Die indische Niederlassung von Skoda, die zum Volkswagen Konzern gehört, kündigte am Dienstag an, dass sie in der zweiten Hälfte des Jahres 2025 ein kleines Sport Utility Vehicle (SUV) auf den Markt bringen wird, um den größeren Rivalen Tata Motors und Hyundai im am schnellsten wachsenden Segment des Landes Paroli zu bieten.

Der neue SUV, der das Einstiegsmodell von Skoda in Indien sein soll, richtet sich an kostenbewusste Käufer in der Stadt und in Kleinstädten und ist Teil des Plans des Unternehmens, bis zum Geschäftsjahr 2026 einen jährlichen Gesamtabsatz von 100.000 Fahrzeugen in diesem Land zu erreichen.

Skoda hat zwei Jahre gebraucht, um zwischen 2022 und 2023 rund 100.000 Autos in Indien zu verkaufen.

Skoda hat keinen Namen und keinen Preis für das neue Modell bekannt gegeben. Die potenziellen Konkurrenten des Autos - Tata Punch und Hyundai Exter - beginnen jedoch bei rund 613.000 Rupien (~$7.400).

In den letzten zwei Jahren sind die Inder in den Städten von kleineren Autos auf voll ausgestattete SUVs umgestiegen, die inzwischen jedes zweite verkaufte Auto ausmachen.

Skoda strebt auch für die Volkswagen-Familie, zu der Volkswagen und die Luxusmarken Audi und Porsche gehören, einen Marktanteil von 5 % in Indien an.

Volkswagen und Skoda, die den Großteil der Verkäufe des Volkswagen-Konzerns ausmachen, haben in Indien einen Marktanteil von 2,2%.

Der SUV wird auf der gleichen Plattform gebaut, die bereits für den meistverkauften Kushaq SUV und den größeren Kodiaq verwendet wird. Eine Plattform ist die Basis oder das Untergestell, auf dem ein Auto gebaut wird.

Der Kushaq allein macht 53% des Skoda-Absatzes in Indien aus, mit fast 21.000 verkauften Einheiten in diesem Geschäftsjahr. (Berichterstattung von Nandan Mandayam in Bengaluru; Bearbeitung durch Sohini Goswami)