Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

WEWORK INC.

(A3C5TW)
  Bericht
Verzögert Nyse  -  22:00:02 27.01.2023
1.650 USD   +9.27%
24.01.Social Buzz: Wallstreetbets Aktien vorbörslich größtenteils im Minus; Advanced Micro Devices im Abwärtstrend, WeWork im Aufwärtstrend
MT
19.01.WeWork übertrifft voraussichtlich die Umsatzprognose für Q4
MT
19.01.WeWork baut weltweit etwa 300 Stellen ab
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

MÄRKTE USA/Niedrigere Inflation treibt Wall Street an - Dollar unter Druck

10.11.2022 | 18:00

NEW YORK (Dow Jones)--Die Hoffnung auf ein langsameres Zinserhöhungstempo der US-Notenbank sorgt am Donnerstag an der Wall Street für eine Rally. Die mit Spannung erwarteten US-Inflationsdaten für Oktober hatten sich kräftiger abgeschwächt als prognostiziert. Der Dow-Jones-Index gewinnt am Mittag (Ortszeit) 3,0 Prozent auf 33.500 Punkte. Für den S&P-500 geht es um 4,7 Prozent aufwärts und der als besonders zinssensibel geltende technologielastige Nasdaq-Composite steigt um 6,2 Prozent.

Die Verbraucherpreise stiegen im vergangenen Monat gegenüber dem September um 0,4 Prozent und im Vergleich zum Vorjahr um 7,7 Prozent. Im September hatte der Preisauftrieb auf Jahressicht 8,2 Prozent betragen. Ökonomen hatten mit einem monatlichen Preisanstieg von 0,6 Prozent und einer Jahresteuerung von 7,9 Prozent gerechnet.

Der nachlassende Inflationsdruck dürfte es der US-Notenbank ermöglichen, das Tempo ihrer Zinserhöhungen zu drosseln, so die Hoffnung am Markt. Die Deutsche Bank bezeichnet die Verbraucherpreise als "eine der wichtigsten Variablen", anhand derer die Federal Reserve entscheidet, ob sie im kommenden Monat die Zinsen weniger stark erhöht als zuletzt. Anleger sollten allerdings im Hinterkopf behalten, dass vor dem nächsten Zinsentscheid nochmals Verbraucherpreisdaten veröffentlicht werden, so die Analysten. Die Fed Funds Futures preisen aktuell eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte im Dezember zu mehr als 80 Prozent ein, verglichen mit weniger als 60 Prozent am Vortag, wie aus dem FedWatch-Tool der CME hervorgeht.

Daneben wurden noch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aus der Vorwoche und Daten zu den Realeinkommen aus dem Oktober veröffentlicht. Die Zahl der Erstanträge stieg etwas stärker als erwartet, blieb aber auf niedrigem Niveau. Die Realeinkommen sanken im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent.

   Wework nach Zahlenvorlage unter Druck - Ringcentral mit Kurssprung 

Unter den Einzelwerten zeigen sich Wework 4,5 Prozent niedriger. Der Betreiber sogenannter Co-Working-Spaces ist im dritten Quartal tiefer als erwartet in die roten Zahlen gerutscht. Auch der Umsatz verfehlte die Erwartungen. Dazu gab das Unternehmen einen enttäuschenden Ausblick.

Einen Kurssprung um 35,2 Prozent machen Ringcentral. Der Anbieter von cloudbasierten Kommunikationslösungen hat überraschend gute Zahlen vorgelegt und will überdies mehr als 10 Prozent der Arbeitsplätze abbauen.

Bumble gewinnen 7,6 Prozent. Der Betreiber der gleichnamigen Dating-App ist zwar in die Gewinnzone zurückgekehrt, hat dabei aber nicht in allen Punkten überzeugt. Überdies zeigt sich Bumble pessimistisch für das vierte Geschäftsquartal. Die Aktie wird von der allgemein guten Stimmung mit nach oben gezogen.

Ralph Lauren hat im zweiten Geschäftsquartal zwar die Erwartungen übertroffen, sieht den Umsatz im laufenden dritten Quartal aber durch negative Wechselkurseinflüsse belastet. Die Aktie des Luxusgüterherstellers gewinnt 4,6 Prozent.

