WATERS CORPORATION

(898123)
  Bericht
Verzögert Nyse  -  27/05 22:04:11
335.06 USD   +4.74%
23.05.INSIDER-VERKAUF : Waters
MT
18.05.WATERS CORPORATION : Von Barclays zum Kauf angehoben
MM
17.05.WATERS CORPORATION : BofA Securities von Verkaufen an Neutral
MM
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

CORONA-BLOG/Deutschland stuft Österreich als Hochrisikogebiet ein

14.01.2022 | 15:29

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in kompakter Form:

Deutschland stuft Österreich als Hochrisikogebiet ein 

Deutschland hat das Nachbarland Österreich als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft. Die Einstufung tritt ab Sonntag in Kraft, wie das Robert-Koch-Institut auf seiner Website mitteilte. Vor nicht notwendigen touristischen Reisen nach Österreich wird gewarnt. Bei der Einreise aus Hochrisikogebieten gelten insbesondere für Ungeimpfte strenge Bestimmungen. Sie müssen ein negatives Testergebnis vorlegen und nach der Einreise unverzüglich auf eigene Kosten für einen Zeitraum von mindestens zehn Tage in Quarantäne. Zahlreiche Staaten, darunter auch viele EU-Staaten, waren bereits zuvor als Hochrisikogebiet eingestuft worden - darunter die Nachbarländer Frankreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Polen, Tschechien und die Schweiz.

Lauterbach: Keinen politischen Druck auf EMA wegen Omikron-Impfstoff 

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach will auf die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) keinen politischen Druck ausüben, um möglichst schnell die Zulassung des von Biontech angepassten Impfstoffs gegen die Omikron-Variante zu erwirken. Deutschland habe ein Interesse an einer schnellen Nutzung des Impfstoffs, den Biontech zur Lieferung ab März angekündigt hat. Die EMA hat noch nicht mitgeteilt, ob sie einen angepassten Impfstoff für nötig hält. Lauterbach erklärte, die Bundesregierung wünsche, "dass die EMA relativ schnell entscheidet, gründlich und schnell, aber es wird kein politischer Druck ausgeübt". Man werde über das Paul Ehrlich Institut das deutsche Interesse an einer möglichst schnellen Zulassung artikulieren.

Ärzteverband befürchtet Scheitern der allgemeinen Impfpflicht 

Der Ärzteverband zweifelt an der praktischen Umsetzbarkeit einer allgemeinen Impfpflicht. "Die Impfpflicht hat das Potenzial, krachend zu scheitern", sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, dem Spiegel. Die Einführung eines Impfregisters würde lange dauern. Am Ende käme es möglicherweise wieder auf den öffentlichen Gesundheitsdienst an, der das Register pflegen, Ungeimpfte anschreiben und einladen müsse, dazu Impftermine organisieren - und nachfragen, wenn keine Rückmeldung erfolge, sagte er laut Spiegel. "Die Gesundheitsämter sind jetzt schon überfordert damit, verlässlich die aktuellen Infektionszahlen zu melden", so Gassen. Hohe Impfquoten halte er zwar für nötig, eine Impfpflicht aber für überflüssig. Bei den besonders gefährdeten Älteren sei die Impfquote ohnehin vergleichsweise hoch, bei den über 60-Jährigen liegt sie bei rund 88 Prozent, so Gassen.

Bundesrat stimmt neuen Quarantäne-Regeln zu 

Der Bundesrat hat Verordnungen zu neuen Quarantäne-Regelungen zugestimmt. Damit werden die zwischen Bund und Ländern vereinbarten Erleichterungen umgesetzt. Dazu gehört die generelle Verkürzung der Quarantänezeiten für Kontaktpersonen und Isolationszeiten für Infizierte, damit das öffentliche Leben aufgrund der hoch infektiösen Virusvariant Omikron nicht zum Erliegen kommt. Die Länderkammer Bundesrat beschloss auf der Sitzung, dass künftig Menschen, die mit Infizierten Kontakt haben aber selbst eine Auffrischungsimpfung bekommen haben, nicht mehr in Quarantäne gehen müssen. Für solche ohne eine Booster-Impfung endet die Isolation wegen einer Infektion und die Quarantäne für Kontaktpersonen in der Regel nach zehn Tagen statt bisher 14 Tagen. Freitestungen sind bei Infektionen oder bei Kontakten sieben Tagen durch einen PCR- oder zertifizierten Antigen-Schnelltest möglich.

