Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

WATERDROP INC.

(A3CPCZ)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

KONJUNKTUR IM BLICK/Autosektor schiebt deutsche Produktion an

29.10.2021 | 15:48

--Deutsche Produktion dürfte im September um 1,0 Prozent gestiegen sein

--Deutscher Auftragseingang legt um 2,0 Prozent zu

--US-Wirtschaft schafft wieder mehr Jobs

--Geldpolitische Entscheidungen von US-Notenbank und Bank of England

Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)--Deutschland ist wegen der Lieferkettenprobleme seiner Industrie im dritten Quartal zur Wachstumsbremse der Euroraum-Wirtschaft geworden. Zwar erwarten Analysten für September einen Produktionsanstieg, aber der würde an diesem ernüchternden Befund ebenso wenig ändern wie der zu erwartende Zuwachs bei den Auftragseingängen.

Noch unerfreulicher sah die Lage - zumindest im dritten Quartal - in den USA aus. Gleichwohl erwarten Volkswirte, dass das Arbeitsministerium für Oktober einen wieder stärkeren Stellenzuwachs melden wird. Freuen würde das die US-Notenbank, die am Mittwoch ihr lange erwartetes Signal für geringere Anleihekäufe geben dürfte. Der Bank of England, deren geldpolitischer Ausschuss am Donnerstag tagt, werden sogar Zinserhöhungsabsichten unterstellt.

   Produktion sinkt im dritten Quartal erneut 

Nachdem die deutsche Produktion in diesem Jahr bisher nur in zwei Monaten gestiegen ist - zuletzt im Juli - und im August um 4,0 Prozent gesunken, wird für September ein Zuwachs von 1,0 Prozent erwartet. Für das dritte Quartal würde das einen Produktionsrückgang von knapp 2 Prozent bei vollen Auftragsbüchern bedeuten.

Zudem dürfte der Anstieg im September nicht mehr als ein kurzes Luftholen vor dem nächsten Tauchgang sein. Denn laut Unternehmensumfragen haben sich die Zulieferprobleme zuletzt nicht verringert, sondern verschärft. Das Statistische Bundesamt veröffentlicht die Daten am Freitag (8.00 Uhr).

Einen Tag vorher informieren die Statistiker zur gleichen Zeit über die Umsatzentwicklung im verarbeitenden Gewerbe. Wie auch immer die Produktionsprognosen bis dahin ausgesehen haben mögen - diese Zahlen werden die Erwartungen entscheidend beeinflussen.

Für die zeitgleich kommenden Auftragseingangsdaten gilt das nicht. Höhere Bestellungen - erwartet wird ein Auftragsplus von 2,0 Prozent - werden derzeit aufgrund von Materialmangel nicht wirksam.

   Stellenzuwachs am US-Arbeitsmarkt verstärkt sich im Oktober wieder 

Der US-Arbeitsmarkt dürfte im Oktober wieder ein stärkeres Jobwachstum gesehen haben. Ökonomen rechnen mit einem Plus von 400.000 Stellen, nachdem der Zuwachs im September mit nur 194.000 schwer enttäuscht hatte. Die Arbeitslosenquote dürfte von 4,8 auf 4,7 Prozent gesunken sein, wobei zu ihrer Interpretation immer auch die Partizipationsquote herangezogen werden sollte. Die lag im September nur wenig höher als vor einem Jahr, obwohl die Zahl der offenen Stellen hoch ist. Sollten sich tatsächlich so weniger US-Amerikaner zur Erwerbsbevölkerung zählen, könnte der Lohndruck perspektivisch weiter zunehmen.

Beachtenswert ist, dass dieser Bericht wegen des Endes der Sommerzeit in Deutschland bereits um 13.30 Uhr veröffentlicht wird. Auch alle anderen US-Termine kommen eine Stunde früher als üblich - zum Beispiel die geldpolitischen Entscheidungen der Federal Reserve.

   Fed gibt Startschuss für Tapering 

Soviel scheint derzeit sicher: Die US-Währungshüter werden ihr Kaufprogramm in Höhe von 120 Milliarden Dollar pro Monat auslaufen lassen. Die Frage ist nur: Wie schnell? Für Unruhe sorgt im Offenmarktausschuss FOMC gegenwärtig die hohe Inflation und die Unsicherheit darüber, wie schnell sie zurückgehen wird. Fed-Chairman Jerome Powell und hochrangige FOMC-Mitglieder haben in diesem Jahr Sorgen heruntergespielt, dass ein Preisanstieg während der ungleichmäßigen Pandemieerholung zu einer dauerhaft höheren Inflation führen würde.

Powell hat sich einen breiten Konsens unter den Notenbankern für einen Plan gesichert, der vorsieht, das aus der Pandemie stammende Stimulierungsprogramm bis Juni nächsten Jahres auslaufen zu lassen und die Käufe um 15 Milliarden Dollar pro Monat zu reduzieren. Die Zinswende dürfte noch etwas auf sich warten lassen.

"Ich glaube, dass es Zeit für Tapering ist, ich glaube nicht, dass es Zeit ist, die Zinsen zu erhöhen", sagte Powell jüngst bei einer virtuellen Diskussion. Ein Update zu diesem Thema dürfte Powell in der am Mittwoch um 19.30 Uhr anstehenden Pressekonferenz geben. Die Tapering-Entscheidung wird bereits um 19.00 Uhr bekannt gemacht.