   Zehnjahresrendite zurück unter 4 Prozent 

Am Anleihemarkt brechen die Renditen mit der Erwartung einer weniger rigorosen Geldpolitik ein. Die Rendite zehnjähriger US-Titel fällt um 25,1 Basispunkte auf 3,84 Prozent und damit unter die Marke von 4 Prozent. Die Inflation war schwächer als erwartet, aber das bedeutet nicht, dass der Kampf der Fed gegen die Inflation vorbei ist, sagt Willem Sels, Global Chief Investment Officer bei HSBC Private Banking. Um jedoch sicher zu sein, dass die Inflation nachlässt, müssen die Anleger auf Anzeichen warten, dass die Anspannung auf dem US-Arbeitsmarkt ebenfalls nachlässt, so der Experte.

Der Dollar sackt nach den Verbraucherpreisdaten ebenfalls ab. Für den Dollar-Index geht es um 2,0 Prozent nach unten. Der Euro steigt auf 1,0168 Dollar. Nach Ansicht der Rabobank ist es aber noch zu früh, um angesichts der weiteren Zinserhöhungen durch die US-Notenbank eine deutliche Umkehr der Dollarstärke zu erwarten, sagt Devisen-Strategin Jane Foley. "Selbst wenn die Leitzinsen der Fed ihren Höchststand erreichen, werden sie wahrscheinlich noch länger höher bleiben, ohne dass es vor 2024 zu einer Zinssenkung kommt", so die Expertin. Der Dollar dürfte auch von seinem Status als sicherer Hafen profitieren.

Bitcoin erholt sich etwas vom heftigen Ausverkauf. Auslöser des Kursrutschs waren Berichte, nach denen eine der größten Handelsplattformen von Liquiditätssorgen geplagt worden sei, wie Ulrich Stephan von der Deutschen Bank sagt. "Kursbewegungen dieser Art verdeutlichen die Fragilität des Kryptomarktes", so der Anlagestratege: "Anleger sollten sich der Risiken von Digitalwährungen bewusst sein."

Die Ölpreise ziehen nach den Inflationsdaten leicht an. Hier stütze zwar der schwächere Dollar, der Öl für Käufer aus dem Nicht-Dollarraum billiger macht. Doch die Sorgen um eine niedrigere Nachfrage aus China belasteten die Preise, heißt es.

Auch der Goldpreis profitiert von der Dollar-Schwäche und zusätzlich von den gesunkenen Anleiherenditen. Letztere machen das zinslos gehaltene Edelmetall im Vergleich zu Anleihen attraktiver.

=== 
INDEX           zuletzt  +/- %  absolut  +/- % YTD 
DJIA          33.499,59  +3,0%   985,65      -7,8% 
S&P-500        3.923,76  +4,7%   175,19     -17,7% 
Nasdaq-Comp.  10.995,96  +6,2%   642,78     -29,7% 
Nasdaq-100    11.454,08  +6,1%   656,53     -29,8% 
 
US-Anleihen 
Laufzeit     Rendite  Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre         4,33     -31,9        4,65      359,8 
5 Jahre         3,96     -28,6        4,24      269,8 
7 Jahre         3,89     -27,4        4,17      245,4 
10 Jahre        3,84     -25,1        4,10      233,4 
30 Jahre        4,09     -17,4        4,26      219,1 
 
DEVISEN               zuletzt        +/- %  Do, 8:09 Uhr  Mi, 17:15 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,0168        +1,6%        1,0035         1,0047  -10,6% 
EUR/JPY                144,21        -1,6%        146,60         146,74  +10,2% 
EUR/CHF                0,9842        -0,2%        0,9862         1,0180   -5,1% 
EUR/GBP                0,8711        -1,2%        0,8805         0,8804   +3,7% 
USD/JPY                141,82        -3,2%        146,19         146,05  +23,2% 
GBP/USD                1,1673        +2,8%        1,1390         1,1414  -13,7% 
USD/CNH (Offshore)     7,1832        -1,3%        7,2542         7,2606  +13,0% 
Bitcoin 
BTC/USD             17.784,24       +12,3%     16.604,81      17.212,65  -61,5% 
 
ROHÖL                 zuletzt  VT-Settlem.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               86,93        85,83         +1,3%          +1,10  +24,5% 
Brent/ICE               93,93        92,65         +1,4%          +1,28  +28,0% 
GAS                            VT-Settlem.                      +/- EUR 
Dutch TTF              109,49       113,14         -3,2%          -3,65  +68,7% 
 
