Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen AG    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(766403)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

US-Kontrolleur bei Volkswagen stellt nächsten Zwischenbericht vor

04.09.2019 | 05:50

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Kommt Volkswagen bei der Aufarbeitung von "Dieselgate" und der Umsetzung schärferer Verhaltensregeln inzwischen besser voran? Der von der US-Regierung eingesetzte externe Prüfer Larry Thompson berichtet am Mittwoch über den aktuellen Stand seiner Untersuchungen. Zusammen mit VW-Rechtsvorständin Hiltrud Werner legt der frühere Justiz-Staatssekretär sein zweites "Audit"-Papier zu den Themen Integrität und Regelbefolgung ("Compliance") vor.

Vor einem Jahr hatte Thompson noch Verbesserungsbedarf in einigen Bereichen gesehen - etwa, weil Volkswagen in Dokumenten Schwärzungen vorgenommen habe und zu zurückhaltend bei der Übermittlung bestimmter Informationen gewesen sei. Managerin Werner hatte damals ihrerseits eingeräumt: "Wir haben noch ganz schön viel Arbeit vor uns."

Thompsons Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass sich kriminelles Verhalten beim weltgrößten Autobauer nach dessen Schuldeingeständnis in den USA nicht wiederholt. Anfang 2017 hatte sich VW mit dem Justizministerium in Washington auf einen Milliardenvergleich verständigt. Anschließend war Thompson nach Wolfsburg geschickt worden, um zu überprüfen, ob interne Verhaltensregeln verbessert werden und ein Whistleblower-System bei Verstößen gewährleistet ist.

VW hatte im September 2015 zugegeben, in den Vereinigten Staaten die Abgasreinigung von Autos mit Dieselmotor manipuliert und so Kunden und Behörden betrogen zu haben. Weltweit waren Millionen Fahrzeuge betroffen. Der Konzern stürzte in die schwerste Krise seiner Geschichte mit Milliardenkosten und schwindendem Kundenvertrauen.

Mehr dezentrale Entscheidungen, die Beachtung anonymer Hinweise auf Fehlverhalten und eine generell bessere Firmenkultur sind seither zentrale Themen für VW - auch Behörden in den USA, wo der Skandal aufgedeckt wurde, schauen dem größten deutschen Unternehmen auf die Finger. Vorstandschef Herbert Diess will Strukturen, die "einwandfreies, regelkonformes Verhalten sicherstellen". Thompson hatte zwischenzeitlich moniert, dass es aus seiner Sicht nicht genug personelle Konsequenzen gab. VW sicherte daraufhin zu, sich von Mitarbeitern zu trennen, die in die Abgasaffäre verwickelt waren.

Der als "Monitor" eingesetzte Thompson soll in Kürze Unterstützung vom früheren FBI-Mitarbeiter John Hanson als "Auditor" erhalten. Die US-Umweltbehörde EPA habe Hanson benannt, um die Umweltstandards im Konzern zu untersuchen, erklärte ein VW-Sprecher. Grund sind Vorgaben für öffentliche Aufträge: "Wir dürfen weiter Geschäfte mit der Regierung machen, müssen aber im Gegenzug einen Auditor akzeptieren."/jap/DP/zb


© dpa-AFX 2019
Alle Nachrichten auf VOLKSWAGEN AG
20.01.PROJEKT 'TRINITY' : VW nennt neue Details zu geplantem E-Volumenmodell
DP
20.01.'DIESELGATE' : Ex-VW-Manager auf Bewährung frei
DP
20.01.VW-Manager wollen neben Dienstwagen auch andere Mobilitätsleistungen
DP
20.01.TESLA : VW will mit "Trinity" autonomes Fahren massentauglich machen
RE
20.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 20.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
20.01.DAIMLER : Mercedes zuversichtlich über Lösung des Problems Chipknappheit
RE
20.01.AKTIE IM FOKUS : Daimler im starken Autosektor gefragt - HSBC mit Kaufempfehlung
DP
20.01.Volkswagen erwartet kräftiges Wachstum in China - Chipmangel bremst
AW
20.01.AKTIE IM FOKUS : Volkswagen legen weiter zu nach Aussagen zum China-Geschäft
DP
20.01.Volkswagen erwartet starkes Wachstum in China - Chipmangel bremst
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
06:55Porsche Partners with Q8, Enel X to Expand Ultrafast Charging Network Across ..
MT
20.01.VOLKSWAGEN : VAG Nuremberg awards MAN largest e-bus order to date
AQ
20.01.BEST-SELLING AUDI RECEIVES SPORTBACK : 2021 Audi Q5 Sportback and SQ5 Sportback;..
AQ
20.01.Kenya's new car sales drop by 16% in 2020 on coronavirus crisis
RE
20.01.Kenya's new car sales drop by 16% in 2020 on coronavirus crisis
RE
20.01.VOLKSWAGEN : Audi Eyes 1 Million China Car Sales in 2023
MT
20.01.Volkswagen says China car sales, production hit by chip supply shortage
RE
20.01.Germany's Audi Partners with SAIC to Expand Presence in China
MT
20.01.MARKET CHATTER : Germany's Audi Targets 1 Million Car Sales in China in 2023
MT
20.01.Audi aims to sell one million cars in China in 2023
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 218 Mrd. 265 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 4 371 Mio 5 308 Mio -
Nettoliquidität 2020 22 728 Mio 27 595 Mio -
KGV 2020 18,2x
Dividendenrendite 2020 1,88%
Marktkapitalisierung 83 317 Mio 101 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,28x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,24x
Mitarbeiterzahl 664 196
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 176,53 €
Letzter Schlusskurs 157,62 €
Abstand / Höchstes Kursziel 56,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,0%
Abstand / Niedrigstes Ziel -11,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Deputy Chairman
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
VOLKSWAGEN AG3.41%100 794
TOYOTA MOTOR CORPORATION-3.41%207 408
GENERAL MOTORS COMPANY34.15%79 953
DAIMLER AG0.21%74 951
BMW AG-1.99%55 232
HYUNDAI MOTOR COMPANY34.90%49 540