Waga Energy gibt bekannt, dass es seit dem 1. Mai Biomethan, das auf dem Val Pôle von Veolia in Claye-Souilly produziert wird, im Rahmen eines privaten Kaufvertrags mit einer Laufzeit von 13 Jahren an Engie verkauft, ohne den von der französischen Regierung subventionierten Tarif mit Abnahmeverpflichtung in Anspruch zu nehmen.

Zur Erinnerung: Vor dem Hintergrund des wachsenden Bedarfs an der Entwicklung lokaler und kohlenstoffarmer Energien haben die drei Unternehmen eine beispiellose Zusammenarbeit ins Leben gerufen, um einen bedeutenden Schritt in der Entwicklung der Biomethanbranche in Frankreich zu machen.

Seit März 2022 liefert Veolia Biogas aus der Mülldeponie Claye-Souilly in der Region Île-de-France an Waga Energy, um mit Hilfe seiner patentierten Wagabox-Technologie Biomethan zu erzeugen.

Dieses Biomethan wurde ursprünglich im Rahmen des staatlich subventionierten Tarifs mit Abnahmeverpflichtung an Engie verkauft. Der Vertrag bewertet das Biomethan nun zu einem Preis, der über dem subventionierten Preis liegt.

Der längste private Kaufvertrag für Biomethan, der bisher in Frankreich unterzeichnet wurde, ermöglichte es Waga Energy, die Finanzierung der Biomethananlage durch einen langfristigen Kredit, der bei CIC und Arkéa Banque Entreprises et Institutionnels gezeichnet wurde, aufrechtzuerhalten.

Copyright (c) 2024 CercleFinance.com. Alle Rechte vorbehalten.