   Bank of England steht vor Zinswende 

Die Bank of England (BoE) hat signalisiert, dass sie vor einer Zinswende steht. Wegen der Inflationsrisiken könnte sie schon bei der bevorstehenden Sitzung den Leitzins erhöhen, der aktuell noch auf dem Rekordtief von 0,10 Prozent liegt. Höhere Löhne, steigende Kraftstoff-, Transport- und Energierechnungen in Verbindung mit Lieferengpässen führten im Oktober dazu, dass sowohl die Input- als auch die Output-Preise laut IHS Markit so schnell gestiegen sind wie noch nie seit Beginn der Indexerstellung im Jahr 1998.

BoE-Gouverneur Andrew Bailey hat unterdessen ein klares Signal für eine baldige Zinsanhebung gegeben. Er sagte, die BoE werde handeln, um zu verhindern, dass die Inflationserwartungen weiter nach oben getrieben werden. Die Zinsentscheidung wird am Donnerstag (13.00 Uhr) veröffentlicht.

   EZB informiert über "moderat geringere" PEPP-Käufe 

Von der Europäischen Zentralbank (EZB) sind nach der jüngsten Ratssitzung keine weltbewegenden Nachrichten zu erwarten. Immerhin wird sich herausstellen, was sie mit ihrem Beschluss von September meinte, die Anleihekäufe unter dem Pandemieprogramm PEPP im vierten Quartal "moderat" zu verringern. Am Dienstag (15.00 Uhr) veröffentlicht sie die PEPP-Zahlen für Oktober.

Weitere Zinsentscheidungen kommen von der Reserve Bank of Australia (Dienstag, 4.30 Uhr) und der Norges Bank (Donnerstag, 10.00 Uhr)

(Mitarbeit: Andreas Plecko)

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/smh

(END) Dow Jones Newswires

October 29, 2021 09:47 ET (13:47 GMT)

Alle Nachrichten zu WATERDROP INC.
2021Alibaba's Ant Group schaltet Online-Medizinplattform im Januar ab
MT
2021Waterdrop Q3 Nettoverlust verringert sich, Umsatz sinkt
MT
2021KONJUNKTUR IM BLICK/Autosektor schiebt deutsche Produktion an
DJ
2021KONJUNKTUR IM BLICK/Autosektor schiebt deutsche Produktion an
DJ
2021Waterdrop mit bereinigtem Verlust, aber Umsatzanstieg im zweiten Quartal dank Prämienwa..
MT
2021Waterdrop Q2 Verlust vergrößert sich, Umsatz steigt
MT
2021Waterdrop Inc. gibt eine Umsatzprognose für das dritte Quartal 2021 ab
CI
2021SEKTOR-UPDATE : Finanzaktien erholen sich kurz vor Börsenschluss am Donnerstag von ihren T..
MT
2021SEKTOR-UPDATE : Finanzaktien kämpfen bei gemischten Märkten am Donnerstag mit Schwierigkei..
MT
2021SEKTOR-UPDATE : Finanzaktien steigen am Donnerstag vorbörslich.
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu WATERDROP INC.
2021Alibaba's Ant Group to Shut Down Online Medical Platform in January
MT
2021China's Ant Group to close crowdfunded medical aid service
RE
2021Financial Stocks Decline Premarket Tuesday
MT
2021WATERDROP : Announces Third Quarter 2021 Unaudited Financial Results - Form 6-K
PU
2021Tranche Update on Waterdrop Inc.'s Equity Buyback Plan announced on September 8, 2021.
CI
2021Waterdrop Q3 Net Loss Narrows, Revenue Declines
MT
2021Waterdrop Inc. Announces Third Quarter 2021 Unaudited Financial Results
PR
2021Waterdrop Inc. to Report Third Quarter 2021 Financial Results on November 30, 2021
PR
2021Waterdrop Inc Founder and CEO Shen Peng awarded Young Entrepreneur of the Year at the A..
PR
2021LEAD PLAINTIFF DEADLINE : Johnson Fistel, LLP Encourages Investors With Substantial Losses..
PR
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu WATERDROP INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 3 576 Mio 564 Mio 498 Mio
Nettoergebnis 2021 -1 815 Mio -286 Mio -252 Mio
Nettoliquidität 2021 2 504 Mio 395 Mio 348 Mio
KGV 2021 -1,45x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 3 449 Mio 544 Mio 480 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,26x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,22x
Mitarbeiterzahl 4 291
Streubesitz -
Chart WATERDROP INC.
Dauer : Zeitraum :
Waterdrop Inc. : Chartanalyse Waterdrop Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WATERDROP INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 5
Letzter Schlusskurs 8,75 CNY
Mittleres Kursziel 30,47 CNY
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 248%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Peng Shen Chairman & Chief Executive Officer
Kang Ping Shi Chief Financial Officer
He Ping Feng Independent Director
Chen Yang Wei Independent Director
Nina Zhou Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
WATERDROP INC.0.00%544
AON PLC-10.08%59 545
ARTHUR J. GALLAGHER & CO.-8.89%32 267
WILLIS TOWERS WATSON PUBLIC LIMITED COMPANY-3.89%28 440
BROWN & BROWN, INC.-8.59%18 143
STEADFAST GROUP LIMITED-5.90%3 495