Flughafen Hongkong untersagt Transit für Reisende aus 153 Ländern 

Wegen der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus verbietet Hongkong Menschen aus mehr als 150 Ländern Zwischenlandungen in der chinesischen Sonderverwaltungszone. Die Maßnahme trete am Sonntag in Kraft und gelte für einen Monat, teilte der Internationale Flughafen von Hongkong mit. Ähnlich wie in Festland-China gelten auch in Hongkong strenge Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie wie etwa lange Quarantäne, gezielte Lockdowns und Massentests. Hongkong stuft derzeit 153 Länder wegen hoher Corona-Inzidenzen in der Gruppe A ein. Reisende aus dieser Gruppe müssen nach der Einreise 21 Tage in Quarantäne. Der Internationale Flughafen erklärte, Reisende, die in den vergangenen drei Wochen in einem der 153 Länder gewesen seien, dürften ab Sonntag keinen Zwischenstopp mehr in Hongkong einlegen.

Günther will schnellen Beschluss zu Impfpflicht 

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat die Bundesregierung aufgefordert, schnell einen Vorschlag für eine allgemeine Impfpflicht vorzulegen. "Ich finde schon, dass geliefert werden muss", sagte Günther im ZDF-Morgenmagazin. Im November habe die Ministerpräsidentenkonferenz beschlossen, dass die Impfpflicht komme - dies vorzubereiten, sei Verantwortung der Bundesregierung. "Der Deutsche Bundestag sollte das möglichst zügig beschließen, denn wir brauchen natürlich eine Impfpflicht dauerhaft auch bei uns in Deutschland", erklärte Günther. Er wundere sich, wie gern Menschen, die jetzt ein Problem mit der Impfpflicht hätten, bereit seien, über Lockdowns und andere harte Maßnahmen zu sprechen. Da sei "die Impfpflicht das mildere Mittel, aber ein sehr, sehr wirksames".

China verbietet einige Flüge aus den USA 

China verschärft seine Corona-Maßnahmen und ordnete an, dass mehrere Flüge zwischen den USA und China für die kommenden Wochen gestrichen werden, ebenso wie andere Strecken aus Ländern wie Frankreich, Indonesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. In den letzten Tagen hat die chinesische Zivilluftfahrtbehörde mehrere Flugverbote für in- und ausländische Fluggesellschaften angeordnet. Die Routen variierten - in den jüngsten Ankündigungen waren dies Flüge von Los Angeles nach Guangzhou, von Paris nach Schanghai, Jakarta nach Wuhan und Abu Dhabi nach Schanghai. Peking beruft sich dabei auf die Weisung, dass Flüge mit mehr als fünf Covid-19-positiven Patienten auf dieser Strecke für zwei Wochen gestrichen werden müssen. Flüge mit 10 oder mehr Fällen würden für vier Wochen ausgesetzt.

WHO empfiehlt zwei neue Behandlungsmethoden für bestimmte Corona-Patienten 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat zwei neue Covid-19-Therapien zugelassen. In ihrer Stellungsnahme, die am Freitag im britischen Ärzteblatt BMJ veröffentlicht wurde, empfahlen die WHO-Experten unter bestimmten Umständen den Einsatz des Arthritis-Medikaments Baricitinib, sowie des auf synthetischen Antikörpern basierenden Medikaments Sotrovimab. Insgesamt empfiehlt die WHO somit nun fünf Covid-Therapien. Sotrovimab wird für Patienten mit leichtem Krankheitsverlauf empfohlen, die aber ein hohes Risiko für einen Krankenhausaufenthalt haben. Baricitinib wird hingegen für "Patienten mit schwerem oder kritischem Covid" empfohlen.

Virologe Stöhr hält Kontaktnachverfolgung für nicht mehr sinnvoll 

Der Virologe Klaus Stöhr hält die Kontaktnachverfolgung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland für nicht mehr sinnvoll. "Wir brauchen einen Exitplan", sagte er in einem Podcast von Kölner Stadt-Anzeiger und Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Ich kann Ihnen nicht sagen, warum man in Deutschland noch Kontaktnachverfolgung machen sollte. Von der Inzidenz her ist es von den Gesundheitsämtern nicht mehr zu stemmen". "Wenn ein Großteil der Bevölkerung mild und asymptomatisch infiziert ist und Antikörper hat, wird eine sogenannte Kontaktnachverfolgungs-Quarantäne sinnlos", bekräftigte Stöhr.

