Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(766403)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  11:03 30.09.2022
129.40 EUR   +0.73%
10:47Porsche-SE-Anleger kassieren im Prozess zur VW-Übernahmeschlacht eine Niederlage
AW
10:07MÄRKTE EUROPA/Fester - Französische Verbraucherpreise stützen
DJ
08:45Börsenneuling Porsche AG bei Tradegate kurz unter Ausgabepreis
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

WDH/VW-Dieselprozess: Viele Erinnerungslücken und Kritik an Infos

09.08.2022 | 17:14

(Im 4. Absatz, vorletzter Satz wurde eine Zeitangabe korrigiert: "sechs Jahre nach dieser Vernehmung".)

BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Der erste große Betrugsprozess zur Abgasaffäre bei Volkswagen ist derzeit geprägt von Aussagen mit Erinnerungslücken und Kritik an der Staatsanwaltschaft. Mehrere Verteidiger bemängelten am Dienstag die Weitergabe von Informationen durch die Staatsanwaltschaft. Teils werde spät informiert, teils würden Fragen erst verneint und kurz darauf doch bejaht, sagte ein Rechtsanwalt im Prozess des Braunschweiger Landgerichts. "So können wir doch kein Verfahren führen", sagte er. "Das ist ein Ding der Unmöglichkeit", schloss sich ein Kollege an.

Seit fast einem Jahr wird das Verfahren gegen vier frühere Führungskräfte des Autobauers mit eher schleppendem Fortgang geführt. Den Angeklagten wird unter anderem gewerbs- und bandenmäßiger Betrug mit Täuschungsprogrammen in der Abgassteuerung von Millionen Dieselautos vorgeworfen. Die als "Dieselgate" bezeichneten Manipulationen waren im Herbst 2015 aufgeflogen. Die Hauptverantwortung für den Skandal haben alle Angeklagten in dem Prozess von sich gewiesen.

Als Reaktion auf die Kritik an der Arbeitsweise der Staatsanwaltschaft erneuerte der Vorsitzende Richter Christian Schütz seine Forderung, wesentliche Informationen mit allen Prozessbeteiligten zu teilen. Ähnliche Vorwürfe hatte es im Verlauf des Verfahrens bereits früher gegeben. Ob die Staatsanwaltschaft mit einer Stellungnahme reagieren wird, blieb am Dienstag zunächst offen.

Inhaltlich wurde der Prozess mit der Aussage einer Staatsanwältin fortgesetzt, die unter anderem aus einer Zeugenvernehmung im Jahr 2016 berichtete. Die 58-Jährige hatte in dem Jahr als Vernehmungsbeamtin mit einem für Produktsicherheit zuständigen VW-Juristen gesprochen. Sie räumte ein, dass die Erinnerungen sechs Jahre nach dieser Vernehmung nicht mehr ganz frisch seien. Anhand von Protokollen gab sie aber einige Gesprächsinhalte wieder, über die der 2016 Befragte auch mit dem früheren VW-Chef Martin Winterkorn gesprochen habe.

Später berichtete die Staatsanwältin auch aus Befragungen eines VW-Mitarbeiters, der sich mit Zulassungsfragen beschäftigte. Dieser soll unter anderem von einem minutenlangen Wutausbruch Winterkorns nach der Notice of Violation, also der Bekanntmachung der Verstöße durch US-Behörden, am 18. September 2015 berichtet haben. Winterkorn sei demnach aufgebracht darüber gewesen, nicht informiert worden zu sein. Am 23. September 2015 trat Winterkorn als Vorstandschef ab. Der frühere Konzernchef hatte in der Vergangenheit die Manipulation bei Volkswagen eingeräumt, eine eigene Verantwortung aber stets verneint.

Schilderungen wie die des Zeugen zur Abgasaffäre bei VW gibt es allerdings derzeit oft nur aus zweiter Hand. Da ein Großteil der als maßgeblich geltenden Zeugen zuletzt von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machten, sollen einzelne Strafverfolger aus wichtigen eigenen Zeugenvernehmungen berichten. Da diese mittlerweile teils mehrere Jahre zurückliegen, sind Erinnerungslücken aktuell allgegenwärtig im Prozess. An diesem Mittwoch (9.00 Uhr) soll das Verfahren fortgesetzt werden. Insgesamt sind Termine bis in den Januar 2024 anberaumt./bch/DP/jha


© dpa-AFX 2022
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
10:47Porsche-SE-Anleger kassieren im Prozess zur VW-Übernahmeschlacht eine Niederlage
AW
10:07MÄRKTE EUROPA/Fester - Französische Verbraucherpreise stützen
DJ
08:45Börsenneuling Porsche AG bei Tradegate kurz unter Ausgabepreis
DP
08:28Credit Suisse hebt Ziel für Volkswagen-Vorzüge - 'Outperform'
DP
08:15MÄRKTE EUROPA/Wenig veränderte Eröffnung zum Quartalsultimo erwartet
DJ
07:19PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
07:15FAW will Pop-Up-Benachrichtigungen für In-Car-Displays als Reaktion auf Sicherheitsbede..
MT
06:36Prozess zur VW-Übernahmeschlacht vor richtungsweisender Entscheidung
DP
05:55AUSBLICK/OLG Celle urteilt in Milliardenstreit um gescheiterte VW-Übernahme durch Porsc..
DJ
05:51Entscheidung im Musterverfahren zur VW-Übernahmeschlacht erwartet
DP
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
07:15FAW to Limit Pop-Up Notifications For In-Car Displays in Response to Safety Concerns
MT
29.09.Global markets live: Berkshire Hathaway, Tesla, Twitter, Amazon, Sta..
MS
29.09.Trending: Volkswagen Values Porsche at About $73 Billion; Shares Rise Above IPO..
DJ
29.09.Porsche touts successful IPO, sending company value above Mercedes-Benz
AQ
29.09.Volkswagen/Porsche CEO Stands By Dual Role Amid Blockbuster Frankfurt Debut
MT
29.09.Porsche shares debut amid market tumult
RE
29.09.Volkswagen Mulling Future IPO of PowerCo Battery Unit, CFO Says
MT
29.09.Volkswagen faces Israeli emissions class action suit after court ruling
RE
29.09.Volkswagen CFO: IPO in battery division could come next
RE
29.09.Investors switch into Porsche AG from Volkswagen on debut day
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 276 Mrd. 269 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 17 348 Mio 16 945 Mio -
Nettoliquidität 2022 32 005 Mio 31 261 Mio -
KGV 2022 3,70x
Dividendenrendite 2022 7,04%
Marktwert 78 041 Mio 76 227 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,17x
Marktwert / Umsatz 2023 0,14x
Mitarbeiterzahl 641 900
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 128,46 €
Mittleres Kursziel 205,74 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 60,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Ingo Blume Chairman-Management Board
Arno Antlitz Chief Operating & Financial Officer
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG-27.62%76 227
TOYOTA MOTOR CORPORATION-6.98%185 505
MERCEDES-BENZ GROUP AG-22.43%54 788
GENERAL MOTORS COMPANY-43.27%48 495
FORD MOTOR COMPANY-41.36%46 112
BMW AG-21.88%43 941