Das Ziel ist Teil des Vorstoßes von Volkswagen, die Kosten der Marke VW bis 2026 um 10 Milliarden Euro (10,8 Milliarden Dollar) zu senken, nachdem das Unternehmen zuvor davor gewarnt hatte, dass die hohen Kosten und die niedrige Produktivität seine Pkw nicht wettbewerbsfähig machen würden.

Wie andere Automobilhersteller ist auch Volkswagen von der Inflation, dem harten Wettbewerb aus Asien sowie den hohen Arbeits- und Energiekosten in Deutschland betroffen und muss seine Kosten massiv senken, um nicht noch weiter hinter seine Konkurrenten, einschließlich Tesla, zurückzufallen.

"Es ist völlig klar, dass wir bei Volkswagen in Zukunft in vielen Bereichen mit weniger Mitarbeitern arbeiten müssen", sagte VW-Markenchef Thomas Schaefer laut einem internen Memo, das Reuters vorliegt, den Mitarbeitern.

"Das bedeutet nicht mehr Arbeit für weniger Leute, sondern vielmehr, dass wir uns von alten Gewohnheiten verabschieden und uns von Doppelarbeit und Ineffizienz verabschieden", sagte er.

Zu den weiteren Initiativen gehören die Verkürzung der Produktzyklen von 50 Monaten auf 3 Jahre, die Verkürzung der Gesamtproduktionszeiten sowie die Streichung eines geplanten neuen 800 Millionen Euro teuren Forschungs- und Entwicklungsstandorts in Wolfsburg, heißt es in dem Memo.

($1 = 0,9283 Euro)