Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Vonovia SE
  6. News
  7. Übersicht
    VNA   DE000A1ML7J1   A1ML7J

VONOVIA SE

(A1ML7J)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Vonovia-Chef schließt neuen Anlauf für Deutsche-Wohnen-Übernahme nicht aus

24.07.2021 | 09:46

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem vorläufigen Scheitern der milliardenschweren Übernahme des Rivalen Deutsche Wohnen hat Vonovia-Chef Rolf Buch einen neuen Anlauf für die Übernahme des DAX-Rivalen nicht ausgeschlossen. "Die Zeit spielt eher für uns", sagte Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch dem Handelsblatt. Viele Investoren müssten sich jetzt überlegen, wie sie sich verhalten. "Man sollte im Leben nie etwas ausschließen, aber man sollte auch nicht immer von einem Happy End träumen." Am Freitagnachmittag hatte der Bochumer DAX-Konzern mitgeteilt, dass die beabsichtigte Übernahme der Deutschen Wohnen voraussichtlich scheitern wird, da die notwendige Annahmeschwelle von 50 Prozent und einer Aktie nicht erreicht worden sei.

Für das Scheitern des Deals machte Buch vor allem verantwortlich, dass manche Hedgefonds zu hoch spekuliert hätten. "Man kann es so interpretieren, dass wir an den Hedgefonds gescheitert sind", sagte er. Es sei wohl wirklich so, dass sich einige verspekuliert haben. Zudem würde der zunehmende Anteil von passiven Investoren bei den Konzernen ein Problem darstellen. "Es ist schon erkennbar, dass der zunehmende Anteil von passiven Investoren solche Transaktionen einfach deutlich schwerer macht", sagte Buch.

Bei Deutsche Wohnen seien rund 20 Prozent der Investoren passive Indexfonds gewesen, die ihre Aktien erst anbieten dürfen, wenn das Angebot keiner Bedingung mehr unterliegt. "Dies zeigt, dass es tatsächlich umso schwieriger wird, je mehr passives Geld unter den Anteilseignern verteilt ist", sagte Buch. "Die Diskussion, ob das für große Deals zunehmend zur Hürde wird, ist es sicher wert zu führen. Es wird einfach schwieriger, solche Übernahmen noch erfolgreich durchzuführen".

Ende Mai hatte Vonovia zusammen mit Deutsche Wohnen verkündet, die Kräfte bündeln zu wollen. 52 Euro je Aktie bot der Bochumer Konzern den Aktionären des Berliner Unternehmens und warb mit den Vorzügen eines Zusammenschlusses: Neben "erheblichen Kostenvorteilen" wolle man sich gemeinsam den Herausforderungen des Wohnungsmarktes stellen, "mit Milliardeninvestitionen in den Bau neuer Wohnungen, in energieeffiziente Modernisierungen und in altersgerechten Umbau". Die Pläne sind nun gescheitert.

Vonovia vertritt aber auch weiterhin die Auffassung, dass ein Zusammenschluss mit der Deutsche Wohnen strategisch sinnvoll sei und Mehrwert für die Aktionäre beider Unternehmen schaffe, hieß es nun. "Wir werden die möglichen Optionen, wie zum Beispiel einen Verkauf der derzeit von Vonovia gehaltenen Aktien an der Deutsche Wohnen, ein erneutes öffentliches Angebot oder den Erwerb weiterer Aktien nun sorgfältig prüfen", so Rolf Buch. Er sehe auch keinen Anlass, nun von seinem Posten zurückzutreten.

Kontakt zum Autor: eric.reinhard@wsj.com

DJG/err

(END) Dow Jones Newswires

July 24, 2021 03:45 ET (07:45 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE WOHNEN SE 0.11%52.96 verzögerte Kurse.21.22%
VONOVIA SE 1.82%54.8 verzögerte Kurse.-8.30%
Alle Nachrichten zu VONOVIA SE
27.09.AKTIEN IM FOKUS 2 : Vonovia nach Wahl gefragt - Immobilien allgemein fest
DP
27.09.MÄRKTE EUROPA/Gelungener Wochenauftakt nach Bundestagswahl
DJ
27.09.Aktien Frankfurt Schluss: Dax legt nach Wahl zu - Stimmung kühlt aber ab
AW
27.09.XETRA-SCHLUSS/DAX schließt nach Bundestagswahl im Plus
DJ
27.09.DZ Bank belässt Vonovia auf 'Halten' - Fairer Wert 57,40 Euro
DP
27.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 27.09.2021 - 15.15 Uhr
DP
27.09.Initiative bringt bei Verzögerung weiteren Volksentscheid ins Spiel
DP
27.09.Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
27.09.Parteien bleiben nach Enteignungsvotum vorsichtig und skeptisch
DP
27.09.MÄRKTE EUROPA/Gelungener Wochenstart nach Bundestagswahl
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VONOVIA SE
27.09.Vonovia Secures 50.49% Stake in Deutsche Wohnen -- Update
DJ
27.09.VONOVIA SE : Vonovia on the election of the Berlin House of Representatives and the refere..
EQ
27.09.PRESS RELEASE : Vonovia SE: Vonovia on the election of the Berlin House of Representatives..
DJ
27.09.DEUTSCHE WOHNEN : Berliners vote to expropriate large landlords in non-binding referendum
RE
27.09.VONOVIA : Berliners Votes In Favor Of Real Estate's Apartments Expropriation
MT
27.09.European shares end lower; German stocks rise on election relief
RE
27.09.VONOVIA : $22 Billion Deutsche Wohnen Bid Crosses Takeover Threshold
MT
27.09.Vonovia reaches threshold for Deutsche Wohnen takeover
RE
27.09.DEUTSCHE WOHNEN : Vonovia reaches threshold for Deutsche Wohnen takeover
RE
27.09.Vonovia Now Holds More Than 50% of Deutsche Wohnen Share Capital
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VONOVIA SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 2 353 Mio 2 751 Mio -
Nettoergebnis 2021 4 468 Mio 5 224 Mio -
Nettoverschuldung 2021 25 939 Mio 30 326 Mio -
KGV 2021 6,60x
Dividendenrendite 2021 3,27%
Marktkapitalisierung 31 524 Mio 36 888 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 24,4x
Marktkap. / Umsatz 2022 23,6x
Mitarbeiterzahl 10 793
Streubesitz 100,0%
Chart VONOVIA SE
Dauer : Zeitraum :
Vonovia SE : Chartanalyse Vonovia SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VONOVIA SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 14
Letzter Schlusskurs 54,80 €
Mittleres Kursziel 65,61 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Rolf Buch Chairman-Management Board & CEO
Helene von Roeder Chief Financial Officer
Jürgen Fitschen Chairman-Supervisory Board
Marcel Kleifeld Head-Human Resources & Technical Services
Klaus Rauscher Independent Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber