der Geschäfte in Reisezentren unterhält und alles von Büchern über Snacks bis hin zu Reisezubehör wie Nackenkissen und Sonnenbrillen verkauft, stiegen um 0800 GMT um mehr als 3% auf 1.181 Pence.

Verschiedene Fluggesellschaften wie EasyJet und Wizz Air sowie die SSP Group, die Lebensmittelketten an Flughäfen betreibt, prognostizieren ebenfalls eine starke Sommernachfrage in diesem Jahr.

WH Smith, ein über 230 Jahre altes Unternehmen, bekräftigte seine Jahresprognose, gab aber keine Spanne bekannt, während die Analysten von JPMorgan an ihrer Erwartung eines Vorsteuergewinns von etwa 166 Millionen Pfund (212,1 Millionen Dollar) festhielten.

WH Smith teilte mit, dass es in seinem gesamten Nordamerika-Geschäft Initiativen ergreife, darunter die Ausweitung des Sortiments an Snacks und Süßwaren sowie die Erhöhung der Anzahl der Kühlschränke in den Geschäften, nachdem der flächenbereinigte Umsatz in dem am 1. Juni beendeten 13-Wochen-Zeitraum unverändert geblieben war.

"Wir sehen Potenzial für eine Verbesserung der Anlegerwahrnehmung von WH Smith aufgrund einer wahrscheinlichen Beschleunigung des Umsatzwachstums im Reisegeschäft in den USA und einer deutlichen Verbesserung der Bruttomarge im Reisegeschäft in der zweiten Jahreshälfte", so die Analysten von RBC Capital Markets in einer Notiz.

Das Unternehmen meldete für den 13-Wochen-Zeitraum einen Anstieg des flächenbereinigten Umsatzes um 4%, verglichen mit einem Umsatzanstieg von 14% im Vorjahr.

($1 = 0,7828 Pfund)