METALLE               zuletzt       Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.748,73     1.706,68         +2,5%         +42,05   -4,4% 
Silber (Spot)           21,58        21,13         +2,1%          +0,45   -7,5% 
Platin (Spot)        1.039,50       990,18         +5,0%         +49,33   +7,1% 
Kupfer-Future            3,78         3,70         +2,3%          +0,08  -14,2% 
 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/cln

(END) Dow Jones Newswires

November 10, 2022 11:59 ET (16:59 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BUMBLE INC. 8.03%26.49 verzögerte Kurse.25.84%
RALPH LAUREN CORPORATION -1.12%122.82 verzögerte Kurse.16.23%
RINGCENTRAL, INC. 3.96%39.94 verzögerte Kurse.12.82%
WEWORK INC. 9.27%1.65 verzögerte Kurse.15.38%
Alle Nachrichten zu WEWORK INC.
24.01.Social Buzz: Wallstreetbets Aktien vorbörslich größtenteils im Minus; Advanc..
MT
19.01.WeWork übertrifft voraussichtlich die Umsatzprognose für Q4
MT
19.01.WeWork baut weltweit etwa 300 Stellen ab
MR
19.01.Social Buzz: Wallstreetbets Aktien vorbörslich größtenteils im Minus; Tesla ..
MT
18.01.WeWork schließt Partnerschaft mit Captivate für digitale Inhalte und Anzeigenverkauf
MT
13.01.Social Buzz: Wallstreetbets Aktien vorbörslich gemischt; Virgin Galactic Hol..
MT
2022Social Buzz: Wallstreetbets Aktien vorbörslich meist niedriger; Tesla, Nvidi..
MT
2022Wework Inc. gibt den Rücktritt von Saurabh Jalan aus dem Board of Directors bekannt
CI
2022WeWork Inc. kündigt Vikas J. Parekh als Vorstandsmitglied an
CI
2022Social Buzz: Wallstreetbets Aktien vorbörslich gemischt; AMC Entertainment H..
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu WEWORK INC.
24.01.Social Buzz: Wallstreetbets Stocks Mostly Down Premarket; Advanced Micro Dev..
MT
20.01.Wework : Recess and WeWork Announce Strategic Partnership to Bring Experiential Brand Part..
PU
19.01.WeWork Expects to Top Guidance for Q4 Revenue
MT
19.01.WeWork to cut about 300 jobs globally
RE
19.01.WeWork Announces Date of Fourth Quarter and Full Year 2022 Results Conference Call
BU
19.01.Social Buzz: Wallstreetbets Stocks Mostly Down Premarket; Tesla Poised to De..
MT
19.01.DBRS Morningstar Confirms All Ratings on DC Office Trust 2019-MTC
AQ
18.01.WeWork Partners With Captivate For Digital Content, Ad Sales Representation
MT
18.01.Captivate, WeWork Announce Strategic Partnership to Bring Digital Content and Advertisi..
PR
18.01.Wework : Captivate, WeWork Announce Strategic Partnership to Bring Digital Content and Adv..
PU
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu WEWORK INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 3 263 Mio - 3 006 Mio
Nettoergebnis 2022 -1 893 Mio - -1 744 Mio
Nettoverschuldung 2022 2 921 Mio - 2 691 Mio
KGV 2022 -0,67x
Dividendenrendite 2022 -
Marktwert 1 168 Mio 1 168 Mio 1 076 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 1,25x
Marktwert / Umsatz 2023 1,17x
Mitarbeiterzahl 4 400
Streubesitz 88,5%
Chart WEWORK INC.
Dauer : Zeitraum :
WeWork Inc. : Chartanalyse WeWork Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WEWORK INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 6
Letzter Schlusskurs 1,65 $
Mittleres Kursziel 6,58 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 299%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Sandeep Lakhmi Mathrani Chairman & Chief Executive Officer
Anthony Yazbeck President & Chief Operating Officer
Andre John Fernandez Chief Financial Officer
Jared DeMatteis Secretary, Chief Compliance & Legal Officer
Bruce W. Dunlevie Lead Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
WEWORK INC.15.38%1 168
HYSAN DEVELOPMENT COMPANY LIMITED6.92%3 548
HUFVUDSTADEN AB (PUBL)9.10%3 172
CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG2.82%3 155
ENTRA ASA14.18%2 226
CROMWELL PROPERTY GROUP8.21%1 350