Amtsärzte warnen vor Schnelltests zum Freitesten 

Die deutschen Amtsärzte warnen davor, Schnelltests als Mittel zum Freitesten für Infizierte in Isolation anzuwenden: "So lange offen ist, welche Schnelltests zuverlässig die Omikron-Variante erkennen, ist es problematisch, beim Freitesten von Infizierten auf Schnelltests als Alternative zu PCR-Tests zu setzen", sagte die Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Ute Teichert, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Sollten die PCR-Tests wie erwartet knapp werden, steuern wir auf eine schwierige Lage zu."


Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo

(END) Dow Jones Newswires

January 14, 2022 09:28 ET (14:28 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BIONTECH SE 5.57%166.96 verzögerte Kurse.-35.24%
WATERS CORPORATION 4.74%335.06 verzögerte Kurse.-14.15%
Alle Nachrichten zu WATERS CORPORATION
23.05.INSIDER-VERKAUF : Waters
MT
18.05.WATERS CORPORATION : Von Barclays zum Kauf angehoben
MM
17.05.WATERS CORPORATION : BofA Securities von Verkaufen an Neutral
MM
16.05.Unmut in EU über "Geiselnahme" durch Ungarn bei Ölembargo
DJ
16.05.CORONA-BLOG/Allgemeine Maskenpflicht auf Flügen in EU aufgehoben
DJ
11.05.ALLIANZ : Ölembargo sofort möglich - Gasembargo braucht Vorbereitung
DJ
10.05.IAB : Corona verringert Migration nach Deutschland
DJ
05.05.Waters Corporation und die Universität von Delaware geben die offizielle Eröffnung des ..
CI
03.05.Waters steigert Non-GAAP-Ergebnis und Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres und ..
MT
03.05.Earnings Flash (WAT) WATERS CORPORATION erzielt in Q1 einen Umsatz von $690,6 Mio.
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu WATERS CORPORATION
26.05.Waters Corporation Presentation at the Jefferies 2022 Global Health Care Conference
BU
25.05.WATERS CORP /DE/ : Submission of Matters to a Vote of Security Holders (form 8-K)
AQ
23.05.INSIDER SELL : Waters
MT
19.05.TRANSCRIPT : Waters Corporation - Analyst/Investor Day
CI
19.05.WATERS CORP /DE/ : Regulation FD Disclosure, Financial Statements and Exhibits (form 8-K)
AQ
05.05.WATERS CORP /DE/ : Management ' s Discussion and Analysis of Financial Con..
AQ
05.05.Tranche Update on Waters Corporation's Equity Buyback Plan announced on January 23, 201..
CI
05.05.Waters and University of Delaware Announce Official Opening of Immerse Delaware Lab
BU
05.05.Waters Corporation and University of Delaware Announce Official Opening of Immerse Dela..
CI
03.05.TRANSCRIPT : Waters Corporation, Q1 2022 Earnings Call, May 03, 2022
CI
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu WATERS CORPORATION
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 2 951 Mio - 2 754 Mio
Nettoergebnis 2022 711 Mio - 664 Mio
Nettoverschuldung 2022 737 Mio - 688 Mio
KGV 2022 28,5x
Dividendenrendite 2022 -
Marktwert 20 182 Mio 20 182 Mio 18 838 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 7,09x
Marktwert / Umsatz 2023 6,72x
Mitarbeiterzahl 7 800
Streubesitz 37,0%
Chart WATERS CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Waters Corporation : Chartanalyse Waters Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WATERS CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 15
Letzter Schlusskurs 335,06 $
Mittleres Kursziel 340,46 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 1,61%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Udit Batra President, Chief Executive Officer & Director
Amol Chaubal Chief Financial Officer & Senior Vice President
Flemming Ørnskov Non-Executive Chairman
Daniel Welch Senior Vice President-Global Operations
Edward W. Conard Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
WATERS CORPORATION-14.15%20 182
THERMO FISHER SCIENTIFIC-19.05%224 053
DANAHER CORPORATION-19.00%190 779
INTUITIVE SURGICAL, INC.-36.22%82 258
SIEMENS HEALTHINEERS AG-14.49%67 624
EDWARDS LIFESCIENCES CORPORATION-21.95%62 872